Hebriden Inselhüpfen

Am liebsten reise ich mit dem Auto durch Großbritannien. Dabei fliege ich in eine der größeren Städte wie London oder Edinburgh und starte dann eine Rundreise mit dem Mietwagen. Die B&Bs und Hotels während der Reise buche ich normalerweise selbst. Allerdings steckt hinter der Planung einer solchen Reise sehr viel Aufwand: die Route muss ermittelt, Flüge gebucht, ein Mietwagen organsiert und die Unterkünfte erstmal gefunden und dann reserviert werden. Zudem sollte man sich einigermaßen gut auskennen.

Einfacher geht es, wenn du deine Reise über das Reisebüro Lüttje Törn buchst, das ich sehr empfehlen kann. Das Reisebüro hat sich auf individuelle Reisen durch Großbritannien spezialisiert. Lüttje Törn kann auf deine persönlichen Wünsche eingehen und bucht nur bei ausgesuchten B&B-Partnern oder Cottages. So kann das Reisebüro seit Jahren qualitativ einwandfreie Unterbringung gewährleisten. Zudem kümmert sich Lüttje Törn um die Buchung der Flüge, des Mietwagens und der Fährtickets und liefert dir viele hilfreiche Informationen für deine Reise. Damit steht einer entspannten Rundreise nichts mehr im Wege.

Im Folgenden findest du eine mögliche Route durch Schottland, bei der du vor allem den Westen von Schottland und die Inselgruppe Hebriden erkundest. Da es sich um eine Individualreise handelt, hast du die Möglichkeit, die Tour zu verkürzen, verlängern oder zu ergänzen.

Route:

Glasgow – Isle of Arran – Isle of Islay – Oban – Glencoe – Isle of Skye – Isle of Uist – Isle of Harris & Lewis – Inverness

Dauer: 17 Tage/16 Nächte
Reiseart: unbegleitete Rundreise
Reisetermin: ganzjährig tägliche Anreise möglich
Reisepreis pro Person im DZ: circa 2784 EUR (EZ-Zuschlag auf Anfrage)

Die Vermittlung der einzelnen Teilleistungen dieser Reise unterliegen tagesaktuellen Preisen, das heißt sie sind abhängig vom genauen Reisedatum und den zum Anfragezeitpunkt aktuellen Preisen und Verfügbarkeiten. Darum ist ein Circapreis angegeben.

Tag 1: Glasgow – Isle of Arran, ca. 60 km

Fluganreise mit KLM nach Glasgow und Übernahme des Mietwagens. Zum Fährhafen Ardrossan ist es nicht weit. Überfahrt zur Isle of Arran. Je nach Flug-und Fährzeit bietet sich am Nachmittag die Besichtigung von Brodick Castle & Gardens an.

2 Übernachtungen im B&B auf Arran

Tag 2: Isle of Arran, ca. 100 km

Die fast einzige Straße auf der Insel führt praktischerweise einmal um sie herum. Arran besticht durch sehr unterschiedliche Landschaften auf kleinem Fleck. Der Norden ist rau und bergig, der Süden grün und sanft. Der Osten wartet mit dem quirligen Örtchen Brodick auf, der Westen dagegen mit Basaltsäulen ähnlich dem nordirischen Giant’s Causeway. Verschiedene (Kurz-)Wanderungen zwischendurch lassen dich die Insel am besten erleben und erfahren. Versüßt wird der Tag durch ein Schlückchen Arran Malt Whisky in Lochranza und den wunderbaren Arran Cheese Varianten in Brodick.

Tag 3: Isle of Arran – Isle of Islay, ca. 40 km

Von Lochranza setzt du am Morgen über nach Claonaig auf die Halbinsel Kintyre. Von Claonaig nach Kennacraig, dem Fährhafen zur Isle of Islay, ist es nur ein Katzensprung. Islay ist die Whiskyinsel der Hebriden. Acht namhafte Brennereien sind hier vertreten. Drei von ihnen (Laphraoig, Ardberg und Lagavulin) liegen nahe Port Ellen und auf dem Weg zur hübschen Ruine der Kildalton Parish Curch und ihrem Hochkreuz, so dass du sie nacheinander besuchen kannst. Ein schöner Nachmittagsausflug bevor du in deinem B&B eincheckst.

2 Übernachtungen im B&B auf Islay

Tag 4: Isle of Islay

Das Thema Whisky lässt dich auch am vierten Tag nicht völlig los. Man kann ihm auf Islay einfach nicht entgehen. Bummle durch Port Ellen und Bowmore, den einzigen größeren Ortschaften der Insel. Nimm in der Bowmore Brennerei an einer Führung teil und tauche ein in die Whiskyproduktion. Die landschaftlichen Schönheiten der Insel wie einsame Strandbuchten, Steilklippen und idyllische Bachläufe lassen sich am besten zu Fuß erkunden.

Tag 5: Isle of Islay – Tarbert – Crinan Canal – Kilmartin Glen – Oban – Glencoe, ca. 160 km

Starte früh in den Tag, denn es gibt viel zu sehen. Zurück auf dem schottischen Festland lohnt sich der Stopp in dem kleinen Örtchen Tarbert, dessen Häuserreihen sich sehr fotogen um den natürlichen Hafen schlingen, einst bewacht von den Türmen des Tarbert Castle. Weiter nördlich kannst du bei gutem Wetter Seglern zusehen, die über den Crinan Canal mit seinen kleinen Schleusen das Meer ansteuern. Das nahe gelegene Kilmartin Glen lässt dich Bekanntschaft mit dem keltischen Erbe Schottlands machen, während Oban und seine Umgebung mit Sehenswürdigkeiten wie dem McCaig’s Tower, Dunollie Castle, Dunstaffnage Castle und dem mysthisch angehauchten Castle Stalker zu vielen Stopps animiert.

2 Übernachtungen im B&B Umgebung Glencoe

Tag 6: Glencoe

Seit 1692 ist Glencoe in aller Munde, unweigerlich verbunden mit dem Massaker am Clan MacDonald. Informiere dich im Glencoe Centre, was es damit auf sich hat bevor du die Wanderschuhe anziehst, denn die Faszination Glencoe ist mit dem Auto nicht zu erkunden. Auf Grund seiner imposanten Berge ist die Gegend ein recht anspruchsvolles Wandergebiet mit einer Fülle von Wandermöglichkeiten! Mache dich beispielsweise auf den Weg ins Glen Etive, der Kulisse im James Bond Film „Skyfall“.

Tag 7: Glencoe – Glenfinnan Viadukt – Isle of Skye, ca. 180 km

Es bieten sich dir heute zwei Möglichkeiten Mallaig, den Fährhafen zur Isle of Skye, zu erreichen. Entweder folgst du der Hauptachse via Fort William und dem Ben Nevis, Großbritanniens höchstem Berg. Oder du nimmst die touristisch noch eher unbekanntere Route über die Moidart Halbinsel. Beide Wege führen am Glenfinnan Monument und dem gleichnamigen Viadukt vorbei. Das Glenfinnan Monument, idyllisch Loch Shiel überblickend, erinnert an Bonnie Prince Charlie und den 2. Jakobitenaufstand. Letzterer wird in der TV-Serie „Outlander“ thematisiert, während das Glenfinnan Viadukt bei Harry Potter Fans bekannt ist.
3 Übernachtungen im B&B auf Skye

Tag 8 + 9: Isle of Skye

Im Norden der Insel erzählt Dunvegan Castle die Geschichte des zweiten großen Clan auf Skye, den Mac Leoads. Whiskyfans kommen bei der Tallisker Whisky Distillery auf ihre Kosten. Skye ist die Insel der Künstler. Hier triffst du auf überdurchschnittlich viel typisch schottische Handwerkskunst. Besonders beliebt ist die Insel bei Wanderfans, wegen ihres oft unwegsamen Geländes, was zum Teil sehr karg anmutet, und der tollen Aussichten. So ist die Wanderung zum Old Man of Storr fast schon obigatorisch. Und wer sich tiefer mit der Geschichte des 2. Jakobitenaufstands beschäftigen möchte, dem bietet sich die Gelegenheit, von Elgol zu den Bonnie Prince Charlie Caves (Höhlen) zu wandern.

Tag 10: Isle of Skye – Isle of Uist

Verlasse die Isle of Skye und setze über zur Isle of Uist. Halte während der Überfahrt das Fernglas bereit; vielleicht entdeckst du unterwegs Wale und/oder Delfine. Die Äußeren Hebriden verwöhnen ihre Besucher mit schneeweißen, feinsandigen, unendlich weiten und teils von Dünen eingefassten Traumstränden, an denen die Wellen türkisfarbenes Wasser spülen. Spielt das Wetter mit, dann lasse doch einfach mal die Seele baumeln und entspanne am Strand! Schließlich hast du ja Urlaub!

2 Übernachtungen im B&B auf der Isle of Uist

Tag 11: Isle of Uist

Dieses lange aber schmale Eiland bietet nicht nur Traumstrände! Besuche im Süden der Insel Cladh Hallan, ein Dorf aus der Bronzezeit versteckt in den Dünen. Darunter haben Archäologen Erstaunliches gefunden: zwei Mumien, zusammengesetzt aus mehreren Körperteilen. Von South Uist führt eine Brücke zur kleinen Schwesterinsel Eriskay hinüber. Widme dich hier der St Michael’s Church und dem Geheimnis der zwei Glocken. Eine der Glocken hat eine weite Reise hinter sich. Und auch der Altar der Kirche ist etwas ganz Besonderes.

Tag 12: Isle of Uist – Isle of Harris, ca. 90 km

Von Berneray geht es heute Vormittag mit der Fähre hinüber nach Leverburgh auf die Isle of Harris. Entlang der Ostküste Richtung Norden empfängt dich in Rodel zunächst die St. Clement’s Church mit ihren typisch windschiefen, verwitterten Grabsteinen auf dem Friedhof, umgeben von grasenden Schafen. Im Vergleich zu Uist kann die Landschaft kaum unterschiedlicher sein. So führt dich der weitere Küstenverlauf gen Tarbert durch bizarre, nackte Gesteinsformationen. Umso mehr werden dich in Tarbert die farbenfrohen, intensiv leuchtenden Muster des weltberühmten Harris Tweed begeistern, dem Exportschlager Nummer 1. Diesem wirst du auch in den folgenden drei Tagen immer wieder begegnen.
2 Übernachtungen im B&B auf Harris

Tag 13: Isle of Harris, ca. 130 km

Starte den Tag mit der Fahrt über die spektakuläre Single Track Road zur Spitze von Hushinish und einer Wanderung zum Crabhadail Beach. Erneut erwarten dich hier schneeweiße, feinsandige Strände, diesmal imposant in Szene gesetzt durch dunkle Bergketten im Hintergrund. Eine gelungene Komposition aus beidem bieten dir die Luskentyre Sands an der Westküste von Harris. Beende den Tag bei einem hoffentlich eindrucksvollen Sonnenuntergang am Eilean Glas Lighthouse auf Scalpay, einem der ersten Leuchttürme Schottlands.

Tag 14: Isle of Lewis und das Westend um Uig, ca. 160 km

Harris und Lewis werden zwar als zwei separate Inseln geführt, sind aber eigentlich nur durch eine Bergkette voneinander getrennt. Während morgen der Norden von Lewis den Tag bestimmt, solltest du dich heute dem Westen widmen. Wanderfans sei an der Stelle der Great Bernera Trail empfohlen, in dessen Mitte das Bostadh Iron Age House den Blick auf die gleichnamige Strandbucht eröffnet und die Time and Tide Bell by Marcus Vergette bei Hochwasser musiziert. Selbstverständlich darf auch ein Besuch des Uig Beach nicht fehlen. Am Ende des beeindruckenden Strandes befindet sich die einzige und noch recht junge Whisky Brennerei Abhainn Dearg.
2 Übernachtungen im B&B auf Lewis

Tag 15: Calanish Stones und Butt of Lewis

Neben dem Ring of Brodgar auf den Orkney Inseln und Stonehenge in Südengland gelten die Calanish Stones als eindrucksvollstes Relikt vorchristlicher Zivilisationen. Das Gearannan Blackhouse Village gibt eindrucksvoll Aufschluss über das harte Leben vergangener Zeiten auf Lewis und erste Einblicke über die Herstellung des Harris Tweed, an der sich bis heute nicht viel geändert hat. Nach wie vor wird der Tweed zumeist in Privathaushalten gewebt und nicht in einer Fabrik, wie man vermuten würde. Der Butt of Lewis ganz im Norden wird dominiert von seinem Leuchtturm und der Steilküste, an der man Seevögeln bei ihren teils aufregenden Flugmanövern zusehen kann. Hier hast du am ehesten die Chance auf das Sichten von Papageientauchern sowie Delfinen.

Tag 16: Isle of Lewis – Ullapool – Inverness, ca. 100 km

Nutze den heutigen Vormittag für Shopping in Stornoway bevor dich die Fähre zurück auf das schottische Festland nach Ullapool bringt. Ullapool, 1788 als Hafen für den Heringsfang gegründet, dient noch heute gleichermaßen als Anlaufstelle für Fischerboote und Yachten. Seinen idyllischen Fischercharakter hat sich Ullapool bewahrt. Zudem ist Ullapool der letzte größere Ort vor der Einsamkeit der Northern Highlands. Kurz vor den Toren Inverness lohnt sich ein Stopp in Strathpeffer, etwa zum Abendessen. Strathpeffer war bis etwa 1914 der Kurort der Londoner High Society. Alles was Rang und Namen hatte reiste per Zug Richtung Norden, um sich hier zu kurieren oder einfach nur „sehen und gesehen zu werden“. Noch heute versprüht der Ort seinen einstigen Charme und die ehemaligen Räumlichkeiten des viktorianischen Bahnhofs beherbergen schönes Kunsthandwerk.
1 Übernachtung im B&B in der Umgebung Strathpeffer

Tag 17: Abreise

Je nach Flugzeit hast du heute Vormittag noch Zeit Inverness, die heimliche Hauptstadt der Highlands, kennen zu lernen. Oder du unternimmst einen Ausflug auf die Black Isle. Ansonsten findet die Abgabe des Mietwagens statt und dann der Rückflug.

Vermittlungsleistungen:

  • Flug Deutschland (oder europäisches Ausland) nach Glasgow und zurück ab Inverness
  • pro Person 1 Gepäckstück a 23kg und einmal Handgepäck
  • sämtliche Steuern
    Mietwagen inkl. aller Kilometer und Versicherungen
  • landestypische B&B Unterkünfte der gehobenen Mittelklasse
  • Unterbringung im Doppelzimmer
  • Frühstück (in der Regel schottisches Frühstück)
  • Fähren zu und zwischen den Hebriden inkl. PKW-Transport
  • Unterkunftsverzeichnis (pro Zimmer)
  • Reiseversicherungspaket bis 64 Jahre (Aufpreis ab 65 J.)
  • Reiseführer Schottland (pro Zimmer)
  • Reiseführer Isle of Skye (pro Zimmer)
  • Reiseführer Hebriden (pro Zimmer)
  • ausführlicher Reiseverlauf (pro Zimmer)
  • 1 Satz umfangreiches Zusatzinfomaterial (pro Zimmer)
  • Dienstleistungsmarge
  • Vermittlungsleistung zubuchbar: QualityPlus (12 EUR)

Statt mit Flug und Mietwagen zu reisen, ist es selbstverständlich auch möglich, Schottland mit dem eigenen Auto und der Fähre zu erkunden.

Über mich


 
Ich bin Isabel und habe für eine Weile in London gelebt. Auch wenn ich inzwischen in Zürich wohne, hat mich Großbritannien nie losgelassen. Meine Ferien verbringe ich daher am liebsten bei den Briten. Über meine Erfahrungen schreibe ich hier auf meiner Webseite.

Adsense

Packliste

Packliste

*Affiliate-Links

Wenn du auf einen mit Stern* gekennzeichneten Link klickst und etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Durch diese kann ich den Blog am Laufen halten. Dir entstehen keine Nachteile oder Kosten. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: