Ich liebe London! Auch wenn ich dort nicht mehr leben möchte (dafür ist mir die Stadt doch zu groß), komme ich mindestens einmal im Jahr nach London zurück und genieße das bunte Treiben dieser einzigartigen Metropole. Manchmal reise ich mit einer Freundin nach London, meist reise ich aber allein. Aber egal, ob du allein reist, mit Freunden, deinem Partner bzw. deiner Partnerin oder deiner Familie – London ist eine tolle Stadt, in der du viel unternehmen kannst. Im Folgenden findest du einige Tipps.

1. Besichtige die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Gerade, wenn du zum ersten Mal in London bist oder noch nicht oft da warst, gibt es viele Sehenswürdigkeiten für dich zu erkunden. Buckingham Palace, London Eye, Houses of Parliament, Big Ben, Tower of London, Tower Bridge, St. Paul’s Cathedral, Westminster Abbey und The Shard sind nur einige von vielen spannenden Sehenswürdigkeiten in London. Allein mit den Highlights bist du sicher schon einige Tage beschäftigt.

Auch nach so vielen Besuchen, schaue ich mir gerne noch mal die ein oder andere dieser Sehenswürdigkeit an. Die Tickets kaufe ich online (z.B. via getyourguide.de*) – wenn möglich gleich als «Fast Track», um lange Wartezeiten und -schlangen zu vermeiden. Wenn du mehrere Sehenswürdigkeiten innerhalb kurzer Zeit besichtigen möchtest, empfiehlt sich der Kauf des London Pass. Mit diesem erhältst du Zugang zu mehr als 80 der wichtigsten Attraktionen, Touren und Museen Londons. Zudem kannst du den Hop-On/Hop-Off-Bustour* nutzen.

London Big Ben

2. Probiere verschiedene Restaurants aus

Was ich an London besonders liebe, ist das Essen. In London leben Menschen aus allen Teilen der Welt. Daher gibt es hier auch Restaurants mit Köstlichkeiten aus aller Welt. Und das tolle: da in den Restaurants auch für die eigenen Landsleute gekocht wird, ist das Essen oft authentisch und nicht so sehr an die europäische Kultur angepasst wie man es sonst kennt. Ich persönliche liebe vor allem die indische, japanische und libanesische Küche. Daher plane ich auch immer mehrere Restaurantbesuche bei meinen Reisen ein.

Übrigens gehe ich meist mittags in Restaurants essen, da es abends recht voll wird und ich mir dann allein doch etwas komisch vorkomme. Zudem bin ich am Abend meist erschöpft vom vielen Sightseeing und Shopping. Daher kaufe ich mir in der Regel etwas Leckeres bei Waitrose, Marks & Spencer Food oder bei einem Take Away und entspanne im Hotelzimmer. Das hat auch den Vorteil, dass ich in Ruhe den nächsten Tag planen kann. Natürlich kann das aber jeder machen, wie er möchte. In der Gruppe oder mit dem Partner bzw. der Partnerin macht es abends sicher mehr Spass schick Essen zu gehen.

Fish & Chips

3. Besuche ein Musical oder Theaterstück

Wenn man in London ist, muss man einfach ein Musical anschauen. Oder, wenn du darauf keine Lust hast, ein Theaterstück. Fast alle Theater befinden sich im Londoner West End, wo du an den diversen Ticket-Shops auch die Tickest für eine Abendvorstellung kaufen kannst. Natürlich kannst du das heute auch bequem online machen und dir dann einen Platz deiner Wahl aussuchen. Das Publikum ist bunt gemischt und besteht auch aus vielen Touristen. Daher fällt man auch als Einzelperson gar nicht auf und kann sich in Ruhe die Vorstellung anschauen. Ich war schon in vielen Musicals, meine absoluten Favoriten sind aber Aladdin und König der Löwen.

Tipp: Möchtest du auch ein Musical besuchen? Hier findest du eine Übersicht der besten Musicals in London.

4. Entdecke neue Plätze

Obwohl ich schon so oft in London war, entdecke ich bei meinen Besuchen immer wieder neue Gegenden, Plätze oder Attraktionen. Und das ist auch nicht verwunderlich, denn London ist wirklich riesig. Daher nehme ich mir auf meinen Besuchen inzwischen immer vor, auch mal Stadtviertel zu besichtigen, in denen ich bisher noch nicht war. Meist hält man sich ja doch immer in der Nähe der berühmten Sehenswürdigkeiten und Shopping-Straßen auf.

Bei meinem letzten Besuch in London bin ich beispielsweise das Südufer an der Themse entlanggebummelt und dabei auf die Hays Galleria gestoßen. Diese kannte ich noch gar nicht. Gerade wenn man etwas Zeit hat, ist es wirklich schön, einfach mal durch neue Ecken von London zu bummeln.

Tipp: Eine Übersicht der schönsten Stadtviertel in London findest du hier.

Hays Galleria

5. Bummle durch deine Lieblingsgegend

Zum einen mag ich es, Neues zu entdecken. Zum anderen komme ich aber auch immer gerne an meine Lieblingsplätze in London zurück. Für mich sind dies vor allem die Straßen von South Kensington, die Kings Road in Chelsea (wo ich früher mal gearbeitet habe), die Londoner Southbank, die Gegend um Kings Cross (hier habe ich mal gewohnt) und das hippe Viertel Greenwich. Wenn ich durch diese Gegenden bummle, kommen schöne Erinnerungen zurück und mir geht richtig das Herz auf!

6. Schau dir die Museen an

In London gibt es so viele tolle Museen! Und das Beste ist: der Eintritt zu den meisten Museen ist sogar kostenlos. Wenn du moderne und zeitgenössische Kunst magst, solltest du unbedingt das Tate Modern besichtigen. Von der Dachterrasse aus hast du zudem einen tollen Blick auf London. Für Kunstliebhaber dürften die National Gallery und die National Portrait Gallery interessant sein.

Das British Museum ist eines der größten und bedeutendsten kulturgeschichtlichen Museen der Welt. Und im Natural History Museum, einem der größten naturhistorischen Museen der Welt, kannst du unter anderem einen lebensechten T-Rex bestaunen. Direkt gegenüber befindet sich das Victoria & Albert Museum, das weltweit die größte Sammlung von Kunstgewerbe und Design beherbergt.

Im Londoner Stadtteil Greenwich findest du das Royal Observatory Greenwich besichtigen, wo mit der «Greenwich Mean Time» (GTM) das Zeitzonensystem beginnt. Ebenfalls in Greenwich liegt der englischer Tee- und Wollklipper «Cutty Sark», der als Museum besichtigt werden kann. Darüber hinaus gibt es in London noch viele weitere interessante Museen, z. B. das Imperial War Museum, das Sherlock Holmes Museum oder das Somerset House.

Tipp: In meinem Artikel «Die 18 besten Museen in London» erhält du einen guten Überblick über die besten Museen der Stadt.

Natural History Museum

7. Stöbere durch die Märkte

Was ich an London besonders liebe, sind die Märkte. Es ist einfach eine tolle Erfahrung, durch die bunten Märkte in London zu schlendern, die einzigartige Atmosphäre in sich aufzusaugen und nach kleinen schätzen Ausschau zu halten. Das tolle daran ist, dass es in London wirklich eine große Auswahl an den unterschiedlichsten Märkten gibt. So findest du auf dem Borough Market zum Beispiel Delikatessen aus der ganzen Welt, auf dem Columbia Road Flower Market neben Blumen auch Schmuck und Kunst, und auf dem Camden Market Schmuck, Kleidung, Möbel, allerlei Kuriositäten und zudem leckeres Street Food.

Sehr bekannt ist der Portobello Road Market. Wenn du auf der Suche nach Vintage-Mode und Antiquitäten bist, wirst du hier fündig. Zudem kannst du gleich noch ein paar Lebensmittel einkaufen. Einer meiner liebsten Märkte in London ist der Brick Lane Market, denn er bietet einen einzigartigen Mix aus coolen Boutiquen, tollen Second-Hand-Läden, ausgefallenen Marktständen und quirligen Cafés und Restaurant. Auch den Covent Garden Market mag ich sehr gerne, denn er bietet eine willkommene Abwechslung beim Bummeln durch das Zentrum von London.

Tipp: Möchtest du noch mehr über die Londoner Strassen- und Flohmärkte erfahren? Hier findest du die 10 schönsten Märkte in London.

Covent Garden in London ist ein toller Ort, an dem man sich auch allein gut unterhalten kann.

8. Gehe Shoppen

Wie bereits erwähnt fliege ich mindestens einmal im Jahr nach London. Zum einen, weil ich die Stadt liebe. Zum anderen, weil man hier so toll shoppen kann! Allein für die Oxford Street brauche ich mindestens einen Tag. Darüber hinaus mache ich grundsätzlich einen Abstecher in die Gegend von Convent Garden, da sich hier einige meiner Lieblingsläden (z.B. Hobbs London) und auch viele kleinere Shops und Boutiquen befinden. Auch die Gegend um High Street Kensington und die Kings Road in Chelsea liebe ich.

Tipp: Du möchtest wissen, wo man in London am besten Shoppen kann? Hier geht es zu den 14 besten Einkaufsmeilen in London. Von günstig bis teuer – für jeden ist etwas dabei!

Shopping in London

9. Nimm an Führungen teil

Natürlich kannst du London auf eigene Faust erkunden. Zwischendurch ist es aber auch nett, mal einen Gang runterzuschalten und sich London und seine interessanten Ecken von jemanden zeigen zu lassen. Glücklicherweise gibt es in London jede Menge Touren, die du buchen kannst. Die Auswahl ist so groß, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Wie wäre etwa die Harry-Potter-Tour, eine Führung durch das Stadion von Tottenham Hotspur oder eine Bootstour entlang der Themse? Es gibt sogar spezielle Touren für Familien – etwa eine Schnitzeljagd.

Hier einige Touren, die spannend für dich sein könnten:

  • Harry Potter Tour: Begib ich auf einen interaktiven Harry-Potter-Rundgang* durch Central London. Die Fahrt kannst du entweder mit dem Boot oder mit der Londoner U-Bahn unternehmen. Dauer: 2,5 Stunden.
  • Jack the Ripper Führung: Folge deinem Guide durch das viktorianische London und begebe dich bei der Jack the Ripper Tour* auf die Spuren des berühmtesten Serienkillers Londons. Dauer: 2 Stunden.
  • FC Chelsea Tour: Der FC Chelsea ist einer der berühmtesten und erfolgreichsten Fussball-Clubs der Welt. Als Fan sollte man sich eine Führung durch Stamford Bridge-Stadion und -Museum* nicht entgehen lassen. Dauer: 1 Stunde
  • Tottenham Hotspur Stadion Tour: Besuche bei dieser Stadion Tour* das neue, hochmoderne Haus des Tottenham Hotspur Football Club. Dauer: 1,5 Stunden.
  • London bei Nacht Bus Tour: Bei dieser unterhaltsamen und informativen London-Tour* fährst du mit einem oben offenen Bus durch die Innenstadt und kannst top Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, Harrods, das London Eye und den Trafalgar Square bei Nacht erleben. Dauer: 1,5 Stunden.
  • Bootstouren auf der Themse: Eine Bootstour* ist perfekt, um eine kleine Pause einzulegen und dennoch London und einige seiner Top Sehenswürdigkeiten bestaunen zu können. Optional kannst du einen Besuch des London Eye dazu buchen. Dauer: 45 Minuten bis 1,5 Stunden (je nach Tour).
  • Big-Bus Hop-On/Hop-Off Tour: Erlebe Londons beste Attraktionen ganz bequem bei einer Hop-On/Hop-Off Bus Tour*.

10. Entspanne dich in den Parks

London hat einige super schöne Parks, in denen du eine Pause einlegen und bei einem kleinen Snack entspannen kannst. Der größte und berühmteste ist der Hyde Park, der sich mitten im Herzen von London befindet. Ganz in der Nähe befinden sich einige weitere berühmte Londoner Parks: Kensington Gardens, St. James’s Park und Regent’s Park.

Der Battersea Park ist eine große Parkanlage mit Wald, See zum Bootfahren und einem Zoo für Kinder. Einen traumhaften Blick auf London insbesondere Canary Wharf bietet der Greenwich Park. Hier kannst du auch gleich das Royal Observatory besichtigen. Weitere tolle Parks sind der Holland Park und der Victoria Park. Etwas außerhalb von London liegt Hampstead Heath, ein Erholungsgebiet mit Badeteichen und Wäldern.

Tipp: Einer meiner liebsten Parks ist jedoch Kew Gardens, Londons größte UNESCO-Welterbestätte. Hier findest du eine üppige Gartenlandschaft unter Glas, einen Königspalast, Kunstgalerien und 250 Jahre royale Geschichte. Der Eintritt kostet ca. 15 EUR. Tickets* können online erworben werden.

Kew Gardens

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: