Autorundreise „Lowlands“: Schottlands unbekannter Süden

Am liebsten reise ich mit dem Auto durch Großbritannien. Dabei fliege ich in eine der größeren Städte wie London oder Edinburgh und starte dann eine Rundreise mit dem Mietwagen. Die B&Bs und Hotels während der Reise buche ich normalerweise selbst. Allerdings steckt hinter der Planung einer solchen Reise sehr viel Aufwand: die Route muss ermittelt, Flüge gebucht, ein Mietwagen organsiert und die Unterkünfte erstmal gefunden und dann reserviert werden. Zudem sollte man sich einigermaßen gut auskennen.

Einfacher geht es, wenn du die Reise über Lüttje Törn buchst, das ich sehr empfehlen kann. Das Reisebüro hat sich auf individuelle Reisen durch Großbritannien spezialisiert. Lüttje Törn kann auf deine persönlichen Wünsche eingehen und bucht nur bei ausgesuchten B&B-Partnern oder Cottages. So kann das Reisebüro seit Jahren qualitativ einwandfreie Unterbringung gewährleisten. Zudem kümmert sich Lüttje Törn um die Flüge und die Buchung des Mietwagens. Damit steht einer entspannten Rundreise nichts mehr im Wege.

Im Folgenden findest du eine mögliche Route durch Schottland, bei der du den Süden erkundest – die sogenannten „Lowlands“.

Route:

Glasgow – Ayr – Halbinsel Rhins of Galloway – Kirkcudbright – New Abbey – Thornhill – Glasgow (Verlängerung: Melrose – Edinburgh)

Dauer: 14 Tage/13 Nächte (Option auf Verlängerung 18 Tage/17 Nächte)
Reiseart: unbegleitete Rundreise
Reisetermin: ganzjährig tägliche Anreise möglich
Reisepreis pro Person im DZ: circa 2139 EUR (EZ-Zuschlag auf Anfrage), Verlängerung in den Borders ca. 500 EUR

Tag 1: Anreise in Glasgow

Flug Deutschland (oder europäisches Ausland) nach Glasgow, Übernahme des Mietwagens und Check-In in deine Unterkunft. Am Nachmittag kannst du dir schon mal einen Überblick verschaffen, was Glasgow alles zu bieten hat. Lass dich in einem typischen roten Doppeldeckerbus durch die Stadt kutschieren!

2 Übernachtungen in Glasgow

Tag 2: Glasgow

Glasgow ist die ehemalige Arbeiterstadt Schottlands und war sehr lange geprägt von Schwerindustrie ähnlich wie unser Ruhrgebiet. Doch genau wie das Ruhrgebiet hat sich Glasgow gewandelt und wurde bereits 1999 zur Kulturhauptstadt ernannt. Die viktorianischen Sandsteingebäude rund um den George Square und die Buchannan Shopping-Meile erstrahlen im neuen Glanz. Sehenswürdigkeiten wie die St. Mungos Cathedral, die angrenzende „Stadt der Toten“ sowie die beeindruckende Universität von Glasgow sind nur einige Highlights, die du heute entdecken kannst.

Tag 3: Glasgow – Ayr, ca. 160 km

Die Fahrt heute führt dich im Zick-Zack-Kurs Richtung Süden, entlang des echt „schrägen“ Kelburn Castle, einer geschichtsträchtigen Getreidemühle sowie der imposanten und mächtig trutzigen Burgruine Dundonald. Dabei lernst du mehr über die Tradition des Webens und über das schottische Kunsthandwerk. Die Reise hält eine Fülle interessanter Dinge für dich bereit: selbst Kuriositäten wie das Phänomen um den Schwerkrafthügel Electric Brae.

3 Übernachtungen nahe Ayr

Tag 4+5: Robert Burns und der Galloway Forest Park

An diesen beiden Tagen hast du die Möglichkeit, den wunderschönen und wirklich sehr abwechslungsreichen Galloway Forest Park mit dem Auto und zu Fuß zu erkunden. Die Tatsache, dass es hier nur wenige Gebäude und noch weniger Lichtverschmutzung gibt, hat ihm als ersten Nationalpark Großbritanniens zum Dark Sky-Status verholfen. Bei Interesse hast du so die Möglichkeit zu einem nächtlichen Sternespektakel. Das prächtige Culzean Castle, oberhalb einer Klippe gelegen, überwacht die Küste und besticht mit feiner Architektur sowie einer bunten Gartenanlage. Es liegt nur unweit von Ayr entfernt, dem Geburtsort von Robert Burns, Schottlands wohl bekanntestem Dichter.

Tag 6: Ayr – Halbinsel Rhins of Galloway, ca. 100 km

Heute empfiehlt sich die Anfahrt zur Halbinsel Rhins of Galloway quer durch den Galloway Forest Park statt entlang der stark befahrenen Küstenstraße. Genieße noch einmal die besondere Ruhe und Ausstrahlung des Nationalparks, bevor dich das flache Land der Halbinsel Rhins of Galloway mit Weitblicken bis nach Irland hinüber und traumhaften Gärten empfängt.
Wolltest du schon immer mal mit den puscheligen Highland Cows auf Tuchfühlung gehen? Bei Interesse bietet sich dir heute die Chance, auf einer Schaf-und Rinderfarm mit Hand anzulegen z.B. beim Viehtrieb. Natürlich kannst du dir auch einfach nur die Farmarbeit zeigen lassen. Nach getaner Arbeit winkt selbstverständlich ein Tässchen Tee und ein Stück Kuchen!

2 Übernachtungen auf der Halbinsel Rhins of Galloway

Tag 7: Halbinsel Rhins of Galloway, ca. 90 km

Unternehme einen Rundkurs mit dem Hauptziel Mull of Galloway, der südlichen Spitze der Halbinsel. Hier kann man ganz hervorragend zu einer Steilküstenwanderung mit traumhaften Ausblicken starten. Vielleicht hast du sogar Glück und wirst dabei von einer Gruppe spielender Delfine begleitet. Im Anschluss kannst du noch den Leuchtturm erklimmen und dich im unterhalb befindlichen Tearoom stärken.

Tag 8: Rhins of Galloway – Kirkcudbright oder Gatehouse of Fleet, ca. 120 km

Der heutige Tag kann durchaus kurios anmuten! Zunächst eröffnet sich dir die Möglichkeit, intensiv in die christliche Geschichte Schottlands einzutauchen, die sozusagen aus Irland herüber schwappte. Die Whithorn Priory ist ein Schatztigel und überrascht noch heute die Archäologen mit unentdeckten, in der Erde schlummernden Artefakten. Kurios dagegen kommt das Bücherdorf mit dem vielversprechenden Namen Wigtown daher. Suche bei Interesse James Carter in seinem „The Bookshop“ auf und finde heraus, wie dieses kleine Nest zu internationaler Bekanntheit in der Buchszene kam. Deine Etappenziele Kirkcudbright oder Gatehouse of Fleet sind beide idyllische Künstlerdörfchen mit Charme und Flair.

3 Übernachtungen in/um Kirkcudbright oder Gatehouse of Fleet

Tag 9: Joa, mir sein mi’m Radl doa, ca. 60 km

Nein, nein – du bist nicht über Nacht versehentlich in Bayern gelandet! Unser Vorschlag: lass das Auto heute mal stehen, gönne auch den Wanderschuhen eine Pause und bemühe stattdessen den guten, alten Drahtesel. Mit dem Fahrrad kannst du die wunderschöne Kulisse in dich aufsaugen. Gönne dir nach deiner Tour einen traditionellen Afternoon Tea und eventuell eine Eis-Pause in der Cream O’Galloway Eismanufaktur. Du kannst wählen, ob du lieber allein auf Erkundungstour gehen möchtest oder in fachkundiger, deutschsprachiger Begleitung.

Tag 10: Kirkcudbright und Umgebung, ca. 130 km

Unternimm heute einen Rundkurs ab Kirkcudbright und bummle zunächst durch die hübschen Läden in Castle Douglas. Im Anschluss kannst du zum Beispiel das Threave Castle besuchen, das über einen etwas ungewöhnlichen, dafür jedoch sehr spaßigen Zugang verfügt. Mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten! Sollten Gärten deine Leidenschaft sein, so kannst du vielleicht noch durch die einzigartige Gartenanlage von Threave Estate & Gardens wandern, die nur einen Katzensprung entfernt liegt. Danach geht es weiter entlang des traumhaften Loch Ken ins urige New Galloway zur Teatime und über die Raiders Road, einem für den öffentlichen Verkehr geöffneten Forest Drive, wieder zurück zur Unterkunft.

Tag 11: Kirkcudebright/Gatehouse – New Abbey, ca. 80 km

Folge heute am besten der herrlichen Küstenlinie mit diversen Möglichkeiten zum Stopp und Verweilen. Sei es, um ein wenig zu wandern – zum Beispiel oberhalb der Steilküste des kleinen Örtchen Rockcliffe – oder um einfach zu relaxen – zum Beispiel an dem extrem weitläufigen, feinsandigen Strand des Solway Firth bei Sandyhills. Dein Etappenziel erwartet dich mit einer romantischen Geschichte, die sich rund um die imposanten Ruinen von Sweetheart Abbey dreht und der du auf den Grund gehen kannst.

1 Übernachtung nahe New Abbey

Tag 12: New Abbey – Thornhill, ca. 60 km

60 km Tagesetappe klingt nicht viel, wirst du sagen. Doch gut Ding will bekanntlich Weile haben und es bieten sich dir heute viele interessante Dinge zur Erkundung an. Die Intarsienreiche Ruine das Wasserschlosses Caerlaverock Castle wäre beispielsweise eine sehr lohnenswerte Attraktion auf deinem Weg, samt eventueller Kurzwanderung durch die angrenzende Moorlandschaft. Quasi nebenan befindet sich das Ruthwell Cross, eines der wenigen Hochkreuze mit stolzen 5 Metern Höhe, die vor der Zerstörung christlicher Götzenbilder gerettet werden konnte. Diese wurde von Heinrich VIII in Auftrag gegeben und prägte noch das 17. Jahrhundert auf der Insel.

2 Übernachtungen um Thornhill

Tag 13: Thornhill und Umgebung, ca. 75 km

Drumlanrig Castle sollte heute als Muss auf der Tagesordnung stehen! Dieses Schloss aus dem 17. Jahrhundert ist eines der wichtigsten Renaissancegebäude des Landes und wird dich aufgrund der kunstvollen Ausstattung erlesenster, französischer Möbel, einer reichen Sammlung glitzernden Silbers und seltener Gemälde (inklusive Rembrandts „Old Woman Reading“) bestimmt in seinen Bann ziehen. Nach so viel Glanz und Gloria hast du in der Nähe die Möglichkeit, eine Bleimine zu besuchen und dir die Welt unter Tage etwas genauer anzuschauen oder einfach erneut während einer Wanderung die wunderschöne Landschaft der Lowlands zu genießen.

Tag 14: Thornhill – Glasgow und Rückflug oder Verlängerung in den Borders

Was meinst du? Sind die Lowlands ein verkanntes Juwel, dass es sich zu entdecken lohnt? Dann starte durch hinüber in die Borders und lass dich weiter verzaubern.

Oder du kommst ein anderes Mal wieder und fährst jetzt erstmal zurück nach Glasgow, gibst den Mietwagen ab, fliegst Heim und planst dabei dein Wiederkommen.

VERLÄNGERUNG

Tag 15: Thornhill – Melrose, ca. 120 km

Du hast dich für eine Verlängerung deiner Autorundreise entschieden? Sehr schön! Auf dem Weg „hinüber“ Richtung Osten in die Borders bietet sich dir nahe Ettrick das Erlebnis eines einzigartigen Wasserfalls an, der sich gute 60 Meter tief ins Tal hineinbohrt. Ein herrlich angelegter Wandertrail lässt dich das Tal gut erwandern. Dein Etappenziel Melrose ist ein hübsches, kleines Städtchen, das mit seiner gleichnamigen, wirklich beeindruckenden Abbey aufwartet. Um diese ranken sich mal wieder viele spannende Geschichten a la Ken Follets „Säulen der Erde“, die vom Kampf um die Vorherrschaft im Reiche Gottes auf Erden handelt.

Übernachtungen um Melrose

Tag 16: Melrose und Umgebung, ca. 60-80 km

Sir Walter Scott ist der Name des Dichters, der Robert Burns in der Gunst des Lesers Konkurrenz macht. Abbotsford House vor den Toren Melrose war sein zu Hause, das sich lohnt, angeschaut zu werden, selbst wenn du der Poesie an sich nicht viel abgewinnen kannst. Abbotsford ist ein typisch schottisches Herrenhaus, das Architekturbegeisterte in seinen Bann zieht. Vielleicht verbringst du den Nachmittag geruhsam im nicht weit entfernten Jedburgh und vergleichst die nicht minder beeindruckende Jedburgh Abbey mit Melrose – was meinst du? 
Alternativ (oder selbstverständlich auch zusätzlich) kannst du dich zur nahe gelegenen Steilküste begeben und versuchen, Papageientaucher vor die Linse zu bekommen, und vielleicht einen kurzen Spaziergang um das Lighthouse zu machen.

Tag 17: Edinburgh, ca. 60 km

Nach Edinburgh, Schottlands Metropole, ist es nur ein Katzensprung. Nutze den heutigen Tag, um die Stadt und ihre Magie zu erkunden. Sei es „über“ Tage beim Besuch von Edinburgh Castle, der Royal Yacht Britannia oder beim Shopping auf der Princess- und George Street. Oder aber „unter“ Tage auf der Royal Mile, während du Geistern hinterherjagst oder den legendären Mary Kings Close kennen lernst.

2 Übernachtungen in Edinburgh

Tag 18: Edinburgh und Heimreise

Sollte dein Flieger erst gegen Abend starten, so nutze die verbleibende Zeit für letzte Besichtigungen oder Erledigungen in Edinburgh.

Vermittlungsleistungen:

  • Flug ab/bis Deutschland (oder europäisches Ausland) nach Glasgow und zurück (bei Verlängerung: Rückflug ab Edinburgh)
  • pro Person 1 Gepäckstück a 23kg und einmal Handgepäck
  • sämtliche Steuern
  • Mietwagen Economy (Schaltung, Typ Opel Corsa o.ä.) inkl. aller Kilometer und Versicherungen
  • Unterbringung in landestypischen B&B’s der gehobenen Mittelklasse
  • Übernachtung im Doppelzimmer (in der Regel mit warmem schottischem Frühstück)
  • Unterkunftsverzeichnis (pro Zimmer)
  • Reiseversicherungspaket bis 64 Jahre (ab 65 Jahre Aufpreis)
  • Reiseführer (pro Zimmer)
  • ausführlicher Reiseverlauf (pro Zimmer)
  • umfangreiche und informative Reiseunterlagen (pro Zimmer)
  • QualityPlus

Über mich


 
Ich bin Isabel und habe für eine Weile in London gelebt. Auch wenn ich inzwischen in Zürich wohne, hat mich Großbritannien nie losgelassen. Meine Ferien verbringe ich daher am liebsten bei den Briten. Über meine Erfahrungen schreibe ich hier auf meiner Webseite.

Adsense

Packliste

Packliste

*Affiliate-Links

Wenn du auf einen mit Stern* gekennzeichneten Link klickst und etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Durch diese kann ich den Blog am Laufen halten. Dir entstehen keine Nachteile oder Kosten. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: