Cornish Pasty: Rezept für den englischen Klassiker

Cornish Pasty: Rezept für den englischen Klassiker

Cornish Pasties sind eine Spezialität aus der südenglischen Grafschaft Cornwall. Die Fleischpasteten können verschiedene Füllungen enthalten. Der Klassiker ist aber eine Füllung aus Rindfleisch, Steckrüben, Zwiebeln und Kartoffeln. Wichtig ist, dass die Füllung herzhaft ist und die Pasty über eine Kruste verfügt. Zudem dürfen die Pasties beim Essen nicht auseinanderfallen, denn sie werden in der Regel kalt und mit den Fingern gegessen. Daher eignen sie sich ideal für ein Picknick oder einen Ausflug an den Strand.

Die Geschichte der Pasties geht bis auf das 13. Jahrhundert zurück. Zunächst waren sie der höheren Klasse vorbehalten. Aber über die Jahrhunderte entwickelten sie sich zu einer einfachen Mahlzeit, die bequem unterwegs gegessen werden kann.

Rezept: Cornish Pasty

Das Gute ist, du musst nicht auf deine nächste Reise nach Cornwall warten, um in den Genuss dieses kleinen Leckerbissens zu kommen. Im Folgenden findest du das Rezept für eine klassische Cornish Pasty, so dass du dieses ganz einfach zu Hause selbst kochen bzw. backen kannst.

Zutaten für Cornish Pasty

Teig

  • 450 g Mehl
  • 0,5 TL Salz
  • 100 g kalte Butter oder Margarine
  • 100 g Schweineschmal oder 200g Butter
  • 125 ml Wasser

Füllung

  • 600 g Kartoffeln
  • 250 g Steckrüben oder Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 300 g mageres Rinderhack
  • 1 TL Senfpulver oder Senf
  • 1 TL Zucker
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • 2 Eier
Cornish Pasty Zutaten

Zubereitung der Cornish Pasties

  • Mehl und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. Stückchenweise die kalte Butter und das Schmalz (bzw. die restliche Butter) hinzugeben und den Teig gut verkneten.
  • Nach und nach das Wasser dazugeben und den Teig solange kneten bis er geschmeidig ist und nicht mehr klebt.
  • Aus dem Teig eine Kugel formen und die für 45 Minuten in den Kühlschrank geben.
  • In der Zwischenzeit kannst du die Füllung vorbereiten. Dazu die Rüben oder alternativ Möhren sowie die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden und mit dem Hackfleisch vermischen. Danach die Zwiebeln klein hacken in mit dem Rest der Füllung vermengen. Fall die Füllung zu dick ist, ein kleines bisschen Wasser hinzugeben, damit sie cremig wird.
  • Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Senfpulver würzen. Statt Senfpulver kann man auch Senf verwenden.
  • Nach der Ruhezeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in vier gleich große Portionen teilen. Auf einer mit Mehl betreuten Arbeitsfläche die Teigviertel aussollen bis sie jeweils einen Kreis von 20-23 cm Durchmesser bilden.
  • Die Füllung gleichmäßig auf die vier kreisförmigen Teige verteilen. Darauf achten, dass sich die Füllung nur auf einer Teighälfte befindet und nicht bis zum Rand reicht.
  • Die Ränder leicht mir kaltem Wasser anfeuchten und die beiden Kreishälften zusammenlegen – also die leere Hälfte über die Hälfte mit der Füllung legen. Die Ränder gut zusammendrücken bis eine Halbmondform entsteht. Dabei mit den Fingern eine Wellenform in den Teig drücken.
  • Die Eier verquirlen und damit die die Pasties bestreichen. Mit einer Gabel vorsichtig ein paar Löcher in den Teig stechen.
  • Die vier Pasties in den auf auf 220 Grad vorheizten Backofen geben und 20 Minuten backen. Danach die Temperatur auf 160 Grad reduzieren und weitere 20 Minuten backen. Vor dem Servieren die Pasties mindestens 10 Minuten ruhen lassen.

Englische Kochbücher

Bist du auf den Geschmack der englischen Küche gekommen und möchtest noch mehr Rezepte ausprobieren? Im Folgenden findest du drei Vorschläge von mir für Kochbücher. Ich persönlich mag vor allem die Kochbücher von Jamie Oliver. Zudem schaue ich oft seine TV-Sendungen an und war auch schon in einem seiner Restaurants in London.
 

Scones selber backen: mit diesem Rezept klappts!

Scones selber backen: mit diesem Rezept klappts!

Scones sind Gebäckstücke von den britischen Inseln, die meist zur Tea Time (zwischen 16 und 17 Uhr) serviert werden. Die weichen Scones werden traditionell warm gegessen und mit Clotted Cream (dicker Rahm), Butter und Erdbeerkonfitüre (z.B. von Wilkin & Son) bestrichen. Dazu trinkt man nicht etwa Kaffee, sondern Cream Tea – zum Beispiel Cornish Cream Tea oder Devon Cream Tea. Du kannst diesen mit Earl Grey Schwarztee* (z.B. von Twinings) und etwas Milch auch selbst zubereiten. Einst lokale Spezialitäten, haben sich sowohl die Scones als auch der Cream Team in ganz Großbritannien verbreitet und sind inzwischen Klassiker der englischen Tea Time.

Scones Rezept

Ich liebe Scones mit Clottest Cream und Erdbeerkonfitüre, allerdings gibt es bei der Qualität große Unterschiede. In manchen Cafés merkt man einfach, dass es sich um Massenproduktion handelt. Die besten Scones erhält man in der Regel in den kleineren Cafés, die keiner Kette angehören. Allerdings ist man ja nicht ständig in Großbritannien und kann mal schnell frische Scones essen gehen. Da ich mir auch zu Hause mal, leckere Scones gönnen wollte, habe ich mich nach einem guten Rezept umgeschaut. Nach einigem Ausprobieren kann ich dir folgendes Rezept empfehlen. Mit diesem gelingen die die Scones auf jeden Fall!

Zutaten

  • 350 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 125 g Butter
  • 150 g Jogurt
  • 3 EL Zucker
  • Prise Salz
  • ggfs. 100 g Rosinen
  • etwas Milch
  • 1 Ei

Zubereitung

  • Mehl, Backpulver, Salz und Zucker miteinander in eine Schüssel geben und vermischen
  • Den Jogurt und die kalte Butter hinzugeben und mit einem Knethaken vermengen, danach mit der Hand nochmals kurz durchkneten
  • Auf einer bemehlten Arbeitsplatte den Teig ca. 2 cm dick ausrollen
  • Mit einem großen kreisförmigen Ausstecher (Durchmesser: ca. 7 cm) oder einem Glas ausstechen
  • Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen
  • Ei und Milch miteinander verquirlen und damit den Teig bestreichen
  • Im Ofen bei 160 Grad Umluft rund 15 Minuten backen

Rezept für die Clotted Cream

Was wären Scones ohne die leckere Clotted Cream und Erbeerkonfitüre*? Erst durch sie werden die kleinen Brötchen zu echten Leckerbissen und dem Klassiker der britischen Teekultur. Die Zubereitung ist etwas aufwändiger und kostet viel Zeit. Wenn du es einfacher möchtest, kannst du die Clotted Cream* inzwischen auch kaufen – in ausgewählten Supermärkten (in der Schweiz z.B. bei Coop), in England-Shops oder online. Wenn du die Clotted Cream selbst zubereiten möchtest, findest du hier das Rezept.

Zutaten

  • 400 ml Schlagsahne

Zubereitung

  • Die kalte Schlagsahne in eine Schüssel gießen und diese in ein Wasserbad stellen. Dazu eignet sich am besten ein größerer Topf.
  • Den Topf und die Schüssel auf die mittlere Schiene in den Ofen stellen und bei 70 Grad Ober- und Unterhitze für 7 bis 8 Stunden erhitzen. Im Laufe der Zeit bildet sich auf der Oberfläche eine dünne Haut.
  • Nach spätestens 8 Stunden aus dem Ofen nehmen und die Schüssel mit der Sahne über Nacht in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.
  • Am folgenden Morgen sollte der Rahm streichfest sein

Serviertipp

  • Du kannst die Scones auf einem Kuchenteller anrichten und die Clotted Cream sowie die (selbstgemachte) Marmelade in kleinen Schälchen dazustellen
  • Falls du einen Afternoon Tea planst, servierst du die Scones und Sandwiches am besten auf einer Etagère
  • Dazu gibt es einen kräftigen Schwarztee* (z.B. Earl Grey, Assam, Ceylon oder Darjeeling) mit Milch und je nach Geschmack auch mit Zucker oder Zitrone

Englische Koch- und Backbücher

Bist du auf den Geschmack gekommen und möchtest noch mehr englische Rezepte ausprobieren? Im Folgenden findest du drei Vorschläge von mir für Kochbücher. Ich persönlich mag vor allem die Kochbücher von Jamie Oliver.
 

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: