Follow my blog with Bloglovin

Einige bevorzugen Pauschalreisen, ich liebe Städtereisen und Roadtrips. Für meinen Jahresurlaub unternehme ich inzwischen fast immer Autorundreisen, denn innerhalb von nur zwei Wochen kann ich dabei jede Menge erleben und viele neue Eindrücke sammeln. Was die Vor- und Nachteile von Roadtrips sind und welche Varianten von Autorundreisen es sonst noch gibt, erfährst du hier im Artikel.

Vorteile von Roadtrips

Gerade für längere Urlaube sind Roadtrips für mich die ideale Reiseform, denn sie bedeuten Abwechslung und Abenteuer. Für mich als Single sind dies beides wichtige Kriterien, da ich mich bei normalen Strandferien in der Vergangenheit oft gelangweilt habe und sogar die Tage bis zum Rückflug nach Hause gezählt habe. Bei Autorundreisen hatte ich dieses Problem noch nie, denn es gibt jeden Tag etwas Neues zu unternehmen und zu entdecken. Zudem trifft man unterwegs immer wieder auf nette Menschen, mit denen man sich unterhalten kann.

Darüber hinaus haben Roadtrips den Vorteil, dass du innerhalb kurzer Zeit sehr viel auf einmal sehen und erleben kannst. Statt nur einen Ort zu besuchen, kannst du in deinem Urlaub eine ganze Region oder sogar ein ganzes Land bereisen und viele Sehenswürdigkeiten bestaunen. So kannst du dir einen guten Überblick verschaffen. Gefällt es dir an einem Ort besonders gut, kannst du bei einer späteren Reise zurückkommen und dort mehr Zeit verbringen. Mir ging es jedenfalls so auf meinem Roadtrip durch Südengland. Da ich so viel von der Südküste Englands gesehen habe, weiß ich nun auch, dass es mir im Süden Dorsets und in der Gegend um Bath am besten gefallen hat. Das heißt, ich werde gerne hierhin zurückkehren und dann mehr Zeit an diesen Orten verbringen.

Die große Abwechslung bietet einen weiteren Vorteil: Erholung! 2019 verbrachte ich eine Woche in einem Spa-Hotel nahe Lugano in der Schweiz. Ich dachte, dass ich mich dabei gut erholen würde, aber ich konnte einfach nicht richtig abschalten. Der Grund dafür ist recht einfach: Nur herumliegen und zu Faulenzen bringt keine Erholung, dafür braucht es neue Impulse für das Gehirn – z.B. durch Sport, Theaterbesuche oder auch einfach neue Eindrücke bei Reisen. Auch wenn man abends bei einem Roadtrip vielleicht mal körperlich erschöpft ist, erholt man sich dennoch, denn durch die vielen neuen Eindrücke ist das Gehirn positiv stimuliert und man kann vom Alltag zu Hause prima abschalten.

Last, but not least: Roadtrips sind nicht einfach nur eine Art zu Reisen, sie sind auch ein Lebensgefühl. Autorundreisen bedeuten Freiheit pur! Man selbst entscheidet über seine Route und kann diese auch jederzeit spontan anpassen. Sieht man unterwegs etwas Interessantes, hält man einfach kurz an, genießt den Anblick und schießt ein paar Fotos. Und wenn man mal einen schlechten Tag hat, lässt man das Auto einfach mal stehen und legt einen Ruhetag ein. Mehr Freiheit auf Reisen geht nicht.

Zusammenfassung Vorteile:

  • Jede Menge Abwechslung
  • Man sieht sehr viel innerhalb kurzer Zeit
  • Abenteuer pur
  • Erholung: man bekommt den Kopf frei
  • Gefühl von Freiheit

Mietwagen

Noch keinen Mietwagen für deinen Roadtrip? Bei Sixt findest du gute Angebote.

Nachteile von Autorundreisen

So schön die Vorteile von Roadtrips sind, es gibt durchaus auch den ein oder anderen Nachteil. Der größte davon ist für mich der größere Aufwand bei der Planung. Bei Autorundreisen muss man sich eine Route überlegen und auch Unterkünfte für die einzelnen Streckenabschnitte buchen. Dafür ist ein großer Rechercheaufwand erforderlich. Dem ein oder anderem macht dies sicherlich Spaß und gehört zur Faszination der Reise dazu. Ich persönlich mache dies äußerst ungern und schiebe die Recherche daher meist auf die letzte Minute. Oft buche ich auch nur die Unterkünfte für die ersten paar Tage und plane die Route nur grob. Den Rest entscheide ich dann unterwegs.

Ein weiterer Nachteil ist für mich der ständige Wechsel der Unterkunft. Man muss immer wieder die Koffer packen und sich auf zum nächsten Reiseziel machen. Am besten löst man dies, indem man gar nicht erst die Koffer auspackt, sondern einfach auf den Kofferständer oder den Boden im Bed & Breakfast legt, Dinge rausnimmt und nach der Nutzung gleich wieder in den Koffer zurücklegt. So kann man am nächsten Morgen den Koffer einfach wieder zuklappen und weiter geht es. Wem das ständige Packen dennoch stört, kann auch einige Tage an einem Ort verbringen von dort aus, Tagesausflüge unternehmen, bevor es dann zum nächsten Reiseziel weiter geht.

Zusammenfassung Nachteile:

  • Hoher Planungsaufwand
  • Häufiges Kofferpacken

Rundreise mit dem Wohnmobil

Man kann Autorundreisen mit dem eigenen Auto oder dem Mietwagen unternehmen. Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit, eine Rundreise mit dem Wohnmobil zu machen. Insbesondere in Schottland ist dies eine tolle Art des Reisens, denn man kann gleich inmitten dieser eindrucksvollen Natur übernachten. Was gibt ein größeres Gefühl von Freiheit als inmitten der Highlands das Wohnmobil abzustellen, den Campingstuhl und -tisch rauszustellen und den Abend inmitten dieser atemberaubenden Natur ausklingen zu lassen.

Tipps für deine Reise mit dem Wohnmobil:

Allgemeine Tipps für deinen Roadtrip

Grobe Route: Lege vor deiner Reise eine grobe Route fest und recherchiere zumindest schon man die ersten Unterkünfte, damit du bei deinem Roadtrip nicht in Stress gerätst.

Hier die besten Routen:

Gut informieren: Ein bisschen Planung gehört zu jedem Roadtrip. Informiere dich über Dinge wie Höchstgeschwindigkeiten, Mautgebühren usw. Hier findest du weitere Tipps für die Planung eines Roadtrips.

Zeit nehmen: Nimm dir Zeit für deine Reise. Es geht nicht darum, einen Rekord aufzustellen und möglichst viel innerhalb kürzester Zeit zu sehen. Da lege auch unterwegs auch mal den ein oder anderen Ruhetag ein und genieße deinen Urlaub.

Datenpaket: Stell sicher, dass du für dein Handy auch im Ausland ein gutes Datenpaket hast, damit du unterwegs immer Zugriff aufs Internet hast. Ja, ich weiss: eigentlich wäre im Urlaub ja «Digital Detox» angesagt. Aber wenn man mit dem Navi nicht weiterkommt, ist es hilfreich einen Plan B zu haben. Auch um unterwegs die nächste Unterkunft zu recherchieren, hilft es, jederzeit Internetzugang zu haben.

Musik: Was ist ein Roadtrip ohne gute Musik? Ich liebe es Auto zu fahren und laut Musik zu hören. Manchmal bin ich sogar fast etwas enttäuscht, wenn ich am Ziel ankommen und die Musik abstellen muss. Daher schaue ich, dass ich auch bei Roadtrips immer gute Musik dabeihabe.

Planst auch du einen Roadtrip? Oder hast du vielleicht weitere spannende Tipps? Dann hinterlass doch einen Kommentar.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: