Der Buckingham Palace mag der offizielle Wohnsitz der königlichen Familie sein, aber das eigentliche Zuhause der Queen ist Windsor Castle – oder auf Deutsch Schloss Windsor. Das Schloss ist die Lieblingswochenend-Residenz der Queen und gleichzeitig das größte durchgängig bewohnte Schloss der Welt. Von London erreicht man Windsor Castle in unter einer Stunde.

Im Folgenden finden Sie einige Fakten über Windsor Castle:

1. Das englische Versailles

Aufgrund seiner Größe, der Opulenz und der Gartenanlagen wird Windsor Castle auch das „englische Versailles“ genannt.

2. Haus Windsor

Während des Ersten Weltkriegs änderte die königliche Familie ihren dynastischen Namen, um ihre Zugehörigkeit zu England zu demonstrieren. Das deutsche Haus von Sachsen-Coburg-Gotha wurde nach dem Schloss in Haus Windsor umbenannt.

3. Liebe statt Thron

Eduard VIII. hielt seine im Radio übertragene Abdankungsrede in einem der Räume von Schloss Windsor. Eduard musste abdanken, nachdem er bekannt gegeben hatte, die bürgerliche und zweifach geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson heiraten zu wollen. Nach seiner Abdankung bestiegt 1936 sein Bruder, König Georg VI., den Thron.

4. Heimliches zu Hause

Während des Zweiten Weltkrieges lebten König George VI. und seine Familie aus Sicherheitsgründen auf Schloss Windsor. Der König und die Königin fuhren täglich nach London und kehrten abends zurück. Zu jener Zeit war dies ein wohlbehütetes Geheimnis, da zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Moral berichtet wurde, der König wohne im Buckingham Palace.

5. Das große Feuer

Am 20. November 1992 brach in der Privatkapelle der Königin ein Feuer aus, das sich rasch ausbreitete und fünfzehn Stunden wütete. Neun der wichtigsten Staatsgemächer wurden zerstört und weitere 100 Räume stark beschädigt. Die Kosten für die Renovierung (37 Millionen Pfund) wurden vor allem durch die erstmalige Öffnung der Staatsgemächer des Buckingham Palace für die Öffentlichkeit aufgebracht.

6. Grabstätte der Könige

Neben der Westminster Abbey dient die St.-Georgs-Kapelle von Windsor Castle als wichtigste Grabstätte der englischen Könige. Zu den bekanntesten zählen Heinrich VIII. und seiner Frau Jane Seymore. Zuletzt wurden Prinzessin Margaret und Elizabeth Bowes-Lyon, die Mutter von Königin Elisabeth II., in Schloss Windsor bestattet.

7. Wappen oder Union Jack?

Anhand der Flagge auf dem Round Tower erkennt man sehr gut, ob die Queen anwesend ist oder nicht. Weht die Wappenstandarte befindet sich die Königin in Windsor Castle, weht der Union Jack ist sie hingegen abwesend.

8. Das Osterschloss der Queen

Schloss Windsor ist seit jeher die offizielle Wochenend-Residenz der englischen Könige. Königin Elisabeth II. verbrachte zudem jährlich einen Monat zu Ostern in dem Schloss. Für Weihnachten war Sandringham House reserviert und für den Sommer Balmoral Castle. Seit ihrem 80. Geburtstag hat die Queen ihren ständigen Wohnsitz in Schloss Windsor.

9. Krieg oder Frieden

Die Geschichte von Schloss Windsor und die der britischen Monarchie sind untrennbar verbunden. Wenn sich England im Frieden befand, wurde das Schloss weiter zu einer Residenz ausgebaut und opulenter, während es in Kriegszeiten stärker befestigt wurde. Dieses Muster setzt sich bis in die heutige Zeit fort.

10. Staatsgemächer oder Museum?

Werke von Michelangelo und Leonardo da Vinci, Gemälde von Rembrandt, Peter Paul Rubens und Van Dyck sowie die Kugel, durch die Admiral Nelson getötet wurde, sind nur einige der Kunstschätze, die sich in den Staatsgemächern befinden.

11. Vor 1.000 Jahren von Mönchen gekauft

Wilhelm der Eroberer kaufte den Mönchen von Westminster Abbey das Grundstück ab und ließ ab 1078 eine Holzburg darauf errichten. Später entstanden der Curfew Tower und der Round Tower. Eduard III. ließ die alte Burg zu einer Residenz umbauen.

12. Der sicherste Ort im Königreich

Königin Elisabeth I. (1558–1603) verbrachte viel Zeit auf Schloss Windsor, da sie es für den sichersten Ort im Königreich hielt. Da Schloss Windsor auch einer Belagerung standhalten würde, zog sie sich in Zeiten der Anspannung hierhin zurück. Doch auch sie trug dazu bei, dass Schloss Windsor weiter zu einem Palast ausgebaut wurde.

13. In der Hand von Cromwell

Kurz nach Ausbruch des englischen Bürgerkriegs fiel Windsor Castle an die Parlamentstruppen. Das Schloss wurde zum Hauptquartier der New Model Army von Oliver Cromwell. Nach der Absetzung und Hinrichtung des Königs, Karl I., wurde Großbritannien bis zur Restauration der Monarchie 1660 von Cromwell regiert.

14. Letzte Ruhestädte von Queen Victoria

Königin Victoria und Prinz Albert machten Windsor zu ihrer Hauptresidenz und schufen einen Privatpark, auf dessen Gelände sie später in einem Mausoleum bestattet wurden. Nach dem Tod ihres Gemahls 1861 zog sich Königin Viktoria in die Abgeschiedenheit des Schlosses zurück und besuchte den Buckingham Palace nur noch selten.

15. Alle 3 Stunden Glockenspiel

Im Curfew Tower sind Reste des Gefängnisses aus dem 13. Jahrhundert zu sehen. Alle drei Stunden erklingt aus dem Turm ein Glockenspiel.

Besichtigung

Natürlich kann Schloss Windsor auch besichtigt werden. Besucher erhalten Zugang zu den Prunkräumen sowie St. George’s Chapel. Zudem können Sie das unglaublich detailgetreue Puppenhaus von Queen Mary bestaunen. Sommer-Besucher haben darüber hinaus die Gelegenheit, der Wachablösung zuzuschauen. Die Tickets für kosten für Erwachsene 25 EUR und für Kinder 14,50 EUR. Senioren und Studenten zahlen 22,50 EUR.

 

Zu den Tickets

Auf einer Reise nach London werden Sie sich sicher nicht nur Windsor Castle anschauen. Erfahren Sie mehr über weitere Sehenswürdigkeiten im Umkreis von London: London Eye, Tower Bridge, Tower of London, Big Ben und St. Paul’s Cathedral.

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: