Wer die Isle of Skye in Schottland besucht, macht mit Sicherheit auch einen Zwischenstopp in Portree, der einzigen Stadt der Insel. Verfehlen kannst du sie jedenfalls nicht, denn die A87 führt von der Skye-Bridge direkt nach Portree. Die Fahrt dauert circa 45 Minuten. Nur circa 2300 Menschen leben hier. Dennoch ist die Stadt Dreh- und Angelpunkt der Isle of Skye. Alle Buslinien der Insel starten hier und auch die wichtigsten Geschäfte und Einrichtungen befinden sich in Portree.

Um den Somerled Square herum findest du Restaurants, Hotels und natürlich auch eine Bank. Für Shopping bietet sich hingegen die Wentworth Street an, die auch runter zum Hafen führt. Dort reiht sich in der Quay Street ein buntes Haus an das andere. Das ist auch das Bild, das die meisten Touristen von Portree haben und das sich auf zahlreichen Fotos widerspiegelt.

Portree – der Hafen des Königs

Am Hafen kannst du dabei zuschauen, wie Fischer und Segler mit ihren kleinen Booten hinaus aufs Meer fahren. Wenn das Wetter schön ist, kannst du dir bei einem Imbiss eine Portion Fish & Chips kaufen, dich auf eine Bank setzen und den Blick auf die Bucht genießen (so habe ich es gemacht). Oder du bummelst durch die kleinen Geschäfte.

Erbaut wurde der Hafen bereits im 18. Jahrhundert. Doch schon einige Jahrhundert früher spielte sich in der Bucht Geschichte ab. 1540 lief der schottische König James V. hier mit mehreren Kriegsschiffen ein. Er wollte sich die Treue der rebellischen Highlander-Clans sichern und nahm dabei auch Geiseln. Im Gedenken an die Geschehnisse wurde der Ort von Kiltraglen in Portree («Hafen des Königs») umbenannt.

Portree und der Jakobitenaufstand

Und noch ein geschichtsträchtiges Ereignis fand in Portree statt. Nach dem gescheiterten Jakobitenaufstand 1746 sagte Bonnie Prince Charlie im «MacNab’s Inn» seiner Fluchthelferin Flora MacDonald Lebewohl. Das Hotel gibt es immer noch, nur heisst es inzwischen «Royal Inn». Ganz schön viel los in dieser kleinen Stadt.

Unterkünfte in Portree

In Portree gibt es diverse Bed & Breakfasts (B&Bs), einige Hotels und auch einen Caravan-Park. Für Übernachtungsmöglichkeiten ist also gesorgt. Allerdings ist der Ort im Sommer völlig überlaufen, insbesondere während der Highland Games im August. Dann sind in der ganzen Region, die Unterkünfte ausgebucht. 2017 führte dies sogar zu Warnungen seitens der Behörden, nicht ohne Übernachtungsmöglichkeit anzureisen. Zuvor hatten sich Touristen verzweifelt an die Polizei gewandt.

Zudem verlangen viele B&Bs im Sommer mindestens drei Übernachtungen. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig um eine Unterkunft zu kümmern. Die größte Auswahl an B&Bs und Hotels findest du auf booking.com*. Bei Airbnb kannst du Privatunterkünfte sowie Übernachtungsmöglichkeiten in «Lodges» oder «Cabins» buchen. Und auf holidaycottages.co.uk* findest du typisch schottische Ferienhäuser.

Wandern in der Nähe von Portree

Die Umgebung von Portree lädt geradezu zu ausgedehnten Wandertouren ein. Entlang des Ufers der Halbinsel Scorrybreac kannst du zum Beispiel eine schöne Rundwanderung machen. Sie führt dich am Hafen von Portree vorbei, hinauf in einen Wald, vorbei an Feldern und wieder zurück nach Portree. Das Highlight der Gegend ist aber sicher der «Old Man of Storr». Der Felsen ist die bekannteste Sehenswürdigkeit der Isle of Skye und auch die meistfotografierte. Etwa 15 Minuten nördlich von Portree mit dem Auto findest du einen Parkplatz, von dem aus du deine Wanderung starten kannst. Folge einfach den Schildern!

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: