Vom Loch Ness hat wohl schon jeder mal gehört. Immerhin soll dort ein Ungeheuer namens Nessie sein Unwesen treiben. Als ich Loch Ness besichtigte, war ich anfangs fast etwas enttäuscht, denn es handelt sich um einen ganz normalen See, wenn auch in traumhafter Kulisse. Ich weiss nicht mal, was genau ich erwartet hatte. Vielleicht etwas Mystisches? Ein Ungeheuer konnte ich jedenfalls nicht ausmachen. Dennoch lohnt sich ein Besuch.

Die wichtigsten Fakten über Loch Ness

Loch Ness ist der größte von drei langgestreckten Seen im Great Glen («Großes Tal»), das die Highlands von der Schottischen See im Südwesten bis zur Nordsee im Norden durchzieht. Die anderen beiden Seen sind Loch Lochy und Loch Oich. Mit einer Fläche von 56,4 km2 ist er nach Loch Lomond der zweitgrößte See Schottlands.

Loch Ness reicht von Ford Augustus im Süden bis kurz vor Inverness im Norden Schottlands. Der See ist 37 Kilometer lang, aber gerade einmal 1,5 Kilometern breit. Mit einer Tiefe von 230 Metern ist er nach Loch Morar (310 Meter) der zweittiefste See in Schottland. Das Wasser ist bitterkalt und lädt nicht gerade zum Baden ein. Im Südosten des Sees befindet sich mit Cherry Island eine Insel.

Im Loch Ness leben zahlreiche Fische, darunter Lachse, Forellen, Hechte, Aale und Stichlinge. Im Herbst ist der See Laichgrund für aus dem Meer stammende Atlantische Lachse. Der See gilt als eines der fischreichsten Gewässer in Großbritannien. Zudem ist er von Wäldern umgeben, in denen Eichen Kiefern Eschen, Haselnussbäume und Ebereschen wachsen.

Die Mythen um Nessie

Bereits seit Jahrhunderten gibt es Berichte darüber, dass im Loch Ness ein Seeungeheuer namens «Nessie» leben soll. Dies ist für Schottland nicht ungewöhnlich, denn es gibt viele Sagen über seltsame Wesen, die in Lochs oder Flüssen leben. Neben «Nessie» wären da zum Beispiel auch die «Kelpies», Wassergeister in Gestalt von Pferden.

Berühmtheit erreichte Nessie 1933 als die Zeitung «Inverness Courier» einen Artikel über eine Sichtung des Ungeheuers veröffentlichte. Dieser brachte so viel Aufmerksamkeit, dass Londoner Zeitungen wie die Daily Mail Reporter nach Schottland entsandten. Ein Zirkus bot sogar 20.000 Pfund für die Ergreifung von Nessie.

1934 kam es zu dem berühmten Foto von «dem Ungeheuer mit dem langen Hals», das von dem seriösen Londoner Arzt Colonel Kenneth Wilson aufgenommen wurde. Seitdem ist Nessie weltberühmt. 1994 wurde jedoch bekannt, dass dies nur ein Schabernack war, den sich Kenneth Wilson und der Regisseur Marmaduke Wetherall ausgedacht hatten.

Nessie wird als 20 Meter langer Plesiosaurier beschrieben. Es gibt sogar Berichte, dass es sich um eine Gruppe an Tieren handeln soll. Die meisten Wissenschaftler und Experten halten diese jedoch für absichtliche oder unabsichtliche Falschmeldungen. Für den Fall, dass es Nessie aber doch geben sollte, existiert seit 1934 ein Gesetz, dass das Ungeheuer unter Naturschutz stellt.

Der Mythos um Nessie ist für die Region eine wichtige Einnahmequelle, zieht er doch Besucher aus der ganzen Welt an. Vor allem der Ort Drumnadrochit hat sich dabei als Hochburg des Nessie-Tourismus etabliert. Um das Interesse hochzuhalten, wird Nessie auch immer mal wieder in der Presse thematisiert.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Das größte Highlight der Gegend ist natürlich Loch Ness selbst. Entlang des Sees führen zwei Straßen: die vielbefahrene A82 und die weniger belebte und malerische B862, die entlang des Südufers führt. Die Strecke einer kompletten Umrandung des Sees beträgt 113 km. Die schönste Sicht hat man dabei, wenn man die Strecke entgegen dem Urzeigersinn entlangfährt.

Wer möchte kann den See auch bei einer einstündigen Schiffsfahrt erkunden. Dank moderner Technik können Besucher dabei unter Wasser nach Nessie Ausschau halten.

Um den See herum gibt es aber auch noch weitere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten:

1. Urquhart Castle

2,7 km östlich von Drumnadrochit befindet sich Urquhart Castle, eine der meistfotografierten Burgen in ganz Schottland. 1230 begann Alan Durward, Schwiegersohn des schottischen Königs Alexander II., mit dem Bau der Burg. Die Burganlage sollte eine Festung sein, aber auch die Bequemlichkeiten einer Residenz bieten. Nach Durwards Tod wurde die Burg mehrfach erobert, beschädigt oder umgebaut. Seit 1692 ist sie dem Verfall überlassen.

Heute gehört Urquhart Castle dem National Trust for Scotland und zieht zahlreiche Besucher an. Diese können sich in einem großen Besucherzentrum über die Burg informieren. Darüber hinaus gibt es ein kleines Museum, ein Informationskino, ein Café und einen Souvenirladen.

Tipp: Vom fünfstöckigen Turmhaus am nördlichen Ende der Burganlage hat man eine schöne Aussicht auf den See.

Urquart Castle am Ufer des Loch Ness

2. Drumnadrochit

Der kleine Ort Drumnadrochit am Westufer des Loch Ness ist mit seinen 1100 Einwohnern die Hochburg des Nessie- Tourismus. Hier reiht sich ein Souvenirladen gespickt mit Nessie-Kuscheltieren an den anderen. Zudem buhlen zwei Nessie-Ausstellungen um die Aufmerksamkeit der Besucher: Das Loch Ness Centre & Exhibition und Nessieland. Interessant ist dabei erstere, da bei Nessieland doch stark der Souvenirverkauf im Vordergrund steht.

3. Loch Ness Centre & Exhibition

Nessie-Fans kommen im Loch Ness Centre & Exhibition auf ihre Kosten. Die Ausstellung übernimmt einen wissenschaftlichen Ansatz rund um Nessie und überlässt es dem Besucher, die Fakten selbst einzuschätzen.

Ausgestellt werden unter anderem Sonarüberwachungs-Fahrzeuge, Mini-U-Boote, Kameras und andere Ausrüstungsgegenstände, die bei der Suche nach Nessie eingesetzt wurden. Des Weiteren werden Fotos und Filmaufnahmen gezeigt, über Schabernack und optische Täuschungen informiert und auch auf die Ökologie des Loch Ness eingegangen.

Weitere Informationen findest du auf der Webseite des Loch Ness Centre & Exhibition.

4. Wanderungen, Bike-Touren & Kanufahrten

Der See und seine einzigartige Umgebung sind geradezu prädestiniert für Wanderausflüge. Beliebt ist insbesondere der Fernwanderweg «Great Glen Way», der auf einer Strecke von 127 km von Inverness bis Fort William führt.

Die Strecke kann man entlang des «Great Glen Mountain Bike Trails» auch auf dem Mountain Bike zurücklegen, was aufgrund der Höhenunterschiede jedoch sehr anstrengend sein soll. Die Bikes kann man in Fort William mieten und in Inverness wieder abgeben.

Ein weiterer Wanderweg ist der South Loch Ness Trail. Und falls du dich an einer Kanufahrt versuchen möchtest, ist der Great Glen Canoe Trail vielleicht eine Option für dich.

5. Loch Ness Marathon

Wem dies noch nicht sportlich genug war, kann jedes Jahr im Herbst am Loch Ness Marathon teilnehmen. Dieser startet bei Whitebridge und führt zunächst am südöstlichen Ufer des Loch Ness entlang, bevor die Strecke nach Inverness führt. Danach geht es wieder zurück Richtung Loch Ness.

Anfahrt zum Loch Ness

Loch Ness liegt nahe der A9, die von Edinburgh nach Inverness führt. Nachdem man diese verlassen hat, führt die vielbefahrene A82 den See entlang.

Für die Fahrt benötigt man ein eigenes Auto, einen Mietwagen oder ein Wohnmobil. Letztere sind bei Schottlandbesuchern besonders beliebt. Auf dem folgenden Bild siehst du zum Beispiel das Wohnmobil, dass ich mir für meine Rundreise durch Schottland in Edinburgh gemietet hatte. Das Bild wurde direkt am Loch Ness aufgenommen.

Wohnmobil Großbritannien
Es gibt aber auch die Möglichkeit von Inverness, den Bus zum Loch Ness zu nehmen. Die Bushaltestelle «Farraline Park» ist nur einige hundert Meter vom Bahnhof in Inverness entfernt. Die Buslinie 16 fährt von Inverness nach Dores, Inverfarigaig and Foyers. Die Überlandbusse 917 und 919 von Scotish Citylink halten sogar am Urquhart Castle.

Alternativ kann man aber auch an einer der zahlreichen Touren von Inverness oder Edinburgh teilnehmen. Diese umfassen oft mehrere Highlights, z.B. eine Schiffsfahrt auf dem See und ein Besuch des Urquhart Castle.

Unterkünfte am Loch Ness

Rund um den See gibt es eine Vielzahl kleinerer Hotels und Bed & Breakfasts. Da ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Darüber hinaus gibt es mehrere Campingplätze, direkt am See oder in den Wäldern darum herum, sowie einige Ferienparks. Hier eine kleine Auswahl.

Hotels & Bed & Breakfast

  • Loch Ness Lodge: Luxuriöses Bed & Breakfast mit 9 individuell gestalteten Zimmern und Blick auf den See. Ort: Drumnadrochit
  • Loch Ness Inn: Modern renoviertes Bed & Breakfast mit Bar und Restaurant nahe des Great Glen Way. Ort: Drumnadrochit
  • Foresters Lodge: Im Wald gelegenes Bed & Breakfast mit Gartenblick und gutem Preis-Leistungsverhältnis. Ort: Inverfarigaig
  • Craigdarroch Hotel: Hotel in ruhiger Lage am Südufer des Sees mit gemütlichen Zimmern, Restaurant und Panoramablick. Ort: Foyers

Camping-Plätze

Allgemeine Tipps für Reisen nach Schottland

Flüge: Ich persönliche buche meine Flüge immer direkt bei Lufthansa, Swiss oder British Airways, da sie einen guten Ruf haben und ich mich bei Umbuchungen an ihren Kundendienst wenden kann. Aber natürlich gibt es auch günstigere Airlines wie Easyjet, die Flüge nach Schottland anbieten.

Hotels: Meine Unterkünfte buche ich grundsätzlich bei booking.com. Die Plattform hat einfach die größte Auswahl an Hotels, aber auch Bed & Breakfasts und Ferienwohnungen. Zudem sind die Preise in der Regel günstiger als auf vergleichbaren Seiten.

Transport: Für eine Schottland-Rundreise empfielt es sich einen Mietwagen zu buchen, da viele Sehenswürdigkeiten abgeschieden in den Highlands oder auf den schottischen Inseln liegen. Ich nutze hier in erster Linie mietwagen-check.de. Für die Buchung von Wohnmobilen kann ich Campanda empfehlen. 

Tickets & Touren: Für viele Sehenswürdigkeiten in Schottland muss man Eintritt zahlen. Einige Highlights in Edinburgh können zudem Tage im Voraus ausgebucht sein. Daher lohnt es sich die Tickets vor ab auf getyouguide.de zu kaufen. Dort findest du auch eine große Auswahl an Touren durch Schottland buchen – etwa zum Loch Ness. 

Warst du auch schon am Loch Ness? Wie hat es dir gefallen? Hinterlasse doch einen Kommentar mit deinen Eindrücken.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: