Autorundreise: Snowdonia Nationalpark

Am liebsten reise ich mit dem Auto durch Großbritannien. Dabei fliege ich in eine der größeren Städte wie London, Edinburgh oder Cardiff und starte dann eine Rundreise mit dem Mietwagen. Die B&Bs und Hotels während der Reise buche ich normalerweise selbst. Allerdings steckt hinter der Planung einer solchen Reise sehr viel Aufwand: die Route muss ermittelt, Flüge gebucht, ein Mietwagen organsiert und die Unterkünfte erstmal gefunden und dann reserviert werden. Zudem sollte man sich einigermaßen gut auskennen.

Einfacher geht es, wenn du deine Reise über das Reisebüro Lüttje Törn buchst, das ich sehr empfehlen kann. Das Reisebüro hat sich auf individuelle Reisen durch Großbritannien spezialisiert. Lüttje Törn kann auf deine persönlichen Wünsche eingehen und bucht nur bei ausgesuchten B&B-Partnern oder Cottages. So kann das Reisebüro seit Jahren eine qualitativ einwandfreie Unterbringung gewährleisten. Zudem kümmert sich Lüttje Törn um die Buchung der Flüge, des Mietwagens und der Fährtickets und liefert dir viele hilfreiche Informationen für deine Reise. Damit steht einer entspannten Rundreise nichts mehr im Wege.

Im Folgenden findest du eine mögliche Route durch den Norden von Wales, bei der du traumhafte Strände, geschichtsträchtige Burgen und imposante Bergwelten erlebst. Da es sich um eine Individualreise handelt, hast du die Möglichkeit, die Tour zu verkürzen, verlängern oder zu ergänzen.

Route:

Manchester – Conwy – Insel Anglesey – Mount Snowdon – Halbinsel Llyn – Snowdonia Nationalpark – Betws-Y-Coed – Llanrwst – Ruthin – Llangollen – Manchester

Dauer: 8 Tage/7 Nächte
Reiseart: unbegleitete Rundreise
Reisetermin: ganzjährig tägliche Anreise möglich
Reisepreis pro Person im DZ: circa 1648 EUR (EZ-Zuschlag auf Anfrage)

Die Vermittlung der einzelnen Teilleistungen dieser Reise unterliegen tagesaktuellen Preisen, das heißt sie sind abhängig vom genauen Reisedatum und den zum Anfragezeitpunkt aktuellen Preisen und Verfügbarkeiten. Darum ist ein Circapreis angegeben.

Tag 1: Manchester – Conwy, ca. 130 km

Ankunft in Manchester und Übernahme des Mietwagens. Du verlässt Manchester Richtung Westen. In der Umgebung von Holywell, kurz hinter der imaginären Grenze von England und Wales, kannst du erste Bekanntschaft mit der Geschichte des Christentums in Wales machen. Versetze dich in die mysthische Legende über die Entstehung der Winefride’s Quelle, besuche vielleicht die imposante Ruine Basingwerk Abbey, bummle im Anschluss durch Holywells malerische Gassen und genieße bei frischen Scones mit Marmelade und Clotted Cream das etwaige Spektakel auf dem Wochenmarkt. Nach Conwy ist es nicht mehr weit.

1 Übernachtung in/um Conwy

Tag 2: Insel Anglesey, ca. 175 km

Wales hat mehr Burgen und Schlösser pro Quadratmeter als jedes andere Land: 641 um genau zu sein! Die exquisite Einrichtung der normannischen Burg Penrhyn Castle und seiner Parkanlage steht ganz im Gegensatz zur imposanten Ruine von Baumaris Castle, die den Meeresarm der Menai Street sicherte. Zwischen Llangallo und der Dunas Bay machen 5000 Jahre alte Grabkammern und Siedlungsreste mit dir einen Zeitsprung ins keltische Erbe der Insel und Holy Island lockt mit herrlichen Wanderungen entlang der (Steil-)Küste.

1 Übernachtung auf Anglesey

Tag 3: Anglesey – Mount Snowdon, ca. 70 km

Kuriositäten sind typisch Britisch. So ging bereits 1860 das Marketingkonzept Llanfairpwll’s auf, seinem neu errichteten Bahnhof den längsten Stationsnamen weltweit zu geben: Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch! Noch heute halten viele Reisende an, um ein Erinnerungsfoto unter dem Stationsschild zu schießen. Du gehörst sicher ebenfalls dazu, bevor du dich entweder zu Fuß oder per Schmalspurbahn dem Aufstieg und der unbeschreiblichen Ausblicke des Mount Snowdon stellen kannst.

3 Übernachtungen im Snowdonia Nationalpark

Tag 4: Halbinsel Llyn, ca. 155 km

Der Tourismus hat den „Finger von Wales“, wie die Llyn Halbinsel auch gerne genannt wird, noch nicht für sich entdeckt. Das lässt dich in den Genuss einer absolut ursprünglichen und besonders im Norden kaum bewohnten Landschaftsszenerie von steinigen Küsten und einsamen Stränden kommen. Einzige Ausnahme bildet der Ort Portmeirion. Ein kleines künstliches Dorf, das ab 1925 bis 1975 von Sir Bertram Clough Williams-Ellis im italienischen Stil eines Mittelmeerortes errichtet wurde und Hollywood & Co. vielfach als Filmkulisse diente.

Tag 5: Wandern im Snowdonia Nationalpark, bis zu 165 km

Der Süden des Snowdonia Nationalparks wartet mit diversen langen wie kurzen Wandermöglichkeiten auf. Entscheide, ob dir der Sinn nach einer Strandwanderung zwischen Harlech und Barmouth steht, inklusive einer Überquerung des einzigen noch existierenden walisischen Eisenbahnviadukts aus Holz. Oder bevorzugst du die Fahrt mit der Schmalspurbahn Talyllyn Railway, einem Erbe der Schieferindustrie vergangener Tage, durch das Fathew Valley und einige Kurzwanderungen?

Optional: Möchtest du den Snowdonia Nationalpark gerne intensiver erleben und erwandern, so kann der Aufenthalt selbstverständlich verlängert werden.

Tag 6: Betws-Y-Coed – Llanrwst – Ruthin – Llangollen, ca. 100 km

Der Schieferabbau versorgte die Waliser lange Zeit mit Arbeit. Zwischen Blaenau Ffestiniog und dem hübschen Örtchen Betws-Y-Coed bietet sich dir die Möglichkeit, während der „Victorian Mine Tour“ die alte Mine Llechwedd Slate zu besichtigen. Zurück im Tageslicht, erhebt sich die Ruine von Dolwyddelan Castle beschaulich in der Landschaft. Mit tollem Panoramblick über Snowdonias Berggipfel und Stromschnellen charakterisiert das Fairy Glen die Heimat von Fabelwesen und Feen. Die typisch englischen Fachwerkhäuschen Ruthins laden zu einem Stadtbummel kurz vor den Toren von Llangollen.

2 Übernachtungen in Llangollen

Tag 7: Rund um Llangollen und den Kanal

Kurz vor dem viktorianischen Zeitalter wurde der Llangollen-Kanal als Abzweigung des Shropshire Union Canal, einem sogenannten Narrowboat-Kanal, gebaut. Das spektakulärste Stück dieses Kanals ist das Pontcysyllte-Aquädukt. Obwohl vornehmlich für den Transport von Kalk, Schiefer, Kohle und Wolle gedacht, hat der neue Wasserweg auch den Tourismus angestoßen. Vielleicht magst du dich am Vormittag auf einen Rundkurs um Llangollen begeben und Plas Newydd erkunden, eines der wunderlichsten Häuser. Dabei erfährst du auch das Schicksal der beiden Frauen, die es 50 Jahre bewohnten. Weiter könnte es via Dinas Bran Castle, Valle Crucis Abbey, Elisegs Pillar und den Horseshoe Falls gehen. Für den Nachmittag empfiehlt sich ein Boot Trip über das Pontcysyllte-Aquädukt.

Optional: Möchtest du Llangollen und seinen Kanal gerne intensiver erleben oder als eigener Kapitän erschippern, so kann der Aufenthalt selbstverständlich verlängert werden.

Tag 8: Llangollen – Manchester, ca. 100 km

Heute heißt es leider Abschied nehmen. Doch du kommst wieder – kein Frage! Je nachdem wann dein Flug geht, kannst du bei Lust und Laune ja möglicherweise noch einen abschließenden kurzen und gemütlichen Pferde-Boot-Trip ab/bis Llangollen entlang des Kanals genießen. Abgabe des Mietwagens und Rückflug.

Vermittlungsleistungen:

  • Flug ab/bis Deutschland (oder europäisches Ausland) nach Manchester und zurück
  • pro Person 1 Gepäckstück a 23kg und einmal Handgepäck
  • sämtliche Steuern und Gebühren
  • Mietwagen Economy (Schaltung, Typ Opel Corsa o.ä.) inkl. aller Kilometer und Versicherungen
  • Unterbringung im DZ in landestypischen B&B’s der gehobenen Mittelklasse
  • In der Regel warmes walisischen Frühstück
  • Reiseversicherungspaket bis 64 Jahre (ab 65 Jahre Aufpreis)
  • Reiseführer Wales inklusive Wandervorschlägen (pro Zimmer)
  • ausführlicher Reiseverlauf (pro Zimmer)
  • umfangreiches Zusatzinfomaterial zum Download
  • QualityPlus

Über mich


 
Ich bin Isabel und habe für eine Weile in London gelebt. Auch wenn ich inzwischen in Zürich wohne, hat mich Großbritannien nie losgelassen. Meine Ferien verbringe ich daher am liebsten bei den Briten. Über meine Erfahrungen schreibe ich hier auf meiner Webseite.

Adsense

Packliste

Packliste

*Affiliate-Links

Wenn du auf einen mit Stern* gekennzeichneten Link klickst und etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Durch diese kann ich den Blog am Laufen halten. Dir entstehen keine Nachteile oder Kosten. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: