Wenn du schon öfters in London warst, bist du sicher nicht mehr an den üblichen Sehenswürdigkeiten wie Buckingham Palace, Westminister Abbey oder London Eye interessiert, sondern möchtest die Geheimtipps von London erfahren. Ich teile meine liebsten Plätze mit dir.

Borough Market & Real Foods Market

Als London-Kenner ist dir der Borough Market in der Nähe von London Bridge sicher ein Begriff. Er ist der älteste Lebensmittelmarkt in London und bietet eine große Auswahl an Köstlichkeiten aus der ganzen Welt. Wenn du dich am Samstagnachmittag bei Freunden zu Hause treffen und etwas Leckeres zu Essen mitbringen möchtest, ist der Borough Market der perfekte Ort, um einzukaufen. Zudem ist es ein echtes Erlebnis, durch den Markt zu schlendern. Ein weiterer Markt in London und ein Geheimtipp ist der Real Foods Market in Southbank. Auch hier findest du Lebensmittel aus der ganzen Welt.

Tipp: Nimm an einer 3-stündigen Tour durch Londons Borough Market teil und erhalte eine Kostprobe der lokalen Küche. Probiert werden unter anderem englisches Buttertoffee, die preisgekrönte Cumberland Bratwurst, die besten Fish & Chips der Stadt sowie Ale, Bier und Cider. Die Tickets sind mit 68,50 EUR für Erwachsene nicht ganz günstig, allerdings sind Getränke und Gerichte im Preis inbegriffen. Zudem erhältst viel Hintergrundwissen über die englische Küche.

Mehr über die Borough Market Food Walking Tour*

Borough Market

Kyoto Gardens

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mir ist in den großen Parks wie Hyde Park oder Regent’s Park am Wochenende mitunter zu viel Trubel. Etwas mehr Ruhe findest du im Holland Park, in dessen Inneren sich ein wahres Juwel befindet: die Kyoto Gardens. Diese japanische Gartenanlage entstand 1991 in Anlehnung an die Stadt Kyoto, die für Kultur und Zen steht. Hier findest du malerische Brücken, farbenfrohe Teiche und Ruhe!

Kyoto Gardens

Greenwich

Das Stadtteil Greenwich im Südosten von London ist Heimat des weltbekannten Royal Greenwich Observatory. Durch Greenwich verläuft zudem der „Nullmeridian“. Als traditionelle Basis der englischen Marine, beherbergt Greenwich nicht nur das königliche Marineakademie, sondern auch das Nationale Maritime Museum. Seit 1997 bildet der Greenwich Park mit allen Gebäuden die UNESCO-Weltkulturerbestätte Maritime Greenwich. Vor allem an den Wochenenden zieht der Park viele Londoner an, die bei einem Picknick entspannen und die sagenhafte Aussicht auf Canary Wharf genießen.

Little Venice

Little Venice ist ein weiterer Ort für ein entspanntes Wochenende und ein Geheimtipp. Wie der Name schon vermuten lässt, findet man hier viele Kanäle und Hausboote, einige davon wurden in gemütliche Cafés oder Restaurants umgewandelt. Am besten beginnst du deinen Spaziergang hinter der Paddington Station oder an der Haltestelle Warwick Avenue (Bakerloo Line) und genießt die Ruhe dieses charmanten Viertels. Natürlich kannst du die Kanäle auch bei einer Bootfahrt statt bei einem Spaziergang erkunden. Informationen zu Bootstouren findest du hier*.

Speakers Corner

An einem Sonntagnachmittag ist der Hyde Park ein interessanter Ausflugsort, oder besser gesagt Speaker’s Corner in der Nähe des Marble Arch. Die Briten sind berühmt für ihre Redegabe und ihren Humor. Um diese Redegabe zu demonstrieren und die Redefreiheit zu feiern, treffen sich bereits seit 1886 Redner an diesem öffentlichen Ort – von der Oma über Politiker bis hin zu Berühmtheiten wie Karl Marx und George Orwell. Hier kann jeder Reden zu Politik und Religion schwingen, zudem werden Neuigkeiten über Aliens ausgetauscht und kostenlose Umarmungen angeboten.

Friday Night Skate oder Sunday’s Stroll

Wenn du auf der Suche nach etwas mehr Action bist und Inline Skaten magst, ist der „Friday Night Skate“ ein absolutes Muss. Treffpunkt ist am Haupteingang des Hyde Parks, von wo sich duzende Skater begleitet von lauter Musik auf den Weg durch die Londoner City begeben. Im Gegensatz zu anderen Städten wird in London aber nicht die komplette Route für den Autoverkehr gesperrt. Die Straßen werden von den Marshalls nur für wenige Minuten geblockt, damit die Inline Skater passieren können. Wer zurückfällt und das Tempo nicht mehr mitgehen kann, wird von den Marshalls herausgenommen.

Etwas ruhiger geht es beim „Sunday’s Stroll“ zu. Dieser ist zwar auch nicht unbedingt für Anfänger geeignet, aber als gelegentlicher Skater kannst du locker mithalten. Alle Termine sowie Informationen über spezielle Events wie den „Halloween Skate“ findest du hier.

Das waren meine Geheimtipps für London. Damit hast du bereits 1-2 Tage Sightseeing abgehakt. Viel Spaß in London!

Abbildungen von Cory Doctorow, Dimitry B.,  Ewan Munro und Garry Knight, Flickr

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: