An der Südküste Englands befindet sich die Insel «Isle of Wight». Sie liegt nur 6,4 km von der Küste Hampshires entfernt und wird vom Solent, einem Seitenarm des Ärmelkanals, vom Festland getrennt. Die Insel ist von Southampton und Portsmouth einfach mit der Fähre zu erreichen. Sie ist sehr beliebt bei Urlaubern, die Ruhe inmitten einer außergewöhnlich schönen Landschaft suchen.

Mich haben besonders die urigen Dörfer und die traumhaft schönen Strände beeindruckt. Und natürlich habe ich auch die bekannte Felsformation «The Needles» besichtigt. Doch was macht die Isle of Wight sonst noch besonders? Das erfährst du hier im Artikel.

Wir groß ist die Isle of Wight?

Die Form der Insel gleicht einer Raute, die 35 km lang und 20 km breit ist. Somit kommt die Insel auf eine Fläche von 381 km². Auf der Isle of Wight, die von ihren Einwohnern einfach nur die «Insel» genannt wird, leben 138.700 Menschen.

Außergewöhnlich schöne Landschaften

Auf der Isle of Wight findest du urige Dörfer, malerische Hügel, dramatische Klippen, einsame Buchten und vor allem einige der schönsten Strände Europas – darunter Shanklin, Sandown und Ventnor. Mehr als die Hälfte der Landschaft wurde zum Gebiet außerordentlicher Schönheit erklärt.

Selbst Königin Viktoria und ihrem Mann Albert gefiel die Insel – und zwar so gut, dass sie hier ihr Sommerhaus, Osborne House, errichten ließen. Die Insel strotz nur so vor Schönheit und Gemütlichkeit. Statt großen Ketten findest du in den kleinen Städtchen herzige Boutiquen, viele kleine Cafés oder Teestuben und auch das ein oder andere Restaurant.

Bei einer Erkundung der Insel kannst du auch die ein oder andere heimische Tierart antreffen. Dazu gehören Eichhörnchen, Fledermäuse, Greifvögel und seltene Schmetterlinge.

Mietwagen buchen

Für die Erkundung der Isle of Wight brauch man auf jeden Fall einen Mietwagen. Auf mietwagen-check.de findest du eine große Auswahl an Angeboten.

Mildes Klima und traumhafte Gärten

Auf der Isle of Wight herrscht Ozeanklima. Das heißt, die Sommer sind mäßig warm, weil sich der Ozean langsamer erwärmt als das Land. Dafür wird es im Winter nicht so kalt wie auf dem Festland. Die höchste Durchschnittstemperatur auf der Insel ist 19°C im Juli und die niedrigste Temperatur beträgt 8°C im Januar. Die beste Reisezeit für die Isle of Wight ist von Juni bis Oktober, da die Temperaturen dann besonders angenehm sind und es kaum Niederschlag gibt.

Aufgrund des milden Klimas und der hohen Luftfeuchtigkeit wachsen auf der Isle of Wight viele exotische Pflanzen, die man sonst nicht in Großbritannien findet. Darunter auch Palmen und Bananen. Die wunderschönen Landschaften und zahlreichen Gärten führten dazu, dass die Isle of Wight auch «The Garden Isle» (Garteninsel) genannt wird. Auf der Insel findest du eindrucksvolle Landschaftsgärten wie am Appuldurcombe House und Osborne House, traditional englische Landgärten und malerische Gärten wie Mottistone.

Sehenswürdigkeiten auf der Isle of Wight

Auf der Isle of Wight finden Singles, Paare und Familien jede Menge Abwechslung sowie einige spannende Sehenswürdigkeiten.

The Needles und Alum Bay

The Needles ist eine Felsformation, die aus drei länglichen, steilen Felsen besteht, die ins Meer hineinragen. An deren Ende steht der Leuchtturm Needles Lighthouse, der seit 1995 automatisiert ist. The Needles ist wohl das berühmteste Wahrzeichen der Insel und kann am besten mit dem Schiff besichtigt werden. Von der Bucht Alum Bay werden Touren zu The Needles angeboten.

In der Alum Bay ist ein kleiner Vergnügungspark The Needles Landmark Attraction entstanden, von dem aus man Sicht auf The Needles hat. Dieser ist insbesondere bei Familien sehr beliebt. Neben kleinen Läden mit lokalen Souvenirs und Köstlichkeiten (besonders interessant sind die handgeblasenen Glasgegenstände und die selbstgemachten Süßigkeiten), befinden sich hier auch einige Fahrgeschäfte wie z.B. ein Kinderkarussell.

Highlight ist ein in meinen Augen leicht veralteter Sessellift, mit dem man hinunter zum berühmten Strand der Alum Bay fahren kann. Dieser ist für seinen bunten Sand bekannt. Sportliche Personen können aber auch über einen Pfad hinunter zum Strand laufen.

The Needles - Isle of Wight
Osborne House

Im Norden der Isle of Wight befindet sich in der Ortschaft East Cowes das einstige Lieblingsdomizil von Königin Victoria und ihrem Mann Albert: Osborne House. Prince Albert hatte den Landsitz im Stil einer italienischen Villa entworfen.

Auf Osborne House erhältst du einen Einblick in das Leben der englischen Monarchin, die hier 1901 verstarb. Verziertes Mobiliar und Artefakte aus der königlichen Sammlung füllen das imposante Sommerhaus, von dem aus Königin Victoria das riesige britische Empire regierte.

Sehenswert sind auch die herrlichen Gärten des Anwesens, das mehrere hundert Hektar Land, weitläufige Parks und noch weitere Häuser umfasst.

Der Eintritt kostet für Erwachsene £19. Kinder zahlen £11,40. Die Tickets* kann man auch vorab online buchen.

Carisbrooke Castle

Nahe Newport liegt das Carisbrooke Castle, eine normannische Burg aus dem 11. Jahrhundert, die als Festung und Gefängnis diente. Im 12. Jahrhundert wurde hier der englische König Charles I. gefangen gehalten. Heute ist die Burg ein Museum, das sich hauptsächlich mit der Geschichte der Isle of Wight auseinandersetzt. Eine besonders außergewöhnliche Attraktion sind Esel, die auf der Burg gehalten werden, um Wasser aus den Brunnen zu fördern.

Der Eintritt kostet für Erwachsene £11,60. Kinder zahlen £6,90. Die Tickets* kann man auch vorab online buchen.

Freshwater Bay

Freshwater ist ein Dorf an der Westküste der Isle of Wight, das bei Urlaubern sehr beliebt ist. Südöstliches des Dorfes liegt der Ortsteil Freshwater Bay und die gleichnamige Bucht. Diese wird von steilen Kreidefelsen gesäumt und ist aufgrund ihres Sandstrandes ein beliebter Badeort. Weitere Sehenswürdigkeiten in Freshwater sind die All Saints Church, die älteste Kirche auf der Isle of Wight, und das Fotografie-Museum Dimbola Lodge.

Die Bucht wurde einst von Schmugglern genutzt, die in den Höhlen am Fuße der Kreidefelsen bei niedriger Flut ihre Waren versteckten. Die Höhlen können mit einem lokalen Führer besichtig werden.

Freshwater Bay - Isle of Wight
Dinosaurier-Fossilien

Die Isle of Wight ist einer der interessantesten Orte in Europa für Dinosaurierfossilien. Entsprechend trägt die Insel auch den Spitznamen «Dinosaur Island» (Dinosaurierinsel). In der Compton Bay und am Yaverland Beach kannst du bei einem organisieren Spaziergang nach Fossilien graben. Vielleicht hast du ja Glück und findest Dinosaurierüberreste.

Compton Bay - Isle of Wight
Ventnor Botanic Garden

Der Ventnor Botanic Garden befindet sich an der Südküste der Isle of Wight und wurde 1970 von Sir Harold Hilier gegründet. Er umfasst gemäßigte und subtropische Bäume und Sträucher, die nach Regionen weltweit geordnet sind. Aufgrund seiner exotischen Pflanzen wurde der Garten schon mehrfach als Kulisse für Filme genutzt, die im Mittelmeerraum spielen. Der Garten zieht jährlich tausende Besucher an.

Ideal für sportliche Aktivitäten

Die Isle of Wight bietet jede Menge Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Das Angebot umfasst verschiedene Wassersportarten, Golf, Reiten, Angeln, Wanderungen und Radfahren.

Vor allem ist die Isle of Wight aber für den Segelsport bekannt. Segler aus der ganzen Welt kommen auf die Insel, um an den Wettbewerben in der Segelhochburg Cowes teilzunehmen. Im Juni zieht das Round the Island Race mehr als 1600 Boote an, von Amateuren bis Profis. Und im August findet mit der Cowes Week eine der bekanntesten Sportveranstaltungen im Vereinigten Königreich statt.

Anreise mit der Fähre

Von den südenglischen Städten Southampton und Portsmouth fahren täglich mehrere Fähren zur Isle of Wight. Ich persönlich war schon in der Nähe vor Bournemouth unterwegs und habe daher die Fähre von Lymington nach Yarmouth genommen.

Da ich nur wenig Zeit hatte, war ich nur für einen Tagesausflug auf der Isle of Wight. Davon würde ich aber eher abraten. In meinen Augen hast du an einem Tag zu wenig Zeit, um der Insel und ihren Sehenswürdigkeiten gerecht zu werden. Zudem sind die Tickets für die Fähre sehr teuer. Für den Preis sollte man dann auch die Zeit auf der Insel so gut wie möglich nutzen.

Tipp: Tickets für die Fähre kannst du auf den Seiten von Direct Ferries und aferry kaufen.

Warst du auch schon auf der Isle of Wight? Hinterlasse doch einen Kommentar mit deinen Eindrücken.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: