In den vergangenen Jahrhunderten haben es viele britische Autoren zu Weltruhm geschafft. Entweder haben wir ihre Bücher im Schulunterricht gelesen, uns privat an den Geschichten erfreut oder die Verfilmungen im Fernsehen oder Kino gesehen. Einige englische Schriftsteller der Vergangenheit wären sicher erstaunt, wenn sie wüssten, wie berühmt sie heute sind.

Selbst in Zeiten von Internet und Smartphones erfreuen sich Bücher englischer Schriftsteller großer Beliebtheit. Und dass nicht nur moderne Romane wie «Harry Potter» von J.K. Rowling, sondern auch Klassiker der englischen Literatur wie «Stolz und Vorurteil» von Jane Austen oder «Jane Eyre» von Charlotte Brontë.

Ich habe versucht, eine Übersicht der wichtigsten Schriftsteller zusammenzustellen und mich dabei an der BBC-Liste, der erfolgreichsten britischen Romane orientiert. Einige bekannte Autoren wie Agatha Christie oder J.K. Rowling fehlen auf dieser Liste. Da ihre Bücher jedoch von sehr vielen Menschen gelesen werden, habe ich sie und einige weitere englische Autoren in meiner Übersicht noch ergänzt.

Zudem habe ich die Autoren den Jahrhunderten zugeordnet, in denen die meisten ihrer Werke zuerst veröffentlicht wurden. So hat man einen noch besseren Überblick und kann die Schriftsteller besser einordnen.

Englische Autoren der Gegenwart

Das 21. Jahrhundert ist noch sehr jung. Dennoch gibt es bereits einige Werke britischer Schriftsteller, die internationale Erfolge erzielen konnten, zahlreiche Auszeichnungen erhielten und zum Teil sogar verfilmt wurden.

Ian McEwan

Berühmtestes Werk: Abbitte (2001)
Weitere Werke: Amsterdam (1998), Saturday (2005), Am Strand (2007), Solar (2010), Kindeswohl (2014), Nussschale (2016), …

Der britische Schriftsteller Ian McEwan wurde 1948 als Sohn eines schottischen Majors in Aldershot, England, geboren. Aufgrund der vielen Versetzungen seines Vaters wuchst er unter anderem in Singapur und Libyen auf. Er studierte zunächst an der University of Sussex, wo er später auch unterrichte, und machte schliesslich seinen Master of Arts in englischer Literatur an der University of East Anglia in Norwich.

Ian McEwan arbeitet bereits seit 1975 als freier Schriftsteller und hat über die Jahrzehnte viele Preise für seine Werke sowie diverse Ehrungen erhalten. Im Jahr 2000 wurde er zudem in den Ritterstand erhoben. Seine größten Erfolge erzielte er im 21. Jahrhundert mit Werken wie «Abbitte» oder «Am Strand». Mehr als die Hälfte seiner Bücher wurde verfilmt.

Abbitte
293 Bewertungen
Abbitte
Der Roman beginnt an einem heißen Sommertag 1935 auf einem Landgut. Dort lebt die 13-jährige Briony zusammen mit ihrer Mutter. Ihre zehn Jahre ältere Schwester Cecilia ist gerade zu Besuch. Briony beobachtet, wie sich zwischen ihrer Schwester und dem Sohn der Zugehfrau, Robbie Turner, eine Liebesgeschichte anbahnt. Als ihre Cousine Lola vergewaltigt wird, bezichtigt Briony Robbie der Täter zu sein und verändert dadurch für immer das Leben dreier Menschen.

J.K. Rowling

Berühmtestes Werk: Harry Potter
Weitere Werke: Ein plötzlicher Todesfall (2012), Cormoran-Strike-Serie (ab 2013), Der Ickabog (2020), Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein (2021)

Joanne Rowling wurde 1965 in Yate nahe Bristol geboren. Das «K», das für den Vornahmen ihrer Großmutter Kathleen steht, fügte sie später selbst ihren Initialen hinzu. Sie hatte schon früh den Wunsch Schriftstellerin zu werden und erfand bereits als Kind erste Geschichten. Rowling studierte an der University of Exeter Französisch und Klassische Altertumswissenschaft. Danach arbeitete sie in verschiedenen Bürotätigkeiten in London sowie als Lehrerin im Ausland.

Ihren Durchbruch hatte J.K. Rowling 1997 mit dem ersten Harry-Potter-Band «Harry Potter und der Stein der Weisen». Die Idee zu Harry Potter kam ihr bereits 1990 bei einer Zugfahrt von Manchester nach London. Seitdem hatte sie an dem Buch gearbeitet und musste auch zahlreiche Absagen von Verlagen hinnehmen. Die Romanreihe wurde über 500 Millionen Mal verkauft und in mehr als 80 Sprachen übersetzt. Die Einnahmen durch die Bücher und Verfilmungen machten J.K. Rowling zu einer der reichsten Frauen Großbritanniens.

Harry Potter und der Stein der Weisen
6.768 Bewertungen
Harry Potter und der Stein der Weisen
Bis zu seinem elften Geburtstag glaubt Harry, er sei ein ganz normaler Junge. Doch dann erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll – denn er ist ein Zauberer! In Hogwarts stürzt Harry von einem Abenteuer ins nächste und muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.

Zadie Smith

Berühmteste Werke: Zähne zeigen (2000), London NW (2012)
Weitere Werke: Der Autogrammhändler (2002), Von der Schönheit (2005), Swing Time (2016), zahlreiche Erzählungen

Zadie Smith (ursprünglich Sadie Smith) wurde 1975 geboren und wuchs in einem Arbeiterviertel im Nordwesten Londons auf. Ihre Mutter stammt aus Jamaika, ihr Vater ist Engländer. Während ihres Studiums der englischen Literatur am renommierten Kings College der University of Cambridge veröffentlichte sie mehrere Kurzgeschichten. Dadurch wurde ein Verleger auf ihr Talent aufmerksam.

Noch in ihrem Abschlussjahr vollendete Zadie Smith ihr Erstlingswerk «Zähne zeigen» (Original: «White Teeth»). Der Roman wurde ein Bestseller. Seitdem folgten vier weitere Romane, wobei insbesondere «London NW» herausstach. Zudem veröffentliche Zadie Smith eine Vielzahl an Essays und sogar ein Bühnenstück. Sie lebt heute überwiegend in New York und doziert als Professorin für Kreatives Schreiben an der New York University.

Zähne zeigen
68 Bewertungen
Zähne zeigen
Im Zweiten Weltkrieg verpassen die Soldaten Archie Jones und Samad Iqbal ihre große Chance auf eine Heldentat – den einzigen Nazi, dem sie begegnen, lassen sie laufen. Dreißig Jahre später kämpfen beide in London mit zerplatzten Träumen, jüngeren Ehefrauen, widerspenstigen Kindern und den großen Themen ihres Lebens: Herkunft, Religion, Hautfarbe und Geschichte.

Hilary Mantel

Berühmtestes Werk: Wölfe
Weitere Werke: Brüder (1992), Falken (2012), Spiegel und Licht (2020)

Hilary Mantel wurde 1952 in Glossop, Derbyshire, in eine irisch-katholische Familie geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften an der bekannten London School of Economics and Political Science und arbeitete zunächst als Sozialarbeiterin. Später lebte sie zusammen mit ihrem Ehemann fünf Jahre in Botswana und vier Jahre in Saudi-Arabien.

Mantel ist für ihre Historienromane bekannt, insbesondere die Trilogie über Thomas Cromwell, die mit dem Buch „Wölfe“ startet. Sie veröffentlichte 15 Romane und gewann zahlreiche Preise, darunter den Commonwealth Writers’ Prize (2006) und den Booker Prize (2009). 2006 wurde sie mit dem Komturkreuz des Order of the British Empire ausgezeichnet. Seit 2020 ist sie zudem eine von nur 12 Personen, die den Titel der «Companion of Literature» der Royal Society of Literature trägt.

Wölfe (Tudor-Trilogie, Band 1)
473 Bewertungen
Wölfe (Tudor-Trilogie, Band 1)
England im Jahr 1520: Das Königreich ist nur einen Pulsschlag von der Katastrophe entfernt. Sollte der König ohne männlichen Erben sterben, würde das Land durch einen Bürgerkrieg verwüstet. Henry VIII. möchte seine Ehe annullieren lassen und Anne Boleyn heiraten. Der Papst und ganz Europa sind dagegen. Die Scheidungsabsichten des Königs schaffen ein Machtvakuum, in das Thomas Cromwell tritt.

Monica Ali

Berühmtestes Werk: Brick Lane (2003)
Weitere Werke: Alentejo Blue (2006), Hotel Imperial (2009), Die gläserne Frau (2012), Liebesheirat (2022)

Die britische Schriftstellerin Monica Ali wurde 1967 als Tochter eines bengalischen Vaters und einer englischen Mutter in Dhaka, Pakistan, geboren. Als sie drei Jahre alt war zog die Familie nach Bolton in der Nähe von Manchester. Monica Ali studierte Philosophie, Politik und Wirtschaftswissenschaften in Oxford und arbeitet eine Weile im Marketing. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in London.

Monica Ali hat 12 Romane veröffentlicht, wobei ihr Debütroman «Brick Lane» ihr erfolgreichster war. Der Roman beschreibt das Leben von Nazneen, die als 19-jährige Frau von Bangladesch nach London kommt, um einen 20 Jahre älteren Mann zu heiraten. Schritt für Schritt schafft sie es, sich mehr Freiheiten zu erarbeiten. 2007 wurde der Roman verfilmt.

Brick Lane
65 Bewertungen
Brick Lane
Die neunzehnjährige Nazneen, die in ärmsten Verhältnissen in Bangladesch aufwuchs, wird von ihrem Vater verheiratet und nach England geschickt. Statt ihre neue Rolle als Hausfrau zu akzeptieren, beschreitet sie dort den Weg ihrer Emanzipation. Ein beeindruckender Entwicklungsroman, der mit viel Humor die ernsten Themen der kulturellen Identität, der Komplexität von Beziehungen und der Gleichberechtigung behandelt.

Weitere englische Autoren des 21. Jahrhunderts

Neben den genannten fünf Schriftstellern gibt es natürlich noch eine Vielzahl weiterer. Hier eine kleine Auswahl an Autoren und ihrem jeweils berühmtesten Roman.

Britische Schriftsteller des 20. Jahrhunderts

Das 20. Jahrhundert war geprägt von zwei Weltkriegen, was sich auch in der Literatur widerspiegelt, insbesondere in Gesellschaftsromanen. Aber auch Fantasie- und Kriminalromane waren sehr erfolgreich. Eine Übersicht der erfolgreichsten englischen Autoren des 20. Jahrhunderts zu erstellen ist gar nicht so einfach, denn es gab so viele großartige Schriftsteller und Romane.

Virginia Woolf

Berühmteste Werke: Die Fahrt zum Leuchtturm (1927), Mrs. Dolloway (1925)
Weitere Werke: Die Wellen (1931), Orlando (1928), Die Fahrt hinaus (1915), Jacobs Zimmer (1922), …

Virginia Woolf wuchs in London auf und war ihr Leben lang von der intellektuellen und künstlerischen Elite ihrer Zeit umgeben. Viele berühmte Schriftsteller und Künstler wie Alfred Tennyson und Thomas Harding besuchten den Salon ihres Vaters, dem Schriftsteller und Historiker Leslie Stephen. Sie selbst gehörte später der Bloomsbury Group an, die von ihrem Bruder Thoby gegründet worden war.

Von der Arbeit ihres Vaters beeindruckt, entschied sich Virginia Woolf schon früh, selbst Schriftstellerin zu werden. Sie arbeitete zunächst als Essayistin und Literaturkritikerin. Ihr Romandebüt hatte sie erst 1915 mit «Die Fahrt hinaus». Bereits Ende der 1920er Jahre war sie eine erfolgreiche und international bekannte Schriftstellerin. Vor allem ihre Werke «Die Fahrt zum Leuchtturm» und «Mrs. Dolloway» hatten dazu beigetragen. Die BBC zählt diese zu den Top drei der bedeutendsten britischen Romane.

Mrs. Dolloway
16 Bewertungen
Mrs. Dolloway
Clarissa Dalloway, die Ehefrau eines britischen Parlamentsabgeordneten, bereitet eine große Abendgesellschaft in ihrem Haus in London vor. Der unerwartete Besuch von Peter Walsh, den sie seit der Ablehnung seines Heiratsantrags vor mehr als 30 Jahren nicht mehr sah, bringt Mrs. Dalloway zum Nachdenken: Hat sie damals die richtige Wahl getroffen?

Kazuo Ishiguro

Berühmteste Werke: Was vom Tage übrigblieb (1989), Alles, was wir geben mussten (2005)
Weitere Werke: Damals in Nagasaki (1982), Der Maler der fließenden Welt (1986), Die Ungetrösteten (1995), Als wir Waisen waren (2000), Bei Anbruch der Nacht (2009), Der begrabene Riese (2015), Klara und die Sonne (2021)

Kazuo Ishiguro wurde 1954 in Japan geboren und zog im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie nach Surrey in Großbritannien, wo sein Vater als Ozeanograph für die britische Regierung arbeitete. Er besuchte den Studiengang Kreatives Schreiben an der University of East Anglia in Norwich und erwarb dort 1980 einen M.A. in Literatur. Während seines Studiums schrieb er bereits erste Kurzgeschichten, wodurch er einen Vertrag für seinen ersten Roman erhielt. Heute lebt Ishiguro mit seiner Frau und Tochter in London.

Ishiguro gilt als einer der erfolgreichsten Schriftsteller der Gegenwart. Seine Werke begeistern sowohl Kritiker als auch das breite Publikum. Sie wurden in über 40 Sprachen übersetzt und mit hochkarätigen Literaturpreisen ausgezeichnet. Sein berühmtester Roman «Was vom Tage übrigblieb» (1989) und der Roman «Alles, was wir geben mussten» (2005) wurden sogar verfilmt. 2017 erhielt Ishiguro den Nobelpreis für Literatur. Die Jury würdigte vor allem die starke emotionale Wirkung seiner Romane.

Was vom Tage übrig blieb
491 Bewertungen
Was vom Tage übrig blieb
Stevens dient als Butler in Darlington Hall. Er stellt sein Leben voll und ganz in den Dienst seines Herrn. Auch die vorsichtigen Annäherungsversuche von Miss Kenton, der Haushälterin, weist er brüsk zurück. Viele Jahre lang lebt ergeben in seiner Welt, bis ihn eines Tages die Vergangenheit einholt. Das kritische Portrait einer von Klasse und Hierarchien geprägten Gesellschaft und eine bittersüße Liebesgeschichte.

George Orwell

Berühmteste Werke: 1984 (1949), Farm der Tiere (1945)
Weitere Werke: Erledigt in Paris und London (1933), Eine Pfarrerstochter (1935), der Weg nach Wigan Pier (1937), Mein Katalonien (1938), Auftauchen, um Luft zu holen (1939), …

George Orwell wurde 1903 in British-Indien als Eric Arthur Blair geboren. Von 1921 bis 1927 war er Beamter in der britischen Kolonialpolizei in Birma und 1936 nahm er auf republikanischer Seite am Spanischen Bürgerkrieg teil. Die Zeit in Birma und Spanien prägte ihn politisch. Er war gegen den Imperialismus und jegliche Form des Totalitarismus. Auch wenn er sich als Sozialist sah, lehnte er Regime wie die UdSSR ab. Für ihn lag die Zukunft im demokratischen Sozialismus.

Seine Abneigung gegen den Totalitarismus spiegelt sich auch in seinen Werken wider. Die Dystopie «Farm der Tiere» ist eine satirische Fabel über den Sowjetkommunismus und sein Roman «1984» eine Zukunftsvision eines totalitären Staats. Die Romane brachten Orwell zu Weltruhm und machten ihn zu einem der bedeutendsten englischen Schriftsteller. Orwell starb 1950 im Alter von nur 46 Jahren nach langer Lungenkrankheit.

1984
1.543 Bewertungen
1984
London, 1984: Winston Smith, Geschichtsfälscher im Staatsdienst, verliebt sich in die schöne und geheimnisvolle Julia. Gemeinsam beginnen sie, die totalitäre Welt infrage zu stellen, als Teil derer sie bisher funktioniert haben. Doch bereits ihre Gedanken sind Verbrechen, und der Große Bruder richtet seinen stets wachsamen Blick auf jeden potenziellen Dissidenten.

Agatha Christie

Berühmtestes Werk: Mord im Orientexpress (1934)
Weitere Werke: Tod auf dem Nil (1937), Mord im Pfarrhaus (1930), Das Geheimnis von Sittaford (1931), Tod in den Wolken (1935), Die Morde des Herrn ABC (1936), Das Böse unter der Sonne (1941), 16 Uhr 50 ab Paddington (1957), …

Die britische Autorin Agatha Mary Clarissa Christie, wurde 1890 im südenglischen Torquay geboren. Ihr Vater war Amerikaner, ihre Mutter Engländerin. Bis zu ihrem 16. Lebensjahr wurde Agatha Christie von ihrer Mutter unterrichtet, die schon früh ihr schriftstellerisches Talent erkannte. 1920 erschien ihr erster Kriminalroman «Das fehlende Glied in der Kette», ihren internationalen Durchbruch hatte sie 1926 mit «Alibi».

Agatha Christie schrieb 66 Romane, zwei Autobiographien sowie zahlreiche Kurzgeschichten, Lyriksammlungen und Bühnenstücke. Viele ihrer Romane wurden verfilmt. Ihre bekanntesten Figuren sind der belgische Detektiv Hercule Poirot und sein Freund Arthur Hastings sowie die altjüngferliche Miss Marple. Mit einer verkauften Auflage von über zwei Milliarden Büchern zählt Agatha Christie zu den erfolgreichsten Autoren der Literaturgeschichte.

Mord im Orientexpress: Ein Fall für Poirot
549 Bewertungen
Mord im Orientexpress: Ein Fall für Poirot
Nach einigen Mühen hat Hercule Poirot ein Abteil im Kurswagen Istanbul - Calais des Luxuszugs ergattert. Doch auch jetzt ist ihm keine Ruhe vergönnt: Ein amerikanischer Tycoon ist ermordet worden, der ganze Zug voller Verdächtiger. Und der Mörder könnte jederzeit wieder zuschlagen.

J.R.R. Tolkien

Berühmtestes Werk: Der Herr der Ringe (1954/55)
Weitere Werke: Der Hobbit (1937), Das Silmarillion (1977), …

John Ronald Reuel Tolkien wurde 1892 als Sohn englischer Eltern in Südafrika geboren. 1895 zog seine Mutter mit ihm und seinem Bruder nach Birmingham. Kurz darauf verstarb der Vater und wenige Jahre später auch die Mutter. Tolkien und sein Bruder kamen in die Obhut eines befreundeten Priesters. Seine Mutter hatte bereits sein sprachliches Interesse erkannt und gefördert. Während der Schul- und Studienzeit baute Tolkien seine Sprachkenntnisse weiter aus und erfand eigene Sprachen, die er später in seinen Büchern verwendete.

Tolkien war bereits über 40 Jahre alt und arbeitete am Lehrstuhl für Angelsächsisch am Pembroke College in Oxford als er mit «Der Hobbit» seinen ersten Roman veröffentlichte. Aufgrund des zweiten Weltkrieges und anderer Aufgaben zog sich die Arbeit am Nachfolgewerk «Herr der Ringe» hin. Dieses erschien erst 1954/55. Das Werk wurde als Trilogie veröffentlicht, damit die einzelnen Bände aufgrund des hohen Papierpreises zu erschwinglichen Preisen angeboten werden konnten.

Der Herr der Ringe
1.226 Bewertungen
Der Herr der Ringe
Vor unvordenklichen Zeiten schmiedete Sauron, der Dunkle Herrscher, den Einen Ring und füllte ihn mit seiner Macht, auf dass er über alle anderen Ringe und ihre Träger gebieten konnte. Der Ring wurde Sauron im Lauf der Zeit genommen und blieb für ihn verloren. Zeitalter später fällt der Ring in die Hände des Hobbits Bilbo Beutlin, der ihn an seinen Neffen Frodo weitergibt … und so beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer der Fantasyliteratur.

Weitere britische Schriftsteller des 20. Jahrhunderts

Dies war nur eine kleine Auswahl. Hier eine Übersicht weiterer britischer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts und ihres jeweils erfolgreichsten Romans.

Englische Schriftsteller des 19. Jahrhunderts

Das 19. Jahrhundert hat einige englische Literaturklassiker hervorgebracht. Die bekanntesten Romane sind sicher auch dir bekannt. Wenn du sie nicht im Englischunterricht gelesen hast, dann hast du sicher eine der zahlreichen Verfilmungen gesehen.

George Eliot

Berühmtestes Werk: Middlemarch (1871)
Weitere Werke: Die Mühle am Floss (1860), Adam Bede (1859), Silas Marner (1861), Romola (1862-63), Felix Holt (1866), Daniel Deronda (1876)

George Eliot war kein Mann, sondern eine Frau, die eigentlich Mary Ann Evans hiess und 1819 in Warwickshire als Tochter eines Gutsverwalters geboren wurde. Sie veröffentliche ihre Romane unter dem männlichen Pseudonym, um als Autorin respektiert zu werden. Evans pflegte zunächst ihren Vater und arbeitete nach dessen Tod als Übersetzerin und Redakteurin. Insbesondere durch ihre Arbeit als Redakteurin in London kam sie in Kontakt mit liberalen und intellektuellen Kreisen.

Nach einigen Kurzgeschichten veröffentlichte Evans 1859 unter dem Pseudonym George Eliot ihren ersten Roman «Adam Bede», der ein Bestseller wurde. Es folgten weitere Romane, darunter «Die Mühle am Floss» und «Silas Marner». 1871 erschien der Roman «Middlemarch», der das Leben in einer fiktiven Kleinstadt in den Midlands beschrieb. «Middlemarch» war der erfolgreichste Roman von George Eliot und gehört zu den Klassikern der englischen Literatur. 2015 wurde er von internationalen Literaturwissenschaftlern zum bedeutendsten britischen Roman gewählt.

Middlemarch: Eine Studie über das Leben in der Provinz
46 Bewertungen
Middlemarch: Eine Studie über das Leben in der Provinz
Die Grenzen des Dorfes sind die Grenzen unserer Welt. Das akzeptieren vielleicht die restlichen Bewohner von Middlemarch, aber nicht Dorothea und Tertius. Wieso sollte einer jungen Frau der Zugang zu Wissen und Geist verschlossen bleiben, wenn die alten Männer damit nur Schindluder treiben? Und warum sollte ein junger Arzt nicht neue Methoden anwenden dürfen, wenn man dadurch Menschenleben retten kann?

Charles Dickens

Berühmtestes Werk: Große Erwartungen (1861)
Weitere Werke: David Copperfield (1850), Bleak House (1853), Oliver Twist (1837), Eine Weihnachtsgeschichte (1843), …

Im Gegensatz zu vielen anderen britischen Schriftstellern wurde Charles Dickens in keine reiche oder intellektuelle Familie hineingeboren. Er erblickte 1870 in Landport bei Portsmouth als Sohn eines mittellosen Marineschreibers das Licht der Welt. Zwischenzeitlich saß sein Vater im Schuldengefängnis und auch seine Mutter lebte dort mit den anderen Kindern. Um die Familie über Wasser zu halten, musste Dickens schon mit 12 Jahren in Fabriken arbeiten.

Trotz seiner ärmlichen Herkunft gelang Charles Dickens eine fulminante Karriere. Nachdem sein Vater aus dem Gefängnis entlassen wurde, ging er wieder zur Schule und arbeitete später als Schreiber bei einem Rechtsanwalt und Redakteur bis er schliesslich seine ersten Romane veröffentlichte. Dickens zählt zu den erfolgreichsten britischen Schriftstellern der Geschichte. Gleich vier seiner Romane wurden 2015 zu den bedeutendsten britischen Romanen gewählt: David Copperfield, Bleak House, Große Erwartungen und Dombey und Sohn. Aber auch Oliver Twist und Eine Weihnachtsgeschichte sind weltbekannt.

Große Erwartungen
251 Bewertungen
Große Erwartungen
Gentleman müsste man sein, durch London flanieren und müßig gehen können. Für den armen Waisenjungen Pip aus einem Themse-Dorf ist solch ein Leben völlig außer Reichweite, bis ein unbekannter Gönner ihm genau dies ermöglicht. Und ihm damit den Fluch großer Erwartungen auflädt.

Jane Austen

Berühmtestes Werk: Stolz und Vorurteil (1813)
Weitere Werke: Verstand und Gefühl (1811), Mansfield Park (1814), Emma (1816), Northanger Abbey (1818), Überredung (1817)

Jane Austen wurde 1775 als siebtes von acht Kindern in eine gutsituierte Pfarrhausfamilie in Steventon, Hampshire, hineingeboren. Als ihr Vater ihr Interesse an Literatur erkannte, förderte er sie. Schon im Alter von 12 Jahren startete sie ihre ersten literarischen Gehversuche. Nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1805 zogen Jane, ihre Schwester und ihre Mutter zunächst nach Southampton und schließlich in das Dorf Chawton. Chawton erwies sich als literarische Inspiration für Jane Austen. Hier schrieb und veröffentlichte sie all ihre Romane.

In ihren Romanen setzte sich Jane Austen satirisch mit den damaligen gesellschaftlichen Konventionen der «Gentry» (niederer Adel und höhere bürgerliche Schicht) auseinander. Die Romane wurden bereits zu ihren Lebzeiten positiv aufgenommen und verhalfen Jane Austen zu Bekanntheit und finanzieller Unabhängigkeit. Ihr berühmtester Roman «Stolz und Vorurteil» krönt die erste Schaffensphase der englischen Autorin und gilt als eines der wichtigsten Werke der Weltliteratur. Ebenfalls hoch gelobt von den Kritikern wurde der Roman «Emma». Jane Austen gilt heute als eine der größten britischen Autorinnen der Literaturgeschichte.

Stolz und Vorurteil
605 Bewertungen
Stolz und Vorurteil
Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall.

Charlotte Brontë

Berühmtestes Werk: Jane Eyre (1847)
Weitere Werke: The Professor (1857, posthum), Poems by Currer, Ellis, and Acton Bell, …

Charlotte Brontë wurde 1816 als Kind eines irischen Pfarrers und seiner Frau in Yorkshire geboren. Sie und ihre Geschwister Branwell, Emily und Anne begannen schon als Kinder zu schreiben und dachten sich gemeinsam Fantasiewelten aus. Aus dieser Zeit stammen auch handschriftlich verfasste Erzählungen, die aufgrund ihrer kleinen Schrift heute sehr begehrt sind und auf Auktionen hohe Preise erzielen.

Ähnlich wie Mary Ann Evans (George Eliot) nutzen auch die Brontë-Schwestern männliche Pseudonyme: Charlotte Brontë (Currer Bell), Emily Brontë (Ellis Bell) und Anne Brontë (Acton Bell). Gemeinsam mit ihren Schwestern veröffentlichte Charlotte 1846 den Gedichtband «Poems», der sich jedoch als Ladenhüter erwies. Für ihren erster Roman «The Professor» fand Charlotte Brontë gar nicht erst ein Verleger. 1847 erfolgte mit «Jane Eyre» schließlich ihr literarischer Durchbruch. Sie wurde in die literarische Gesellschaft aufgenommen und genoss für kurze Zeit ihren Ruhm, bevor sie 1855 verstarb.

Jane Eyre
197 Bewertungen
Jane Eyre
Auf Thornfield Hall gehen nachts seltsame Dinge vor, über die niemand reden mag. Jane, eine eher unscheinbare, aber recht intelligente junge Frau, arbeitet seit kurzer Zeit hier als Gouvernante. Bald verliebt sie sich heimlich in den düsteren, jähzornigen Mr. Rochester, den Besitzer des Anwesens. Er jedoch scheint sich nur für die schöne Blanche zu interessieren.

William Makepeace Thackeray

Berühmtestes Werk: Jahrmarkt der Eitelkeit (1848)
Weitere Werke: Das Buch der Snobs (1849), Die Memoiren des Junkers Barry Lyndon (1844), …

William Makepeace Thackeray wurde 1811 als einziges Kind eines Kolonialbeamten in Kalkutta, Indien geboren. Sein Vater starb als Thackeray nur 4 Jahre alt war, wodurch er Halbwaise wurde. Seine Mutter schickte ihn für seine schulische Ausbildung auf ein englisches Internat. Nach einem abgebrochenen Studium am Trinity College in Cambridge und der Rechtswissenschaft in London studierte er in Paris Kunst. Dort traf er auf sein Frau Irin Isabelle Shawe, mit der er drei Kinder hatte.

Nach seiner Rückkehr nach London 1837 arbeitete er als Journalist und veröffentlichte seine ersten Romane. 1847/48 erschien sein Roman «Jahrmarkt der Eitelkeit, der ihn finanziellen Wohlstand und Ruhm brachte. Der Gesellschaftsroman liefert ein facettenreiches und alle sozialen Klassen umfassendes Bild der Londoner Gesellschaft zu Anfang des 19. Jahrhunderts. Er gilt als einer der Klassiker der englischen Literatur und machte William Makepeace zu einem der bedeutendsten englischsprachigen Romanciers des viktorianischen Zeitalters.

Jahrmarkt der Eitelkeit
6 Bewertungen
Jahrmarkt der Eitelkeit
Die Geschichte beginnt in Miss Pinkertons «Erziehungsanstalt für junge Damen», wo die willensstarke Becky Sharp und die liebenswerte Amelia Sedley gerade ihr Studium abgeschlossen haben und sich auf ihre Abreise vorbereiten. Ihr Ziel ist Amelias Haus am Russell Square in London, wo die beiden auf Amelias tollpatschigen Bruder Joseph „Joe“ Sedley und den egozentrischen Captain George Osborne treffen, mit dem Amelia seit frühester Jugend verlobt ist.

Weitere britische Schriftsteller des 19. Jahrhunderts

Das 19. Jahrhundert war literarisch sicher einer der bedeutendsten. In diesem Jahrhundert sind viele Klassiker der Literaturgeschichte entstanden. Hier einige weitere berühmte britische Autoren und ihre Werke.

Englische Autoren des 18. Jahrhunderts

Auch einige Romane von britischen Schriftstellern aus dem 18. Jahrhundert erfreuen sich heute noch großer Bekanntheit. Zum Teil dienten sie auch Autoren späterer Jahrhunderte als Inspiration.

Daniel Defoe

Berühmtestes Werk: Robinson Crusoe (1719)
Weitere Werke: Moll Flanders (1722), Kapitän Singleton (1720), …

Daniel Dafoe wurde vermutlich 1660 als Sohn eines wohlhabenden Talghändlers in London geboren. Sein ursprünglicher Name war Daniel Foe, er fügte später jedoch das «De» hinzu, um aristokratischer zu klingen. Seine ersten Lebensjahre waren von mehreren Katastrophen geprägt: 1665 starben durch die große Pest mehr als ein Fünftel der Londoner Bevölkerung und 1666 vernichtete der Große Brand von London einen Großteil der Londoner City. Als er zehn Jahre alt war starb zudem seine Mutter.

Dafoe arbeite zunächst als Kaufmann und später als Journalist. Nebenbei veröffentlichte er immer wieder kritische Beiträge zu religiösen, ökonomischen und politischen Themen der damaligen Zeit, weswegen er auch für einige Zeit ins Gefängnis kam. Erst im Alter von wohl 59 Jahren erschien sein erster Roman «Robinson Crusoe», der sich noch heute großer Beliebtheit erfreut. Es folgten weitere Romane wie «Kapitän Singleton» und «Moll Flanders». Aufgrund seiner Abenteuerromane gilt Dafoe heute als Begründer des englischen Romans.

Robinson Crusoe
163 Bewertungen
Robinson Crusoe
Dies ist die unglaubliche Geschichte des abenteuerlustigen Robinson Crusoe. Als einziger Überlebender eines Schiffsunglücks strandet er auf einer einsamen Insel. Dort lebt er viele Jahre völlig auf sich allein gestellt. Doch eines Tages entdeckt er fremde Fußabdrücke im Sand.

Henry Fielding

Berühmtestes Werk: Tom Jones: Die Geschichte eines Findelkindes (1749)
Weitere Werke: The Life and Death of Tom Thumb (1731), Die Geschichte der Abenteuer des Joseph Andrews und seines Freundes Mr. Abraham Adams (1742), An Apology for the Life of Mrs. Shamela Andrews (1741), Amelia (1751), …

Henry Fielding wurde 1707 nahe Glastonbury geboren und gehörte zur Familie des Earl of Denbigh. Sein Vater war Colonel Edmund Fielding und seine Mutter Sarah Could. Sie starb bereits als er zehn Jahre alt war. Henry Fielding besuchte das Eton College und studierte Jura in London. Später arbeitete er als Dramatiker und Theaterdirektor in London. Zeitweise war er auch als Journalist tätig und engagierte sich als Friedensrichter gegen soziale Missstände in England.

Henry Fielding veröffentlichte 25 Dramen, wobei «The Life and Death of Tom Thumb the Great» besonders erfolgreich war. Sein erster Roman «Shamela» erschien erst 1741 und war eine Parodie auf den Roman «Pamela» von Samuel Richardson. Fielding verband in seinen Romanen als erster Komik mit Realismus, was literaturgeschichtlich von großer Bedeutung war. Sein berühmtester Roman «Tom Jones: Die Geschichte eines Findelkindes» erschien 1749 und umfasste 6 Bände.

Tom Jones: Die Geschichte eines Findelkindes
16 Bewertungen
Tom Jones: Die Geschichte eines Findelkindes
Gutsherr Allworthy findet einen Säugling und zieht den Jungen Tom Jones an Sohnes Statt auf. Als sich Tom in die Nachbarstochter verliebt, die Allworthys Neffen versprochen ist, verweist der Gutsherr Tom des Hauses. Der junge Mann macht sich auf nach London, wobei ihn seine Reise quer durchs Land und auch durch sämtliche Schichten der vorviktorianischen Gesellschaft führt.

Laurence Sterne

Berühmtestes Werk: Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman (1759)
Weitere Werke: Empfindsame Reisen

Laurence Sterne wurde 1713 in Irland geboren. Sein Vater war ein Fähnrich der englischen Armee und wurde über zehn Jahre hinweg immer wieder an andere Standorte versetzt. Sterne studierte am Jesus College der Universität Cambridge Theologie und arbeitete später als Pfarrer nahe York. 1741 heiratete er Elisabeth Lumley. Zeit seines Lebens hatte er mit Blutstürzen zu kämpfen.

1759 erschienen die ersten beiden Bände des Romans «Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman». Dieser verursachte einen Skandal in York, woraufhin Sterne nach London umsiedelte. In den kommenden Jahren erschienen weitere der insgesamt neuen Bände seines Hauptwerkes, das ihm zum Begründer des modernen Romans machte. Zudem verbrachte Sterne mehrere Jahre in Paris und bereiste den europäischen Kontinent. Kurz vor seinem Tod wandte er sich einem neuen Projekt zu: «Empfindsame Reisen».

Leben und Meinungen von Tristram Shandy Gentleman
17 Bewertungen
Leben und Meinungen von Tristram Shandy Gentleman
Tristram Shandy setzt an, seine Lebensgeschichte zu erzählen. Doch dabei wird er immer wieder gestört. Da tritt sein Vater Walter auf den Plan, kopflastig und autoritätsgläubig, der in seiner Unfähigkeit zu handeln allerhand Unglücksfälle heraufbeschwört. Und Tristrams Onkel Toby taucht auf, ein ehemaliger Offizier, der in seinem Gemüsegarten die Feldzüge, an denen er beteiligt war, mit einer Spielzeugarmee nachstellt.

Samuel Richardson

Berühmtestes Werk: Clarissa (1747/48)
Weitere Werke: Pamela oder die belohnte Tugend (1740), Sir Charles Grandison (1753/54)

Der britische Schriftsteller Samuel Richardson wurde 1689 in Derbyshire als Sohn eines Schreiners geboren. Er selbst erlernte den Beruf eines Buchdruckers und brachte es sogar in London zum Druckereibesitzer. 1740 veröffentlichte er einen Briefroman «Pamela oder die belohnte Tugend», der nicht nur ein großer Erfolg wurde, sondern auch das Genre des empfindsamen Romans begründete. Sogar der deutsche Schriftsteller Wolfgang Goethe bediente sich in seinem Roman «Die Leiden des jungen Werthers» dieses neuen Genres.

Noch erfolgreicher wurde Richardsons nächstes Buch «Clarissa». Und dass, obwohl der Briefroman mit über einer Million Wörtern das längste Buch der damaligen Zeit war. Auch der dritte Briefroman «Sir Charles Grandison» wurde ein Erfolg. Heute werden die Romane von Samuel Richardson kaum noch gelesen. Dennoch sind sie literarisch wertvoll, da sie einen großen Einfluss auf andere Autoren der damaligen Zeit und der folgenden Jahrhunderte hatten.

Clarissa
Die Geschichte der Clarissa, eines vornehmen Frauenzimmers ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1769.

Berühmtester Autor des 16. und 17. Jahrhunderts

Das 16. und 17. Jahrhundert wird vor allem von einem britischen Autor geprägt: William Shakespeare. Mit circa vier Milliarden verkaufter Exemplare ist er der erfolgreichste Schriftsteller aller Zeiten. Noch heute sind seine Werke weltbekannt und werden regelmäßig in modernen Adaptionen verfilmt.

William Shakespeare

Berühmteste Werke: Romeo und Julia (1595), Hamlet (1601), Macbeth (1608), Henry VIII. (1612/13)
Weitere Werke: Viel Lärm um Nichts (1598/99), Ein Sommernachtstraum (1595/96), Der Kaufmann von Venedig (1596), Der Widerspenstigen Zähmung (1594), Julius Caesar (1599), …

Der britische Dramatiker, Lyriker und Schauspieler William Shakespeare wurde 1564 in Stratford-upon-Avon geboren. Seine Eltern John Shakespeare und Mary Arden entstammten einer wohlhabenden Familie. Sein Vater war freier Landbesitzer. Über seine Ausbildung ist wenig bekannt, auch nicht über seine ersten Berufsjahre. Im Alter von 18 Jahren heiratete er die acht Jahre ältere Ann Hathaway, mit der er drei Kinder hatte.

Shakespeare gehörte zu den anerkanntesten Mitgliedern der Lord Chamberlain’s Men (später King’s Men), der Schauspieltruppe des englischen Königs Jacob I. Er schrieb nicht nur zahlreiche Stücke für seine Theatergruppe, darunter «Macbeth», «Romeo und Julia» und «Henry VIII.», sondern war auch Miteigentümer. 1599 zog die Schauspieltruppe in das neu errichtete Globe Theatre. Seine Komödien und Tragödien zählen zu den bedeutendsten der Weltliteratur. Shakespeares überliefertes Gesamtwerk umfasst 38 Dramen, 154 Sonette und mehrere epische Verdichtungen.

Romeo und Julia
503 Bewertungen
Romeo und Julia
»Romeo und Julia« ist eine Tragödie von William Shakespeare und erzählt von den unglücklichen Umständen einer verbotenen Liebe in der italienischen Stadt Verona. Die tragisch Verliebten Romeo und Julia gehören zwei verfeindeten Familien an, den Montagues und Capulets, die verhindern, dass sie ihre Liebe offen leben. Heimlich lassen sie sich trauen.
Ich hoffe, der Artikel hat dir geholfen und du konntest etwas Leseinspiration finden. Hinterlasse doch einen Kommentar mit deinen Eindrücken und Erfahrungen von den einzelnen Autoren und Büchern.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: