An meine erste Reise auf die Isle of Skye habe ich zugegebenermassen keine so guten Erinnerungen. Ich war zum ersten Mal in Schottland und zum ersten Mal in einem Wohnwagen unterwegs. Aus beruflichen Gründen reise ich erst Ende der Saison bei einem heftigen Sturm und dann rammte ich auch noch mit dem Wohnmobil die Brücke zur Einfahrt beim Camping-Platz. Nichtsdestotrotz kam ich wieder, denn die raue Natur der Isle of Skye und der schottischen Highlands faszinieren mich.

Die Insel liegt unmittelbar vor der schottischen Küste im Atlantik und ist die größte der Inselgruppe Innere Hebriden. Hier findest du scharfkantige Gebirgsketten, grüne Hügel, einsame Buchten und malerische Seen. Seit 1955 ist die Insel durch die Skye-Bridge mit dem schottischen Festland verbunden. Finde heraus, was die «Insel des Nebels» so besonders macht und welche die schönsten Sehenswürdigkeiten der Isle of Skye sind.

1. Quiraing

Quiraing ist eine Felsformation auf der Halbinsel Trotternish, etwa 20 Kilometer nördlich der Inselhauptstadt Portree. Sie ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Isle of Skye und besteht aus mehreren Formen, die alle ihren eigenen Namen erhalten haben. Besonders bekannt sind: The Needle (37 Meter hohe Felsnadel), The Prison (ähnelt einer Festung) und The Table (hat Ähnlichkeit mit einem abgerutschten Tisch). Der Name Quiraing stammt aus dem Altnordischen und bedeutet «Gerundete Falte». Die Felsformation ist nur schwer zugänglich, aber vom Quiraing Viewpoint direkt an der Straße hat man eine tolle Sicht darauf.

2. Old Man of Storr

Nur einige Kilometer nördlich von Portree am Beginn der Halbinsel Trotternish befindet sich die 48 Meter hohe Felsnadel Old Man of Storr. Diese ist wohl die berühmteste Attraktion der Isle of Skye. Der mitunter auch als überdimensionaler Hinkelstein beschriebene Old Man of Storr und seine Umgebung dienten schon öfters als Filmkulisse – etwa in «Snow White and the Huntsman». Am besten erlebt man den Old Man of Storr bei einer Wanderung.

3. Fairy Glen

Unmittelbar südlich von Uig führt eine kleine Seitenstraße in das Fairy Glen (Deutsch: Feen-Tal). Dieses besteht aus kleinen Hügeln, Felstürmen, Cottage-Ruinen und einem kleinen See. Aufgrund der zauberhaften Landschaft dachten die Bewohner der Isle of Skye, die Hügel und Felsen des Tals wären von Feen erbaut worden.

4. Neist Point

Neist Point ist eine kleine Halbinsel, die mit ihrem Leuchtturm den westlichsten Punkt der Isle of Skye markiert. Der 19 Meter hohe Leuchtturm wurde 1909 in Dienst gestellt und noch heute genutzt. Bei schönem Wetter kann man von hier bis zu den Äußeren Hebriden sehen. Aufgrund der einzigartigen Szenerie ist Neist Point ein beliebtes Fotomotiv.

5. Dunvegan Castle

Skyes berühmtestes historisches Gebäude ist Dunvegan Castle, der Stammsitz des Inselclans MacLeod. Sehenswert ist nicht nur das Schloss selbst, sondern vor allem auch die wunderschönen Gärten, die zu einem Spaziergang einladen.

Öffnungszeiten:
10.00 – 17.30 Uhr (April-Oktober)

Eintritt für Schloss und Gärten:
Erwachsene: £ 14
Kinder (5 bis 15 Jahre): £ 9
Familien (bis zu 2 Erwachsene und 4 Kinder): £ 35

Webseite: www.dunvegancastle.com

6. Portree

Wer die Isle of Skye besucht, macht mit Sicherheit einen Zwischenstopp in Portree, der einzigen Stadt der Insel. Portree (Deutsch: «Hafen des Königs») ist berühmt für seine Hafenstraße mit den bunt bemalten Häusern. Hier findest du Geschäfte, Restaurants und natürlich kannst du dir am Hafen auch eine Portion Fish & Chips gönnen.

7. Fairy Pools

Am Fuße der Black Cuillins befinden sich die Fairy Pools, eine Ansammlung größerer und kleinerer Wasserfälle und Felsbecken. Über mehrere Kilometer hinweg fließt das türkisfarbene und kristallklare Wasser kaskadenartig durch die Landschaft. Ein einzigartiges Schauspiel, das die Einwohner der Insel zum Glauben brachte, dass hier Feen baden würden. Sollten Feen tatsächlich existieren, dann an diesem Ort! Neben all der Schönheit war Fairy Pools jedoch auch der Ort, an dem die letzte Schlacht zwischen den beiden Clans McLeods und McDonalds stattfand.

8. Talisker Distillery

Was wäre eine Reise nach Schottland ohne ein Gläschen Whisky? Auf der Isle of Skye ist die Talisker Distillery zu Hause, die seit ihrer Gründung 1830 Whisky brennt und inzwischen auch Liköre herstellt. Bekannt ist die Brennerei für den Talisker, einen doppelt destillierten Single-Malt-Whisky. Die Brennerei hat sich auf den Tourismus eingestellt und bietet Frührungen und Whiskyproben an.

Autorundreisen Schottland

Am besten lassen sich Schottland und die Isle of Skye mit dem Auto erkunden. Erfahre mehr über die besten Routen und die Organisation eines Roadtrips durch Schottland.

9. Sligachan Bridge

Die Sligachan Bridge ist eine alte Steinbrücke mit drei Bögen, die sich über den Sligachan River spannt. Sie liegt direkt an der Straße zwischen Portree und Broadford. Aufgrund ihres einzigartigen Anblicks mit den Black Cullins im Hintergrund zählt sie zu den berühmtesten Brücken der schottischen Highlands. Ein Stopp hier lohnt sich auf jeden Fall und wer möchte, kann die Brücke als Ausgangspunkt für Wanderungen in die Black Cullins nutzen.

10. Elgol & Loch Coruisk

Am Ende der Halbinsel Strath liegt das Örtchen Elgol. Vom Hafen aus hast du einen einmaligen Blick über das Meer auf die Cuilins. Im Anschluss an eine kleine Fotosession kannst du im Ort bei einem Tässchen Tee und Selbstgebackenem die Atmosphäre in dich aufziehen.

Tipp: Von Elgol legen die Boote zum Loch Coruisk, einen der schönsten und entlegensten Seen in Schottland. Dieser ist nur mit dem Boot und zu Fuß zu erreichen.

Isle of Skye: Ausflüge & Touren

Solltest du nicht mit dem Mietwagen oder eigenen Auto durch Schottland reisen, kannst du auch Touren zur Isle of Skye von Edinburgh oder Glasgow buchen. Aber auch wenn du auf einer Rundreise bist, lohnt sich ein Tagesausflug. Von Portree aus gibt es zum Beispiel geführte Touren zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Isle of Skye.

Unterkünfte auf der Isle of Skye

Auf der Isle of Skye gibt es diverse Bed & Breakfasts (B&Bs), Hotels und auch mehrere Caravan-Parks und Camping-Plätze. Für Übernachtungsmöglichkeiten ist also gesorgt. Allerdings ist die Insel im Sommer völlig überlaufen, insbesondere während der Highland Games im August. Dann sind in der ganzen Region, die Unterkünfte ausgebucht. 2017 führte dies sogar zu Warnungen seitens der Behörden, nicht ohne Übernachtungsmöglichkeit anzureisen. Zuvor hatten sich Touristen verzweifelt an die Polizei gewandt.

Zudem verlangen viele B&Bs im Sommer mindestens drei Übernachtungen. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig um eine Unterkunft zu kümmern. Die größte Auswahl an B&Bs und Hotels findest du auf booking.com*. Bei Airbnb kannst du Privatunterkünfte sowie Übernachtungsmöglichkeiten in «Lodges» oder «Cabins» buchen. Und auf holidaycottages.co.uk* findest du typisch schottische Ferienhäuser.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: