Auch wenn Großbritannien nicht mehr in der Europäischen Union ist, bleibt das Land für mich eines meiner liebsten Reiseziele. Jedenfalls plane ich wieder regelmäßig nach Großbritannien zu reisen, sobald wir die schwierige Corona-Zeit überstanden haben und wieder frei reisen können. Du fragst dich, warum ich so gerne nach Großbritannien reise? Mich faszinieren insbesondere die traumhaft schönen Küsten, die einzigartige grüne Hügellandschaft und vor allem die unzähligen historischen und natürlichen Sehenswürdigkeiten in Großbritannien.

Die meisten von uns denken bei den Stichworten «Sehenswürdigkeiten in Großbritannien» sicher erst einmal an London. Und in der Tat befinden sich in London viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes – etwa der Big Ben, der Tower of London oder der berühmte Buckingham Palace, in dem die Queen ihr zu Hause hat.

Aber auch außerhalb von London hat Großbritannien viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Darunter befinden sich zahlreiche historische Stätten oder Bauwerke wie Stonehenge, der Hadrianswall oder das Edinburgh Castle, aber auch landschaftliche Besonderheiten wie die White Cliffs of Dover an der Küste von Kent oder die Felsformation Old Man of Storr auf der schottischen Insel Skye.

Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Großbritannien ist schier endlos. Da man irgendwo beginnen muss, habe ich für dich die Top 25 Sehenswürdigkeiten in Großbritannien zusammengestellt. Dabei habe ich mich an Besucherzahlen, aber auch an meiner persönlichen Wahrnehmung orientiert. Viel Spass beim Erkunden!

1. Buckingham Palace – London

Der Buckingham Palace ist sicherlich eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien. Der Palast ist das zu Hause der englischen Königsfamilie und liegt im Herzen von London. Er dient jedoch nicht nur also Wohnsitz für Königin Elisabeth II. und ihrem Gemahl Prinz Philip, sondern wird auch für offizielle Staatsanlässe genutzt. Ist ein Staatsoberhaupt eines anderen Landes zu Gast im Vereinigten Königreich wird er im Buckingham Palace von der Queen empfangen.

Während der Sommermonate haben Touristen die Möglichkeit, die prunkvollen Staatsgemächer zu besichtigen. Die Räume sind mit den größten Schätzen der königlichen Sammlung geschmückt, darunter befinden sich Gemälde von Rembrandt und Rubens. Zudem findet über die Sommermonate eine Sonderausstellung statt, die einen Einblick in das königliche Leben bietet und jährlich wechselt.

Für eine Besichtigung der Staatsgemächer zahlen Erwachsene £26.50 und Jugendliche unter 17 Jahren £14.50. Für Senioren und Studenten kosten die Tickets £24.00. Für Kinder unter 5 Jahren ist der Eintritt frei.

  • Es lohnt sich die Eintrittskarten für den Buckingham Palace im Voraus online zu bestellen.
  • Neben einer Besichtigung der Staatsgemächer, ist auch die Wachablösung (Changing of Guards) sehenswert. Diese findet um 11 Uhr statt. Allerdings nicht jeden Tag. Am besten schaust du vorab auf der Webseite.
  • Öffnungszeiten: 9.30-18.30 (25. Juli bis 4. Oktober), letzter Eintritt 16.15 Uhr
  • Anreise: U-Bahn-Haltestelle « James’s Park». Alternativ sind auch «Hyde Park Corner», «Victoria» oder «Green Park» möglich.

Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht es zum Artikel über den Buckingham-Palast.

Eine der Top Sehenswürdigkeiten in England: Buckingham Palace

2. Windsor Castle – London

Windsor Castle ist die Lieblingswochenend-Residenz der Queen und gleichzeitig das größte durchgängig bewohnte Schloss der Welt. Aufgrund seiner Größe, der Opulenz und der Gartenanlagen wird Windsor Castle auch das „englische Versailles“ genannt. 1992 brach in der Privatkapelle der Königin ein Feuer aus, das sich rasch ausbreitete. Neun der wichtigsten Staatsgemächer wurden zerstört und weitere 100 Räume stark beschädigt. Die Kosten für die Renovierung betrugen 37 Millionen Pfund.

Besucher erhalten Zugang zu den Prunkräumen sowie St. George’s Chapel. Zudem kannst du das unglaublich detailgetreue Puppenhaus von Queen Mary bestaunen. Sommer-Besucher haben darüber hinaus die Gelegenheit, der Wachablösung zuzuschauen. Die Tickets kosten für Erwachsene £23.50 und für Kinder circa £13.50. Senioren und Studenten zahlen £21.20.
 

  • Tickets: Es lohnt sich, die Tickets online zu buchen. Zum einen sind sie online günstiger, zum anderen vermeidest du so lange Warteschlangen.
  • Anreise: Von London erreicht man Windsor Castle in unter einer Stunde.
Traumhaft schöner Sommertag in Windsor und Besuch des Windsor Castle.

3. Stonehenge – England

Die Grabanlage Stonehenge befindet sich in der Grafschaft Wiltshire, stammt aus der Jungsteinzeit und gehört seit 1986 zum UNESCO-Welterbe. Der Steinkreis in Stonehenge ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien und wurde zwischen 2.800 und 1.500 v. Chr. errichtet. Die Bauphase zog sich über ein Jahrtausend hin und verschiedene Völker und Stämme waren am Bau beteiligt. Bis heute hat der Steinkreis nichts von seiner geheimnisvollen Magie verloren.

Die Tickets* für eine Besichtigung von Stonehenge kosten für Erwachsene ca. 23 EUR (je nach Wechselkurs). Senioren über 60 sowie Schüler und Studenten mit gültigem Ausweis zahlen circa 20.50 EUR. Der Eintritt für Kleinkinder ist kostenlos.
 

  • Anreise: Von Salisbury und Devizes fahren täglich Busse nach Stonehenge. Salisbury liegt nur 1,5 Stunden Zugfahrt von London entfernt. Statt mit dem Zug kannst du Stonehenge auch bequem mit dem Auto erreichen. Die Fahrzeit beträgt von London beträgt etwa 1 Stunde und 45 Minuten.
  • Touren: Von London aus gibt es diverse Touren nach Stonehenge*, so dass du bei einer Reise nach London auch einen Tagesausflug nach Stonehenge machen kannst.
  • Reisezeit: Ein Besuch von Stonehenge lohnt sich! Gerade im Sommer befinden sich rund um den Steinkreis daher viele Touristen. Wenn du etwas mehr Ruhe haben möchtest, besuchst du den Steinkreis lieber in der Nebensaison.
Eine der top Sehenswürdigkeiten in England: Stonehenge

4. Tower of London – London

Der Tower of London ist eine Ringburg, die den englischen Königen unter anderem als Residenz, Waffenkammer, Zoo, Gefängnis und Hinrichtungsstätte diente. Sie liegt im Osten von London und ist mit 2,5 Millionen Besuchern im Jahr die meistbesuchte kostenpflichtige Attraktion im Vereinigten Königreich.

Auch die britischen Kronjuwelen, die als wertvollste Sammlung von Diamanten und Juwelen überhaupt gelten, befinden sich im Tower of London und werden dort streng bewacht. Ausgestellt wird jedoch nur ein kleiner Teil des Schatzes, der verschiedene Kronen, Zepter, Reichsäpfel, Schwerter und Ringe umfasst.

Der Tower of London und die dort ausgestellten Kronjuwelen gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in London. Dementsprechend ziehen sie viele Besucher an. Die Tickets für Erwachsene kosten £28.90, Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren zahlen £14.40. Ermäßigte Tickets für Senioren und Studenten kosten £23.10 und Familientickets (2 Erwachsene + 3 Kinder) £72.20.
 

  • Es lohnt sich, die Tickets online zu buchen. Zum einen sind sie online günstiger, zum anderen vermeidest du so lange Warteschlangen.
  • Wenn du im Besitz des London Pass bist, ist der Eintritt zur London Tower Exhibition bereits inbegriffen.
  • Öffnungszeiten: März bis Oktober: 9.00-17.30 Uhr (Dienstag bis Samstag), 10.00-17.30 Uhr (Sonntag und Montag); November bis Februar: 9.00-16.30 Uhr (Dienstag bis Samstag), 10.00-16.30 Uhr (Sonntag und Montag)
  • Anreise: U-Bahn-Haltestelle «Tower Hill»
Tower of London

5. London Eye – London

Seit seiner Eröffnung im März 2000 zählt das London Eye zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in London. Das Riesenrad steht mitten im Stadtzentrum am Südufer der Themse und nahe der Westminster Bridge. Von den Gondeln aus hat man eine gigantische Sicht auf Stadt und einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in London, z.B. Big Ben, Houses of Parliaments und The Shard.

Die Ticketpreise für eine Fahrt mit dem London Eye liegen für Erwachsene bei circa 35 EUR. Je nach Rabattaktion können sie auch günstiger sein. Neben regulären Tickets stehen auch Kombitickets mit anderen Attraktionen oder einer Bootsfahrt zur Auswahl.

  • Mit dem London City Pass ist das reguläre Ticket inbegriffen. Wenn du an der Kasse noch £10 in ein Upgrade investierst, kannst du den Fast-Track nutzen und lange Warteschlangen umgehen.
  • Hast du keinen London City Pass? Dann kannst du dir Geld sparen, wenn du dein Ticket vorab online kaufst: Fast Track Ticket ohne Warteschlange oder reguläres Ticket.
  • Wenn du ein ganz besonderes Erlebnis suchst, kannst du gegen einen Aufpreis vom bevorzugten Einlass profitieren und während der Fahrt mit dem London Eye ein kühles Glas Champagner genießen.
  • Öffnungszeiten: Die Zeiten ändern sich je nach Saison. Wann das Riesenrad während deines Besuchs geöffnet hat, erfährst du auf der offiziellen Seite des London Eye.
  • Anreise: U-Bahn-Haltestelle «Waterloo» oder «Westminster»

Möchtest du weitere Informationen zum London Eye? Erfahre hier 10 Fakten über das London Eye.

Eine der Top Sehenswürdigkeiten in London: das London Eye.

6. Lake District – England

Der Lake District ist einer von vierzehn Nationalparks des Vereinigten Königreichs. Er liegt in der Grafschaft Cumbria im Nordwesten Englands rund 130 km von Manchester entfernt.

Der Lake District besteht aus 12 großen und vielen kleineren Seen, die dem Nationalpark seinen Namen geben und sich um einen vulkanischen Kern gruppieren. Hier findest du mit dem Scafell Pike auch den höchsten Berg des Landes. Auch wenn dieser gerade mal auf 987 Meter über dem Meeresspiegel kommt sollte man ihn nicht unterschätzen. Die Berge im Lake District sind steil und aufgrund ihrer schroffen Felsen auch gefährlich.

Bereits seit über 200 Jahren zieht der Lake District Romantiker und Erholungssuchende aus allen Teilen des Landes an. Auf sie warten gemütliche Hotels, urige Pubs und unzählige Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen oder einfach nur zu entspannen. Die Berge und Wälder laden zu Rad- und Wandertouren ein und die Hotels bieten alles für einen erholsamen Aufenthalt.
 

  • Wandern: Der Lake District ist von einem dichten Netz an Wanderwegen durchzogen, insbesondere entlang der Berge und Seen.
  • Bergbesteigung: Besonders beliebt ist die Besteigung der größeren Berge, der so genannten „Dreitausender“ (gemeint sind Fuß): Scafell, Scafell Pike, Helvellyn und Skiddaw.
  • Tipp: Unter der Woche und außerhalb der Hauptsaison ist es möglich, von den Gipfeln ganz alleine die Aussicht zu genießen
  • Outdoor-Sport: Neben Wanderern kommen auch Drachenflieger und Wassersportler im Lake District auf ihre Kosten.
  • Unterbringung: Rund um den Nationalpark hat sich eine Vielzahl guter Hotels und Bed & Breakfasts.
Lake District_North West England

7. Edinburgh Castle – Schottland

Das Edinburgh Castle* in Schottland ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien. Es thront hoch oben auf dem erloschenen Vulkan Castle Rock und bestimmt die Skyline der Stadt Edinburgh. Erwähnt wurde die Burg zum ersten Mal im 14. Jahrhundert im Zusammenhang mit dem Tod von König Malcom III. In den kommenden Jahrhunderten kam es zu diversen Belagerungen. Während der schottischen Unabhängigkeitskriege wurde das Schloss sogar mehrfach von den Engländern erobert und dann von den Schotten zurückerobert. In Folge dessen wurde die Burg oft beschädigt und erneuert.

Mit der Herrschaft der Stuarts wurde das Schloss zu einer der wichtigsten Königsburgen Schottlands. Hier residierte auch Maria Stuart, ehe sie 1567 zur Abdankung gezwungen wurde. Seit 1996 befindet sich auch der Stone of Scone wieder im Schloss. Auf diesem sagenumwobenen Stein wurden die schottischen und englischen Könige gekrönt. 1296 wurde er auf Befehl Edward I. abtransportiert und befand sich seitdem in der Westminster Abbey.

Eine der top Sehenswürdigkeiten in Schottland: Edinburgh Castle

8. Big Ben & Palace of Westminster – London

Bereits seit 1275 tagt im Palace of Westminster das britische Parlament, bestehend aus dem House of Commons und dem House of Lords. Aufgrund seiner Verwendung hat sich auch der Name Houses of Parliament für das Bauwerk durchgesetzt. Seit 1854 schlägt im Turm die berühmte Glocke Big Ben.

Der Uhrenturm „Elisabeth Tower“ mit der berühmten Glocke wurde bereits von Millionen Touristen fotografiert und erscheint auch in diversen Hollywood-Produktionen. Der Turm ist eines der berühmtesten Wahrzeichen Londons.
 

  • Besonders schön sind der Palace of Westminster und der Big Ben am Abend, wenn das Gebäude mit Licht bestrahlt wird.
  • Den besten Blick hat man von der anderen Seite des Ufers aus.
  • Öffnungszeiten: täglich von 09.15 – 16.30 Uhr (August bis Oktober)
  • Anreise: U-Bahn-Haltestelle «Westminster»
London Big Ben

9. Giant’s Causeway – Nordirland

In Nordirland befindet sich der »Damm der Riesen«. Diese spektakuläre Küstenlandschaft in der Nähe der nordirischen Stadt Derry gehört seit dem Jahr 1987 zum Weltkulturerbe und ist eine der top Sehenswürdigkeiten in Großbritannien. Besucher können am Giant’s Causeway 37.000 unterschiedlich hohe Basaltsäulen mit einer sechs- bis zehneckigen Form bestaunen. Entstanden sind die Säulen vor ca. 60 Millionen Jahren aus Vulkanen. Sie fügen sich wie Stufen ineinander und fallen zum Meer hin ab. Der Legende nach hat sich hier der Riese „Fionn mac Cumhaill“ einen Weg gebaut, um sich mit einem Widersacher aus Schottland messen zu können.

Tipp: Fans der Serie Games of Thrones können auf der Game Of Thrones And Giants Causeway Tour* einige der Originalschauplätze der Serie besichtigen.

Giants Causeway

10. British Museum – London

Das berühmte British Museum in London ist nicht nur eines der größten und bedeutendsten kulturgeschichtlichen Museen der Welt, sondern auch eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien. Das Museum entstand 1753 als der Arzt und Wissenschaftler Sir Hans Sloane seine sehr umfangreiche Literatur- und Kunstsammlung dem Staat hinterließ. Inzwischen ist die Sammlung so groß, dass man sich bei einem Besuch am besten auf die Highlights konzentriert.

British Museum

11. Snowdonia – Wales

Die Region Snowdonia liegt im Norden von Wales und ist als Nationalpark geschützt. Der Name der Region leitet sich vom 1085 Meter hohen Berg Snowdon ab. Mit seinen atemberaubenden Landschaften, romantischen Wasserfällen, kristallklaren Seen und den malerischen Dörfern ist der Snowdonia Nationalpark ein tolles Ziel für einen Aktivurlaub. Die Region eignet sich perfekt zum Wandern und Mountainbiken, aber auch zum Surfen.

Snowdonia Nationalpark

12. Hadrianswall – England

Von 122 bis 128 nach Christus ließ Kaiser Hadrian diesen Grenzwall im Norden Englands errichten, der die römische Provinz Britannia vor Übergriffen von irischen und schottischen Stämmen schützen sollte. Der Hadrianswall ist eines der eindrucksvollsten Bauwerke des römischen Imperiums. Die Mauer führt im dünn besiedelten Norden Englands von Küste zu Küste und einst auch entlang der Grenze zu Schottland, die sich inzwischen jedoch verschoben hat. Das Gebiet zwischen der schottischen Grenze und dem Hadrianswall ist einsam und wird zum Großteil vom Northumberland National Park eingenommen.

  • Erkundung: Du kannst den Hadrianswall sowohl mit dem Auto, dem Bus oder zu Fuß erkunden. Im Sommer verbindet zudem ein Shuttle-Bus alle wichtigen Sehenswürdigkeiten.
  • Wandern: Der Hadrians Wall Path erstreckt sich von Küste zu Küste: Von Bowness im Westen bis Newcastle-upon-Tyne im Osten. Besonders reizvoll ist dabei der Abschnitt zwischen Birdoswald und Chester.
  • Touren: Vom schottischen Edinburgh und dem nordenglischen Newcastle gibt es Halbtages- und Ganztages-Touren zum Hadrianswall. Weitere Informationen dazu findest du hier*.

Hadrianswall

13. Isle of Skye – Schottland

Noch etwas schottischer als der Rest des Landes ist die Isle of Sky. Die Insel liegt unmittelbar vor der schottischen Küste im Atlantik und ist die größte der Inselgruppe Innere Hebriden. Hier findest du scharfkantige Gebirgsketten, grüne Hügel, einsame Buchten und malerische Seen. Seit 1955 ist die Insel durch die Skye-Bridge mit dem schottischen Festland verbunden. Auf der Isle auf Skye befindet sich auch eine der top Sehenswürdigkeiten von Schottland: The Old Man of Storr. Dabei handelt es sich im eine rund 50 Meter hohe Felsnadel.

Isle of Skye

14. Cardiff Castle – Wales

Eines der ältesten und beliebtesten Schlösser sowie eine der top Sehenswürdigkeiten in Wales ist Cardiff Castle*. Das Schloss im Herzen der Hauptstadt ist vier in einem: römisches Fort, normannische Burg, gotisches Schloss und viktorianisches Herrenhaus. Über den Resten von vier übereinanderliegenden Kastellen aus der Römerzeit errichteten die Normannen eine Burg, die im 16. Jahrhundert zu einem Schloss ausgebaut und 1873 in ein neugotisches Märchenschloss umgebaut wurde. Bei einem Besuch von Cardiff Castle kannst du 2.000 Jahre Geschichte an dir vorbeiziehen lassen.

Cardiff Castle

15. Die Kathedrale von Canterbury – England

Die Kathedrale von Canterbury ist eine gotische Kirche, die mit der Abtei St. Augustinus und der St. Martins-Kirche seit 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Darüber hinaus ist sie die Mutterkirche von weltweit über 70 Millionen Anglikanern. Seit Heinrich VIII. mit dem Papst und der römisch-katholischen Kirche brach, ist der Erzbischof von Canterbury das Oberhaupt der anglikanischen Kirche. Er allein hat das Recht, Monarchen zu krönen und damit deren Herrschaftsanspruch zu legitimeren. Die Kathedrale gilt neben der Westminster Abbey in London als schönster sakraler Bau Großbritanniens.
 

  • Eintritt: Ein Besuch der Kathedrale ist £12 nicht ganz günstig. Die Tickets können vor Ort oder über die offizielle Webseite erworben werden.
  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11.00 – 16.00 Uhr, Sonntag 12.00 – 16.00 Uhr
  • Anreise: Die Fahrt von London nach Canterbury dauert mit dem Schnellzug nur eine Stunde und mit der Regionalbahn 1,5 Stunden. Mit dem Auto erreichst du Canterbury von London innerhalb von 1,5 Stunden über die M2.
  • Touren: Von London gibt es diverse Touren zur Kathedrale von Canterbury. Meist sind dies Halbtages- oder Ganztagestouren, bei denen du auch noch einen Abstecher zu den Kreidefelsen von Dover oder dem Leeds Castle machst. Weitere Informationen findest du hier*.
Canterbury

16. Stirling Castle – Schottland

Die kleine Stadt Stirling war lange Zeit die Hauptstadt des Landes. Daher liegt hier auch eine der Top Sehenswürdigkeiten von Schottland: Stirling Castle*. Das Schloss ist eines der besterhaltenen Renaissance-Gebäude in Schottland und war lange Zeit die bevorzugte Residenz schottischer Könige. Königin Maria Stuart verbrachte hier ihre Kindheit. Vom Schloss aus hast du eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Landschaft.

Stirling Castle

17. White Cliffs of Dover – England

Die Kreidefelsen von Dover (White Cliffs of Dover) an der britischen Küste sind Teil des North-Down-Hügelzuges und zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien. Sie haben einen großen Symbolwert für Großbritannien, da sie an der schmalsten Stelle des Ärmelkanals liegen und in der Vergangenheit einen symbolischen Schutz bei Invasionen seitens Kontinentaleuropas darstellten.

Von den bis zu 106 Meter hohen weißen Klippen kann man bis nach Frankreich sehen. Auch heute noch ist die Strecke zwischen Dover und dem französischen Calais daher der schnellste und meistgenutzte Seeweg zwischen dem europäischen Festland und in den Britischen Inseln.

Kreidefelsen von Dover: eine der Top Sehenswürdigkeiten in Großbritannien

18. Glenfinnan-Viadukt – Schottland

Das Glenfinnan-Viadukt ist ein Eisenbahnviadukt, das sich auf der Strecke West Highland Line befindet. Das Viadukt ist 380 Meter lang und besteht aus 21 Pfeilern, die bis zu 30 Meter hoch sind. Das 1898 erbaute Viadukt gilt als Pionierleistung seiner Zeit, denn es ist eine der ersten großen Betonbrücken überhaupt. Auch das Glenfinnan-Viadukt ist Teil vieler Filmszenen, so passierte der Hogwarts-Express die Brücke in den Harry Potter-Filmen.

Glenfinnan Viadukt

19. Caernarfon Castle – Wales

Die Burgruine Caernarfon Castle in Gwynedd im Norden von Wales ist wohl die beeindruckendste Burg des Landes. Sie gilt als ein herausragendes Beispiel für die europäische Militärarchitektur des späten 13. und frühen 14. Jahrhunderts und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die zwischen 1282 und 1327 errichtete Burg diente dem englischen König Edward I. als Herrschaftssitz. Dieser bediente sich eines geschickten Schachzugs und verkündete den Walisern, er würde ihnen einen Prinzen geben, der in Wales geboren ist, kein Wort Englisch spricht und dem walisischen Volk nie etwas Böses angetan hat. All dies traf auf den neugeborenen Sohn des Königs Eduard II. zu, der darauf hin zum ersten Prinzen von Wales wurde.

20. Eilean Donan Castle – Schottland

Das Eilean Donan Castle* liegt am See Loch Duich in den schottischen Highlands. Aufgrund seiner einmaligen Lage inmitten einer mystischen Landschaft ist Eilean Donan die wahrscheinlich meistfotografierte Burg in ganz Schottland. Der Bau der Burg wurde bereits um 1220 als Verteidigung gegen wikingische Überfälle begonnen. Im frühen 14. Jahrhundert siedelte sich der Clan Macrae in der Gegend an, dessen Stammsitz Eilean Donan Castle noch heute ist.

Eilean Donan Castle

21. Loch Ness – Schottland

Den See Loch Ness kennt wohl jeder. Gerüchten zufolge soll sich hier das berühmte Ungeheuer «Nessie» von Zeit zu Zeit blicken lassen. Als Zentrum des Nessie-Tourismus gilt das Dorf Drumnadrochit. Loch Ness liegt im dünn besiedelten schottischen Hochland in der Nähe der Kleinstadt Inverness. Die Gegend besticht durch eine einmalige Naturkulisse, in der nur ab und zu mal ein Haus, ein kleines Dorf oder eine Burgruine auftaucht. Der See selbst ist etwa 37 km lang, dabei aber nur 1,5 km breit.

Loch Ness

22. Conwy Castle – Wales

Nach seiner siegreichen Eroberung von Wales gab der englische König Edward I. den Auftrag zur Errichtung von Conwy Castle. Die mittelalterliche Burg wurde zwischen 1283 und 1287 errichtetet und liegt am Ufer des Flusses Conwy sowie am Ortseingang der walisischen Stadt Conwy. Zum Höhepunkt der Bauaktivitäten 1285 arbeiteten bis zu 1.500 Männer an der Burg und der Stadtmauer.

23. Durdle Door – England

An der Jurassic Coast in Dorset befindet sich eine Felsformation, die jährlich tausende Besucher anzieht: Durdle Door. Die natürliche Felsbrücke aus Sandstein befindet sich in der Nähe von West Lulworth und liegt auf dem 50 Quadratkilometer umfassenden Lulworth Estate. Dieser befindet sich im Privatbesitz der Familie Welds, ist jedoch für die Öffentlichkeit zugänglich. In unmittelbarer Nähe findest du zudem einen beliebten Badestrand.

Durdle Door

24. Glencoe – Schottland

Glencoe ist ein Tal in den schottischen Highlands, das aufgrund seiner atemberaubenden Kulisse den Weg in viele Filme gefunden hat: z.B. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, James Bond 007: Skyfall, Highlander – Es kann nur einen geben, Rob Roy und Bravehaert. Es gilt als das schönste und berühmteste Tal in ganz Schottland und natürlich als eine der Top Sehenswürdigkeiten Großbritannien. Der überwiegende Teil von Glencoe befindet sich im Besitz des National Trust for Scotland.

Glencoe

25. Eden Project – England

Das Eden Project ist ein etwa 50 Hektar großer botanischer Garten in Cornwall, der zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Englands zählt. Er befindet sich etwa acht Kilometer nordöstlich der Stadt St. Austell. Eröffnet wurde die Anlage am 17. März 2001. Seitdem zieht sie jährlich bis zu 1 Millon Besucher an. Viele davon Urlauber, die ihren Sommer im sonnigen Cornwall verbringen.

Die Anlage umfasst zwei riesigen Gewächshäuser, die aus jeweils vier geodätischen Kuppeln bestehen. Sie sind aktuell die größten Gewächshäuser der Welt und simulieren verschiedene Vegetations- und Klimazonen – zum Beispiel «tropisch-feucht», «subtropisch-trocken» und «mediterran». Ziel ist es, hier natürliche Umgebungen nachzuahmen und Pflanzen sowie Tiere aus den verschiedenen Klimazonen unterzubringen. Die Idee dafür stammte von dem Archäologen Tim Smith.
 

  • Eintritt: Erwachsene zahlen £28,50 und Kinder von 5-16 Jahren £15. Das Familienticket kostet £75. Wer vorab online bucht, zahlt etwas weniger. Weitere Informationen sowie eine Übersicht der Tickets findest du auf der offiziellen Webseite.
  • Reisezeit: Das Eden Project kann man das ganze Jahr besichtigen. Das Gelände um die Gewächshäuser herum ist ebenfalls bepflanzt und mit Statuen ausgestattet. Dieses ist im Frühling und Sommer natürlich schöner anzuschauen, als im Herbst oder Winter.
  • Interessant zu wissen: Die Kuppeln der beiden Gewächshäuser dienten als Kulisse für den Film «James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag».
  • Abenteuerflair: Für Erwachsene ein gibt es einen Abenteuerbereich, z. B. mit einer Drahtseilrutsche, mit der man über die gesamte Anlage gleitet.
  • Anreise: Für die Anreise empfiehlt sich das eigene Auto oder ein Mietwagen. Es sind genügend Parkplätze vorhanden und das Personal weisst auf frei Plätze hin.

Die besten Reiseführer für Großbritannien

Auch wenn es inzwischen viele Informationen im Internet zu finden gibt, unter anderem auch meinem Blog, nutze ich noch immer gerne Reiseführer. Ich liebe es einfach, abends im Hotel zu sitzen, durch die Seiten zu blättern und zu überlegen, was ich mir noch alles anschauen könnte. Mein liebster Reiseführer ist dabei der Lonely Planet. Diesen habe ich unter anderem für England*, Schottland* und Wales*.

Tipp: Lonely Planet Reiseführer gibt es auch in der praktischen «Pocket»-Variante*, was besonders für Städtereisen (z.B. nach London*) interessant ist.

Auch die Vis-à-Vis-Reiseführer sind sehr zu empfehlen. Sie enthalten umfangreiche Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Shopping, Aktivurlaub und Unterhaltung. Der Reiseführer für Großbritannien* enthält zudem eine herausnehmbare Karte sowie ein Mini-Kochhandbuch. Weitere Vis-à-Vis-Reiseführer gibt es unter anderem für Südengland*, Schottland* und London*.

Ich hoffe, meine Liste mit den besten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien hat dir gefallen. Hinterlasse doch einen Kommentar mit deinen Erfahrungen bei der Besichtigung dieser Sehenswürdigkeiten. Oder sage mir, welche Sehenswürdigkeiten du besonders magst.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: