Salisbury – Die schönste Kathedralstadt Englands

Salisbury – Die schönste Kathedralstadt Englands

Salisbury hat circa 40.000 Einwohner und ist die Hauptstadt von Wiltshire. Die Grafschaft Wiltshire ist nicht nur geprägt von herrlichen, hügeligen Landschaften, sondern auch von außergewöhnlichen historischen und kunstgeschichtlichen Highlights. Mit Stonehenge und Avebury befinden sich hier zwei UNESCO-Welterbestätten und mit der Kathedrale von Salisbury die Kirche mit dem höchsten Turm Englands.

Die Kathedrale von Salisbury ist nicht nur die berühmteste, sondern für viele auch die schönste Bischofskirche des Landes. Sie hat die Stadtentwicklung von Salisbury maßgebend mitbestimmt. Die kulturellen Attraktionen der Stadt liegen alle dicht nebeneinander. Dominierend ist die Kathedrale, die von Wiesen und den Bauten des Cathedral Close umgeben ist. Nördlich der Kirche liegt der alte Stadtkern mit dem Marktplatz, Marktkreuz und der St. Thomas Church.

Salisbury Cathedral

Der Turm der Kathedrale ist mit 123 Metern der höchste im ganzen Land und die Kirche selbst ein besonderes Beispiel für die englische Frühgotik, den Early English Style. Der Bau des Zentralkörpers der Kathedrale ist in nur einer einzigen Bauphase von 45 Jahren fertiggestellt wurden, was für das Mittelalter außergewöhnlich schnell und selten ist. Baubeginn war 1220.

Typisch für die englische Gotik ist die Aneinanderreihung von gleichberechtigten Einzelteilen, was sich auch in der Kathedrale wiederspiegelt. Die Kirche ist in ein dreischiffiges Langhaus gegliedert, das durch die Vierung mit dem westlichen und östlichen Querschiffen unterbrochen wird und in einer Marienkapelle endet. Der Kreuzgang schließt sich zwischen Westfassade und westlichem Querschiff an und das Kapitelhaus wird angefügt. Es handelt sich um eine völlig klare und schlichte Symmetrie.

Der Innenraum der Kathedrale beeindruckt durch seine Helligkeit und die klaren Formen. Nach der Fertigstellung der Kathedrale wurde 1265 mit dem Ausbau des Turms begonnen, der 1380 fertiggestellt und mit einer Reliquie in der Turmspitze eingeweiht wurde. Mehrere große Schriftsteller wie Ken Follett, Edward Rutherford und William Golding griffen das Thema Turmbau in ihren Romanen auf. Der Turm bliebt ein Risiko und wurde über die Zeit hinweg immer wieder verstärkt. Der Kreuzgang ist der älteste noch erhaltene in ganz England. Die 1445 in seinem östlichen Teil erbaute Bibliothek besitzt eine Kostbarkeit: eines von noch vier Exemplaren der Magna Charta.

Öffnungszeiten
Kathedrale: Täglich von 7.15 – 18.30 Uhr
Turm-Tour: Mo-Sa 14.15 Uhr, So 14 und 16 Uhr
Ticket für Tour: £ 8.50

Cathedral Close

Die Domfreiheit, Cathedral Close, ist ein weites Rasenquadrat, das von vier Straßenzügen umschlossen wird, deren Häuser einer bunte Mischung unterschiedlichster Baustile bilden. Am West Walk ist das King’s House aus dem 13. Jahrhundert untergebracht, das heute das Salisbury & South Wiltshire Museum beheimatet. Interessante Ausstellungsstücke sind Funde aus Stonehenge und Old Sarum sowie eine beeindruckende Gemäldesammlung, inklusive Werken von Turner.

Öffnungszeiten:

Mo – Sa: 10 – 17 Uhr
So (Juli und August): 12 – 17 Uhr
Eintritt: £ 6

Touren nach Salisbury und Stonehenge

Falls du nicht mit dem Mietwagen oder eigenem Auto unterwegs bist, kannst du auch an organisierten Touren nach Salisbury teilnehmen. Diese werden unter anderem mit Ausgangspunkt in London, Bath oder Bournemouth angeboten.

Reisen nach England – Reisekasse & Reisebudget

Reisen nach England – Reisekasse & Reisebudget

Reisen in England ist nicht billig, mit ein paar Tricks lässt sich aber Geld sparen. Teuer sind vor allem die Unterkünfte. Selbst Bed & Breakfast Unterkünfte sind kaum unter 50 Pfund die Nacht zu haben. Unterkünfte, die das mittlere Preissegment abdecken, bewegen sich zwischen 90 und 150 Pfund die Nacht für zwei Personen. Wer bei der Unterkunft sparen möchte, reist am besten in der Nebensaison und bucht einige Wochen im vorraus. Weiter sparen kann man, wenn man länger als 2 Tage in einer Unterkunft verweilt.

Transport

Auch der öffentliche Nachverkehr wie U-Bahn, Bus und Bahn ist in England teurer als in Deutschland. Für den Nahverkehr in London empfiehlt sich der Kauf einer Oyster Card. Mit dieser Guthabenkarte spart man etwa 50 Prozent der Kosten ein und zahlt auch nie mehr als ein Tagesticket. Bei Bahnfahrten mit der National Rail lässt sich einiges sparen, wenn man die Fahrt bereits einige Wochen im vorraus kauft. Zudem gibt es Busse wie National Express, die Routen zwischen den größeren Städten abdecken.

Essen

Essen und Trinken, besonders in guten Restaurants, belastet ebenfalls das Reisebudget. Wer auch im Urlaub auf einen Restaurantbesuch nicht verzichten möchte, sollte statt abends lieber mittags Essen gehen. In vielen Restaurants und Bistros sind die Mittagsmenüs oft viel günstiger als das abendliche Dinner. Wer richtig sparen möchte, kauft seine Lebensmittel im Supermarkt, allerdings sind auch hier die Preise teurer als wir sie kennen.

Eintrittspreise

Teuer sind auch die Eintrittspreise. Während der Eintritt in viele Museen wie dem British Museum kostenlos ist, kostet der Eintritt in Attraktionen wie das London Eye oder in Kirchen wie Westminster Abbey ein kleines Vermögen. Wer bei seiner Reise durch England nicht auf den Besuch von Schlössern, Kirchen und Gärten verzischten möchte, ist mit dem British Heritage Pass gut bedient. Dieser reduziert die Eintrittspreise erheblich.

Geldumtausch

Pfund tauscht man am günstigsten bei Banken in Euro um. Filialen der großen Banken wie HSBC, Loyd’s, Net West und Barclays finden sich selbst in kleineren Städten – meist in der so genannten High Street (Haupteinkaufsstraße). Noch günstiger fährt man, wenn man Geld am Automaten abhebt.

Beliebte Reiseziele

Beliebte Reiseziele

Grüne Hügellandschaften, pitkoreste Dörfer oder hippe Großstädte – es gibt viele Reiseziele in England, die einen Besuch lohnen. Ich habe einige der beliebtesten Reiseziele in England zusammengestellt.

1. Die beliebtesten Regionen

Cornwall
Der Südwesten Englands mit seinen Grafschaften Gloucestershire, Dorset, Somerset, Devon und Cornwall ist aufgrund seiner atemberaubenden Küstenlandschaften, herrschaftlichen Landsitze und ehrwürdigen Kathedralen bei Touristen sehr beliebt. Hier findest du herrliche weiße Klippen, endlose Sandstrände und farbenfrohe Gärten.

West Midlands
Dreh- und Angelpunkt der West Midlands ist die Stadt Birmingham. Das Zentrum der britischen Metallverarbeitung hat sich längst von einer Stadt mit rauchenden Essen zu einem Dienstleistungszentrum mit modernen Hochhäusern gewandelt.

2. Die interessantesten Städte

London
In London findest Du historische Museen neben trendigen Shops, erstklassige Küche neben günstigen Chinarestaurants und royale Architektur neben heruntergekommenen Szeneläden. Gerade diese Kontraste machen London so einzigartig und ziehen jedes Jahr über 30 Millionen Besucher aus der ganzen Welt an.

Bristol
Bristol ist nach London die größte Stadt im Süden Englands – eine trendige Großstadt mit einem großen Kulturangebot und einer boomenden Wirtschaft. Die Stadt ist bei den Engländern sehr beliebt und bietet einen hohen Lebensstandard. 

Brighton
Brighton liegt nur eine Autostunde von London entfernt und ist eine vibrierende Stadt mit vielen Cafés, bunten Shops und einem kilometerlangen Kieselstrand. Aufgrund seiner Nähe zu London, den vielen kulturellen Angeboten und den vielen Londoner, die hier die Wochenenden verbringen, wird Brighton auch “London by the sea” genannt.

3. Die populärsten Veranstaltungen

Neben den bekannten Städten und Sehenswürdigkeiten Englands gibt es auch viele Konzerte, Veranstaltungen oder andere Highlights, die einen Besuch wert sind. Hier eine Auswahl.

Grand National
Das Grand National ist das bedeutendste Pferderennen im Vereinigten Königreich und findet seit 1836 in Aintree, einem Vorort von Liverpool, statt. Es zählt weltweit zu den Rennen mit den höchsten Wetteinsätzen und besten Gewinnprämien und führt über 7,2 km und 30 Hindernisse. Wegen seiner Gefährlichkeit für Pferde und Reiter wurde das Rennen oft kritisiert. Das Rennen findet in der Regel am ersten Samstag im April statt.

Glastonbury Festival

Das Festival gilt heute als eines der größten Open-Air-Musikfestivals der Welt und findet in der Regel am letzen Wochenende im Juni auf einer Farm in der Nähe von Glastonbury im Südwesten Englands statt. Während des Festivals, das 3 Tage dauert, treten Musikgruppen aus allen Bereichen auf – darunter Pop, Rock, Folk, Jazz und Hip Hop. Daneben gehören auch Aufführungen aus Theater, Tanz, Comedy und Zirkus zum Programm. 

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: