Autorundreise: Englands sonniger Süden

Am liebsten reise ich mit dem Auto durch Großbritannien. Dabei fliege ich in eine der größeren Städte wie London, Edinburgh oder Cardiff und starte dann eine Rundreise mit dem Mietwagen. Die B&Bs und Hotels während der Reise buche ich normalerweise selbst. Allerdings steckt hinter der Planung einer solchen Reise sehr viel Aufwand: die Route muss ermittelt, Flüge gebucht, ein Mietwagen organsiert und die Unterkünfte erstmal gefunden und dann reserviert werden. Zudem sollte man sich einigermaßen gut auskennen.

Einfacher geht es, wenn du deine Reise über das Reisebüro Lüttje Törn buchst, das ich sehr empfehlen kann. Das Reisebüro hat sich auf individuelle Reisen durch Großbritannien spezialisiert. Lüttje Törn kann auf deine persönlichen Wünsche eingehen und bucht nur bei ausgesuchten B&B-Partnern oder Cottages. So kann das Reisebüro seit Jahren eine qualitativ einwandfreie Unterbringung gewährleisten. Zudem kümmert sich Lüttje Törn um die Buchung der Flüge, des Mietwagens und der Fährtickets und liefert dir viele hilfreiche Informationen für deine Reise. Damit steht einer entspannten Rundreise nichts mehr im Wege.

Im Folgenden findest du eine mögliche Route durch Südengland, bei der du die Südküste von Brighton im Osten bis Cornwall im Westen erkundest und auch einen Abstecher in die Nationalparks Dartmoor und Exmoor machst. Da es sich um eine Individualreise handelt, hast du die Möglichkeit, die Tour zu verkürzen, verlängern oder zu ergänzen.

Route:

London – Windsor Castle – Stonehenge – BathGlastonbury – Exmoor NationalparkTintagel – Newquay – PenzanceDartmoor Nationalpark – Jurassic CoastSouthampton – BrightonWhite Cliffs of Dover – Canterbury – London

Dauer: 21 Tage/20 Nächte
Reiseart: unbegleitete Rundreise
Reisetermin: ganzjährig tägliche Anreise möglich
Reisepreis pro Person im DZ: circa 2988 EUR (EZ-Zuschlag auf Anfrage)

Die Vermittlung der einzelnen Teilleistungen dieser Reise unterliegen tagesaktuellen Preisen, das heißt sie sind abhängig vom genauen Reisedatum und den zum Anfragezeitpunkt aktuellen Preisen und Verfügbarkeiten. Darum ist ein Circapreis angegeben.

Tag 1: London – Windsor Castle – Stonehenge – Bath, ca. 180 km

Kaum auf britischem Boden gelandet, kannst du sogleich in die Geschichte und Welt der Royals eintauchen. Windsor Castle, wo sich die Queen hauptsächlich aufhält, ist gerade mal 20 Minuten vom Flughafen entfernt. Auch nach Ascot, dem Austragungsort des wohl bekanntesten Pferderennens der High Society, ist es nur einen Katzensprung. Am frühen Nachmittag erreichst du Stonehenge, neben dem Ring of Brodgar auf den Orkneys und den Callanish Stones auf der Isle of Lewis der imposanteste Steinkreis Großbritanniens. Kurze Weiterfahrt nach Bath.

2 Übernachtungen in Bath

Tag 2: Bath

Bath wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und beherbergt einige der schönsten architektonischen und historischen Schätze Europas. Darunter die Römischen Bäder mit Pumpraum sowie eine Abteikirche aus dem 15. Jahrhundert. Bath erkundet man am besten zu Fuß, um die Schönheit der georgianischen Architektur auf sich wirken zu lassen. Es gibt viele Geschäfte zu entdecken, einzigartige Museen und ein vielfältiges Angebot an Pubs und Restaurant. Erhole dich von einem Stadtrundgang in den einzigen heißen Thermalquellen Großbritanniens, im Thermae Bath Spa.

Tag 3: Bath – Glastonbury – Exmoor Nationalpark, ca. 120 km

Auf deinem Weg in den Exmorr Nationalpark, einem der wildesten seiner Art, triffst du kurz vor Glastonbury auf den sogenannten Glastonbury Torr, der in der keltischen Mythologie mit dem obersten Herrn der Unterwelt und späterem König des Feenvolkes von Avalon in Verbindung gebracht wurde. In Glastonbury Abbey, so heißt es, seien die Gebeine von König Arthus und Guinevere beigesetzt.

Entlang der Coastal Route des Bristol Channel führt dich der Weg nach Dunster und du hast somit die östlichen Ausläufer des Exmoor Nationalpark erreicht. Dunster ist in vieler Hinsicht ein mittelalterlich wirkendes Dorf mit seiner gleichnamigen normannischen Burg, die sich trutzig über die Stadt erhebt und von einer turbulenten Geschichte zu berichten weiß.

2 Übernachtungen im Exmoor National Park

Tag 4: Im Exmoor National Park

Der 1954 gegründete Nationalpark liegt an der abwechslungsreichen Südküste des Bristol Channels. Landeinwärts breitet sich eine landwirtschaftlich genutzte Zone aus, in der die meisten Dörfer liegen. Ihre Kirchen sind – wie in der Bretagne – meist keltischen Heiligen geweiht. Im Hinterland der Farmen wächst auf einer Höhe von etwa 300 Metern die unbebaute, baumlose Moorheide, wo Heidekraut, Ginster und Farngewächse oft von Nebel umhüllt sind. Erwandere heute bei Interesse das Valley of the Rocks, fahre mit der Lynton and Lynmouth Cliff Railway und besuche die Kleinstadt Dulverton ganz im Süden des Nationalparks mit ihren idyllischen, historischen Gebäuden, netten kleine Boutiquen, Bäckereien und Delikatessengeschäften.

Tag 5: Exmoor Nationalpark – Tintagel, ca. 135 km

Auf dem Weg Richtung Süden befindet sich in einem abgeschiedenen Tal das North Devon Manor House aus dem 11. Jahrhundert. Es hat noch viel von seiner ursprünglichen Architektur beibehalten und ist in einem wunderbaren Zustand. Die nahe gelegene Old Corn Mill erwartet dich nicht minder zur Besichtigung und lädt im Anschluss zum Lunch oder der Teatime ein.

Hast du schon mal Geld bezahlen müssen, um Eintritt in einen Ort zu erhalten? Falls nein, wird dies eine neue Erfahrung für dich sein. Clovelly, ein malerischer Ort, der förmlich an einer steilen Klippe zu kleben scheint, ist nämlich in Privatbesitz. Da die Straßen schlicht zu schmal für Autos sind, werden noch heute Esel zum Tragen von Lasten eingesetzt – möglicherweise wirst du ja eine dieser „Lasten“! Der Bummel durch Clovelly ist, wie gesagt, kostenpflichtig und finanziert die Erhaltung des Ortes. Unter dem Aspekt leistet man doch gerne seinen Beitrag, oder? Weiterfahrt nach Tintagel.

2 Übernachtungen in/um Tintagel

Tag 6: Tintagel, auf den Spuren von König Arthus & Rosamunde Pilcher

Tintagel Castle, an der wild zerklüfteten Klippenlandschaft Tintagel Head gelegen, wird nicht nur als Geburtsort des legendären König Arthus gehandelt sondern auch als der schönste und aufregendste Küstenabschnitt Cornwalls. Unterhalb von Tintagel Castle befindet sich die nicht minder berühmte Merlin’s Cave (Merlins Höhle). Das „zu Hause“ von Arthus Ziehvater, wenn man so möchte, dem mächtigen Druiden namens Merlin.

Wer nach Cornwall reist, trifft irgendwann unweigerlich auf die Spuren von Rosamunde Pilcher. Für Rosamunde Pilcher-Fans ist Padstow wegen des nahe gelegenen Prideaux Place zum Mekka geworden, da es immer wieder als Filmkulisse diente.

Tag 7: Tintagel – Newquay – Penzance, ca. 120 km

Heute gelangst du nach Newquay, einem sehr bekannten und beliebten Urlaubsort der Briten. Newquay ist nämlich das Surfer-Paradies schlechthin: an 11 Sandstränden mit einer Gesamtlänge von 10 Kilometern können sich Wassersportler so richtig austoben. Wie sieht’s aus – magst du dich auch auf das Brett stellen, das für viele sprichwörtlich die Welt bedeutet und dich in die Wellen stürzen? Wenn nicht, kein Problem – Newquay hat jede Menge andere Aktivitäten im Petto, die es lohnen entdeckt zu werden. Lass dich überraschen!

Im weiteren Verlauf nach Penzance möchten ich dir eine Küstenwanderung an den Godrevy Cliffs vorschlagen sowie die Gärten des Godolphin House zu genießen. Wer in Südenglang unterwegs ist, dem werden sich zahlreiche Traumgärten eröffnen. Man kommt nicht an ihnen vorbei!

2 Übernachtungen in/um Penzance

Tag 8: Cornwalls Spitze, Land’s End & Co., ca. 70 km

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des British Sunshine State Cornwall & Co. Traumhafte Landschaft, wie wir sie aus den Rosamunde Pilcher Verfilmungen kennen, typisch urig englische Dörfer, unbeschreibliche Gartenanlagen und jede Menge Kultur. Wo soll man da bloß anfangen? Am besten an der Spitze Land’s End! Und wie sollte der Tag enden? Vielleicht mit dem Besuch einer Theateraufführung im Open Air Minarck Theatre mit hoffentlich einzigartiger Sonnenuntergangskulisse über dem Meer – ganz Rosamunde Pilcher Like!

Tag 9: Penzance – Dartmoor Nationalpark, ca. 150 km

Frage heute Morgen beim Frühstück nach der aktuellen Tide. Denn dein Tag könnte mit dem eventuellen Besuch (Tideabhängig) der vorgelagerten Insel St. Michael’s Mount beginnen. Wie eine Insel aus dem Feenreich ragt St. Michael’s Mount vor der Küste Cornwalls auf. Nicht selten von Nebelschwaden verhangen, die vom Meer aufsteigen. Bei Ebbe glitzert der Strand zwischen der vorgelagerten Insel und dem Festland und bildet den Fußweg hinüber.

Das Eden Project Visitor Centre stellt ein nicht minder interessantes Highlight dar, auf dem Weg ins Dartmoor. Das Eden Project ist eine weltweit anerkannte ökologische Attraktion und stellt über eine Millionen Pflanzen aus aller Welt vor, in Innen- und Außengärten angelegt.

3 Übernachtungen im Dartmoor Nationalpark

Tag 10+11: Unterwegs im „dunklen“ Dartmoor

Nach der langen gestrigen Autotour steht an einem Tag das Wandern auf dem Programm. Mache es etwas abhängig vom Wetterbericht! Kurze Wanderungen an verschiedenen Stellen des Dartmoor eröffnen dir den besten Einblick in die unterschiedlichen Facetten von Flora und Fauna. Oder aber du startest durch zu einer Tageswanderung. Wie auch immer – nach vorheriger Absprache wird man dir im B&B ein leckeres Picknickpaket für den Tag schnüren und dich sicherlich mit den ein oder anderen Insidertipps für einen erlebnisreichen Wandertag versorgen.

Nutze den 2. Tag ggf. für einen Rundkurs durch den National Park und erkunde seine Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Clapper Bridge bei Postbridge, um nur ein Highlight zu nennen.

Tag 12: Dartmoor – Jurassic Coast, ca. 110 km

Nach so viel Natur in den letzten Tagen, schnupper heute Vormittag erstmal wieder etwas Stadtluft – in Exeter. Bis zur Industrialisierung war die Universitätsstadt Exeter ein florierender Hafen für den Wollhandel, der von einem der ältesten Schiffskanäle Großbritanniens angefahren wurde. Zum Glück ist die Stadt im 19. Jahrhundert der Schwerindustrie entkommen, sodass sie ihren Tudor-Charakter hat beibehalten können.

Bekanntlich soll ja im Manne ein Kind schlummern! Enthusiasten in ganz Großbritannien haben sich der Erhaltung der alten Industrie-Schmalspurbahnen verschrieben. Im Pecorama Garden, Games & Trains Park kannst du dir als Lokomotivführer vielleicht einen Kindheitstraum erfüllen, bevor du die Jurassic Coast erreichst.

2 Übernachtungen an der Jurassic Coast

Tag 13: Die Jurassic Coast

Die Jurassic Coast erstreckt sich auf einer Länge von etwa 150 km und wurde 2001 als erste Naturlandschaft in England von der UNESCO zum Weltnaturerbe aufgenommen. Neben den beeindruckenden Fels- und Küstenformationen ist die Jurassic Coast vor allem als Fossilienfundstätte bekannt. Im Rahmen des UNESCO-Erbes ist 2011 in Weymouth ein Visitor Centre eröffnet worden, dass dir gerne alles Wichtige zu diesem Küstenabschnitt erläutert. Außerdem kannst du in Beer die so genannten Beer Quarry Caves (Steinbruchhöhlen) besichtigen und natürlich selber entlang der Küste auf Fossiliensuche gehen.

Tag 14: Jurassic Coast – Southampton, ca. 110 km

Die Jurassic Coast lässt dich heute noch nicht ganz aus ihren Klauen. Doch auch die Städte Dorchester und Southampton buhlen um deine Aufmerksamkeit. Dorchesters Geschichte reicht zurück in römische Zeiten, wie sollte es auch anders sein in Südengland. Und die Überreste der römischen Stadtmauer sowie ein römisches Stadthaus zeugen noch immer davon.

Southampton dagegen war für so viele das Tor in die “Neue Welt” und die Titanic ihr berühmtestes Flaggschiff. Noch heute starten Ozean Riesen wie z.B. die „Queen Mary“ der Cunard Line von Southampton nach New York. Erkunde den Hafen – vielleicht hast du Glück und die „Queen“ liegt gerade am Kai.

1 Übernachtung in/um Southampton

Tag 15: Southampton – Brighton, ca. 135 km

Chichester, als mögliche erste Etappenstation, ist eine kompakte, liebenswerte Stadt im Taschenformat. Wie so viele hat sie eine Geschichte, die in der Römerzeit beginnt. Das Erstaunliche ist, dass das Stadtzentrum die von den Römern angelegten Querstraßen beibehalten hat und nach wie vor von den ursprünglichen römischen Mauern beschützt wird. Ein kleiner Stopp samt Exkurs ist also durchaus lohnenswert.

Im Zick-Zack-Kurs mit einem kleinen Abstecher in den South Down National Park und den imposanten West Dean Gardens, die wie ein Mosaik angelegt sind, führt der Weg zurück zur Küste über das Anwesen des Goodwood Houses. Wenn du schon mal da bist, so gönne dir doch einen herrlichen Nachmittagstee im schönen Ballsaal von Goodwood. Weiterfahrt nach Brighton.

2 Übernachtungen in/um Brighton

Tag 16: Seebad Brighton

Brighton ist Englands bekanntestes Seebad und besticht mit seinem orientalischen Royal Pavillion und den typischen Pieranlagen voll Einarmiger Banditen. Zudem lädt Brighton selbstredend zu einem Bummel über die Strandpromenade ein. Wie so viele Badeorte wurde auch Brighton in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts durch die Eisenbahnanbindung populär und viele Bauten stammen aus dieser Zeit, was noch heute sehr anziehend ist!

Wie so häufig in Großbritannien schaffen es die Briten, Neu und Alt harmonisch zu vermischen und so immer up to date zu bleiben. In Brighton zeigt das unangefochten seit 2014 der British Airways i360, ein Auf- und abfahrender Aussichtsturm inklusive Cocktailbar. Wenn das nicht zu einem Sunset-Absacker animiert!

Tag 17: Brighton – White Cliffs of Dover – Canterbury, ca. 180 km

Neben Rosamunde Pilcher lebten auch Schriftstellerkolleginnen wie Virgina Woolfe und Daphne Du Maurier in den 20-iger Jahren des letzten Jahrhunderts an Südenglands Küsten. Vielleicht magst du dich in Monk’s House bei Newhaven, dem Wohnsitz Virgina Woolfes, in das exentrische Leben der damaligen Künstler-und Intellektuellenszene entführen lassen.

Am 14. Oktober 1066 landete William der Eroberer in Hastings und begann die längste bis daher da gewesene mittelalterliche Schlacht in Westeuropa. Erfahre bei Interesse mehr über den Wendepunkt in der britischen Geschichte im „1066 Batlle Abbey & Visitor Centre“, bevor du erneut die Wanderschuhe überziehst und dich den berühmten Kreidefelsen „White Cliffs of Dover“ widmest. Bis Canterbury ist es nicht mehr weit.

2 Übernachtungen in Canterbury

Tag 18: Canterbury und Umgebung

Canterbury ist nicht nur Universitätsstadt, sondern auch Sitz des Erzbischofs und somit Zentrum der Anglikanischen Kirche in England – quasi das Pendant zum Vatikan. Entsprechend imposant ist die Kathedrale von Canterbury, erbaut in Form des erzbischöflichen Doppelkreuzes. Traumhaft schöne Säulengänge unterstreichen die Herrlichkeit des Bauwerks und der Mord an seinem Erzbischof Thomas Becket im Jahre 1170 den dunkelsten Part ihrer Geschichte. Bummle durch die wunderschöne Altstadt, unternimm vielleicht eine Bootsfahrt auf dem Stour oder erkunde am Nachmittag ein wenig die Umgebung z.B. am Strand von Broadcast.

Tag 19: Canterbury – London, ca. 150 km

Nach dem Frühstück kannst du dich auf dem Weg nach London zunächst noch zum Sissinghurst Palace begeben. Sissinghurst Castle & Garden ist wohl der Inbegriff englischer Gartenkunst und sollte darum in der Sammlung toller Erlebnisse und Eindrücke auf dieser Reise nicht fehlen. Die Klatschpresse hätte heute ihre wahre Freude an den Gestaltern des Gartens gehabt. Warum? Das wollen wir an der Stelle noch nicht verraten.

Auch Knole House ist noch so ein kleiner Geheimtipp vor den Toren Londons. Überhaupt hat die Region in der britischen Grafschaft Kent so einiges zu bieten, das nicht auf den ersten Blick als Tourist erkennbar ist.

2 Übernachtungen in London

Tag 20: London

Ein Tag in London verspricht vieles, nur keine Langeweile. Buckingham Palace, Madame Tussaud, London Eye, Harrods sind nur eine Handvoll klanghafter Unternehmungsvorschläge. Studiere am besten schon vor Reisebeginn den Reiseführer zu London und lege persönliche Interessen für den Tag fest. Das hilft dir vorab bei der Auswahl für den ein oder anderen Pass bzw. die ein oder andere Eintrittskarte. Der frühzeitige Kauf spart Geld, aber vor allem vor Ort viel Zeit in den Warteschlangen.

Tag 21: London und Rückflug

Je nach Flugzeit hast du die Möglichkeit, den Vormittag für letzte Besichtigungen, Besorgungen oder ähnliches in London zu nutzen. Abgabe des Mietwagens und Heimreise.

Vermittlungsleistungen:

  • Flug ab/bis Deutschland (oder europäisches Ausland) nach London und zurück
  • pro Person 1 Gepäckstück a 23kg und einmal Handgepäck
  • sämtliche Steuern
  • Mietwagen Economy (Schaltung, Typ Opel Corsa o.ä.) inkl. aller Kilometer und Versicherungen
  • Unterbringung im DZ in landestypischen B&B’s und Guesthouses der Kat. 4 Sterne
  • In der Regel warmes englisches Frühstück
  • Unterkunftsverzeichnis (pro Zimmer)
  • Reiseführer für Südengland (pro Zimmer)
  • Reiseführer London (pro Zimmer)
  • ausführlicher Reiseverlauf (pro Zimmer)
  • umfangreiches Zusatzinfomaterial zum Download
  • Reiseversicherungspaket bis 64 Jahre (ab 65 J. Aufpreis)
  • QualityPlus

Statt mit Flug und Mietwagen zu reisen, ist es selbstverständlich auch möglich, Südengland mit dem eigenen Auto zu erkunden.

Über mich


 
Ich bin Isabel und habe für eine Weile in London gelebt. Auch wenn ich inzwischen in Zürich wohne, hat mich Großbritannien nie losgelassen. Meine Ferien verbringe ich daher am liebsten bei den Briten. Über meine Erfahrungen schreibe ich hier auf meiner Webseite.

Adsense

Packliste

Packliste

*Affiliate-Links

Wenn du auf einen mit Stern* gekennzeichneten Link klickst und etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Durch diese kann ich den Blog am Laufen halten. Dir entstehen keine Nachteile oder Kosten. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: